Aktualitäten 2020

Umwelt - 5.08
Umwelt
Internationales Team mit Göttinger Beteiligung gleicht digitale Daten mit Expertenwissen ab. Sie gilt als -letzte Unbekannte- unter den artenreichen Inseln: Neuguinea. Bereits seit dem 17.Jahrhundert versuchen Botanikerinnen und Botaniker, die gesammelten Pflanzen zu identifizieren, zu beschreiben und zu benennen.
Biowissenschaