news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)
Paläontologie - 19.02
Paläontologie
Verhältnis der Isotope Zink-66 zu Zink-64 gibt Aufschluss über Nahrungsgrundlage von Säugetieren in prähistorischen Zeiten. Aus prähistorischer Zeit liegen nur wenig gesicherte Erkenntnisse über die Ernährung der damaligen Tiere und Menschen vor. Informationen, was unsere Vorfahren tatsächlich gegessen haben, beruhen vor allem auf Kohlenstoffund Stickstoffisotopenanalysen des Strukturproteins Kollagen in Knochen und Zahnbein.
Informatik - 19.02
Informatik

Die Reproduzierbarkeit von Forschungsergebnissen gehört zu den grundlegenden Qualitätskriterien in der Wissenschaft.

Biowissenschaften - 18.02

H2 h3 h4 - h5 h6 - Methode zur Isolation von DNS bei Pflanzen eingesetzt. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Uwe Conrath vom Lehrund Forschungsgebiet Biochemie und Molekularbiologie der Pflanzen der RWTH Aachen hat ein Verfahren entwickelt, mit dem die so genannte FAIRE-Methode bei Pflanzen angewendet werden kann.

Biowissenschaften - 19.02
Biowissenschaften

Interdisziplinäre Forschungsarbeit von Biologie und Physik geht erstmals den physikalischen Eigenschaften von kutikulären Kohlenwasserstoffen auf den Grund.

Astronomie - 17.02
Astronomie

Planetenforscher der Universität Münster zeigen: Meteorit enthält Minerale, die sich unter der Beteiligung von Wasser in der Frühphase des Sonnensystems gebildet haben.


Kategorie


Jahre
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 1 - 20 von 257.
1 2 3 4 5 ... 13 Nächste »


Paläontologie - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 19.02.2020
Zinkisotopie in Zahnschmelz: Neue Methode zur Rekonstruktion der Ernährungsweise fossiler Wirbeltiere
Zinkisotopie in Zahnschmelz: Neue Methode zur Rekonstruktion der Ernährungsweise fossiler Wirbeltiere
Verhältnis der Isotope Zink-66 zu Zink-64 gibt Aufschluss über Nahrungsgrundlage von Säugetieren in prähistorischen Zeiten Aus prähistorischer Zeit liegen nur wenig gesicherte Erkenntnisse über die Ernährung der damaligen Tiere und Menschen vor. Informationen, was unsere Vorfahren tatsächlich gegessen haben, beruhen vor allem auf Kohlenstoffund Stickstoffisotopenanalysen des Strukturproteins Kollagen in Knochen und Zahnbein.

Informatik / Telekom - Biowissenschaften - 19.02.2020
"Es ist ein Umdenken in den Köpfen der Wissenschaftler notwendig": Gastbeiträge
Die Reproduzierbarkeit von Forschungsergebnissen gehört zu den grundlegenden Qualitätskriterien in der Wissenschaft. Die Forderung nach Transparenz des wissenschaftlichen Erkenntnisprozesses hat zum Ziel, die Wiederholbarkeit von wissenschaftlichen Studien oder Experimenten zu gewährleisten. Mit diesem Thema beschäftigt sich das Projekt „Opening Reproducible Research“ (o2r) des Instituts für Geoinformatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und der dortigen Universitätsund Landesbibliothek.

Biowissenschaften - Politik - 19.02.2020
Kommunikation und Schutz vor Austrocknung: Schmelzverhalten erklärt biologische Funktion der Wachsschicht von Ameisen
Kommunikation und Schutz vor Austrocknung: Schmelzverhalten erklärt biologische Funktion der Wachsschicht von Ameisen
Interdisziplinäre Forschungsarbeit von Biologie und Physik geht erstmals den physikalischen Eigenschaften von kutikulären Kohlenwasserstoffen auf den Grund Ameisen sind als soziale Insekten in besonderem Maße darauf angewiesen, möglichst gut zu kommunizieren, um Feinde abzuwehren und Nestgenossen zu erkennen.

Biowissenschaften - Umwelt - 18.02.2020
RWTH-Forschungsergebnis ermöglicht umweltschonenden Schutz von Nutzpflanzen vor Schadorganismen
H2 h3 h4 h5 h6 Methode zur Isolation von DNS bei Pflanzen eingesetzt. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Uwe Conrath vom Lehrund Forschungsgebiet Biochemie und Molekularbiologie der Pflanzen der RWTH Aachen hat ein Verfahren entwickelt, mit dem die so genannte FAIRE-Methode bei Pflanzen angewendet werden kann.

Astronomie / Weltraum - 17.02.2020
Erste Untersuchungsergebnisse zum
Erste Untersuchungsergebnisse zum "Sensations-Meteoritenfall" von Flensburg: Planetenforscher der Universität Münster zeigen
Planetenforscher der Universität Münster zeigen: Meteorit enthält Minerale, die sich unter der Beteiligung von Wasser in der Frühphase des Sonnensystems gebildet haben. Ein Feuerball am Himmel, begleitet von einem Knall, versetzte im September vergangenen Jahres Hunderte von Augenzeugen in Norddeutschland in Staunen.

Sozialwissenschaften - 17.02.2020
Teufelskreis des Zynismus
Respektlose Behandlung zu erfahren, kann laut den Ergebnissen einer Studie von internationalen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zur Entwicklung eines zynischen Menschenbildes führen. Ein zynisches Menschenbild trägt wiederum dazu bei, dass Menschen weitere respektlose Behandlung durch andere erfahren und sich auch selbst respektlos gegenüber anderen verhalten.

Umwelt - Biowissenschaften - 16.02.2020
Wie wirkt sich der Klimawandel auf Trockengebiete aus?
Internationales Forschungsteam unter Beteiligung der Freien Universität Berlin untersucht abrupte Ökosystemübergänge und ökologische Veränderungen bei zunehmender Trockenheit Ökologinnen und Ökologen weltweit unter Beteiligung der Freien Universität haben im Rahmen eines umfassenden Forschungsprojekts die Auswirkungen steigender Trockenheit auf globaler Ebene untersucht.

Biowissenschaften - Chemie - 13.02.2020
Der unterschätzte Einfluss der Körpertemperatur
Neue Forschungsstudie an der Freien Universität Berlin zeigt auf, wie bestimmte Enzyme und biologische Vorgänge durch die Körpertemperatur reguliert werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Chemie und Biochemie der Freien Universität Berlin haben eine Enzym-Familie identifiziert, deren Aktivität bereits durch eine minimale Veränderung der Temperatur aktiviert oder gehemmt wird.

Physik - Materialwissenschaft - 13.02.2020
Skyrmionen mögen es heiß - Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar
Skyrmionen mögen es heiß - Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar
Neue Spinstrukturen für zukünftige Magnetspeicher: Untersuchung der Temperaturabhängigkeit des Skyrmion-Hall-Effekts liefert weitere Einblicke in mögliche neue Datenspeichergeräte Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen weiteren Meilenstein erreicht.

Sozialwissenschaften - Innovation - 12.02.2020
Unterschiedliche Akzeptanz des Einsatzes von Gesichtserkennungstechnologie in China, Deutschland, Großbritannien und den USA
Team von Wissenschaftlerinnen der Freien Universität Berlin und der Universität St. Gallen befragte 6.500 Menschen in vier Ländern Einer Studie von Wissenschaftlerinnen der Freien Universität Berlin und der Universität St. Gallen zufolge akzeptieren 51 Prozent der befragten Internetnutzerinnen und -nutzer den Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie und sind der Meinung, dass die Vorteile gegenüber den Nachteilen überwiegen.

Biowissenschaften - Chemie - 12.02.2020
Spurwechsel im Zellskelett
Spurwechsel im Zellskelett
Transportproteine können zwischen Mikrotubuliund Aktin-Netzwerk wechseln Viele Amphibien und Fische können ihre Farbe wechseln, um sich besser an ihre Umgebung anzupassen. Münchener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben nun die dafür notwendigen molekularen Mechanismen im Zellskelett untersucht und potenzielle Evolutionswege aufgedeckt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.02.2020
Schlaganfall: Makrophagen wandern aus dem Blut ein
Schlaganfall: Makrophagen wandern aus dem Blut ein
Molekularer Schalter in Knochenmarksstammzellen hilft Erforschung von Entzündungsprozessen im Gehirn Makrophagen sind als Teil des angeborenen Immunsystems für die Hirnentwicklung und -funktion unablässig. Mit einer neuartigen Methode brachten Wissenschaftler des Universitätsklinikums Jena, der Universität Bonn und des Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York (USA) Makrophagen zum Leuchten, die im Knochenmark gebildet wurden.

Biowissenschaften - Gesundheit - 11.02.2020
Anästhetikum für Fliegenlarven ermöglicht bessere Visualisierung von Organen und Zellen
Kleine Abweichungen in der Zusammensetzung einer Zelle können ihre Funktion radikal verändern, und Krankheiten wie Diabetes, Krebs oder neuronale Funktionsstörungen hervorrufen. Wissenschaftler des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie, des Instituts für Genetik, des CECAD und Center for Molecular Medicine Cologne (CMMC) der Universität zu Köln sowie des Max-Planck-Instituts für Biologie des Alterns haben eine Methode entwickelt, um die Zellen in der lebenden Fruchtfliegenlarve zu beobachten und zelluläre Prozesse zu verfolgen.

Physik - 10.02.2020
Quantentechnologien: Neue Einblicke in supraleitende Vorgänge
Quantentechnologien: Neue Einblicke in supraleitende Vorgänge
Die Entwicklung eines Quantencomputers, der Probleme lösen kann, die klassische Computer nur mit großem Aufwand oder gar nicht meistern - das ist das Ziel, dem derzeit immer mehr Forscherteams auf der ganzen Welt hinterhereifern. Der Grund: Quanteneffekte, die der Welt der kleinsten Teilchen und Strukturen entspringen, ermöglichen viele neue technologische Anwendungen.

Astronomie / Weltraum - 07.02.2020
Galaxien-Entstehung ohne Dunkle Materie simuliert
Galaxien-Entstehung ohne Dunkle Materie simuliert
Studie der Universität Bonn stellt ein Universum nach, in dem Newtons Gesetze nur eingeschränkt gelten Erstmals haben Forscher der Universitäten Bonn und Straßburg die Bildung von Galaxien in einem Universum simuliert, das ohne Dunkle Materie auskommt. Für die Nachstellung dieses Prozesses am Rechner haben sie stattdessen Newtons Gravitationsgesetze modifiziert.

Informatik / Telekom - Biowissenschaften - 06.02.2020
Wettervorhersage am PC: Neuer Algorithmus stellt Leistung von Großrechenanlagen in den Schatten
Wettervorhersage am PC: Neuer Algorithmus stellt Leistung von Großrechenanlagen in den Schatten
Algorithmus löst komplexe Fragestellungen auf einem PC einfacher, mit größerer Genauigkeit und weniger Rechnerleistung als Superrechner Das enorme Wachstum der Rechnerleistungen, das in den vergangenen 60 Jahren zu beobachten war, wird voraussichtlich schon bald zum Stillstand kommen. Allerdings erfordern komplexe Systeme wie zum Beispiel Wettervorhersagen hohe Rechnerkapazitäten und die damit verbundenen Kosten werden zu einem begrenzenden Faktor, wenn große Datenmengen zu verarbeiten sind.

Geschichte / Archeologie - 06.02.2020
Konstruierte Geschichtsbilder
Konstruierte Geschichtsbilder
Göttinger Historikerin untersucht Entwicklung und Wirken des Hansischen Geschichtsvereins (pug) Führend in der damaligen Schiffstechnologie, fortschrittlich im Recht und kampferprobt gegen Seeräuber: Die Hanse gilt als vorbildlicher Zusammenschluss von Kaufleuten und Städten, einmalig in Europa und maßgeblich von Deutschen initiiert und getragen.

Pädagogik - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 05.02.2020
Weniger Werbung für ,,Kalorienbomben
Weniger Werbung für ,,Kalorienbomben" im Kinder-TV
Studie der Universität Bonn: Selbstverpflichtung der Konzerne zeigt zumindest Teil-Erfolge Die Zahl der Kinder mit Übergewicht hat stark zugenommen. Neben psychischen Problemen sind damit auch chronische Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Gelenkverschleiß auf dem Vormarsch. Einige Lebensmittelund Getränkekonzerne haben auf EU-Ebene eine Selbstverpflichtung unterzeichnet, an Kinder gerichtete Werbung für stark fett-, zuckerund salzhaltige Lebensmittel einzuschränken.

Biowissenschaften - Gesundheit - 05.02.2020
Wie sich ein Pilz im Körper unsichtbar macht
Wie sich ein Pilz im Körper unsichtbar macht
Während es Viren und Bakterien regelmäßig schaffen, den menschlichen Organismus zu infizieren, gelingt das Pilzen nur sehr selten. Der Grund: Sie sind für das menschliche Immunsystem sehr leicht zu erkennen, da ihre Zellen von einer festen Zellwand aus Chitin und anderen komplexen Zuckern umgeben sind.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Biowissenschaften - 05.02.2020
Hummeln mögen wenig Fett
Ernährung von Hummeln hat Einfluss auf Fortpflanzungsfähigkeit und Überleben Sterben Bienen an falscher Ernährung? Professorin Sara Diana Leonhardt erforscht mit ihrer Arbeitsgruppe am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der Technischen Universität München (TUM) die Interaktionen von Pflanzen und Insekten.
1 2 3 4 5 ... 13 Nächste »

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |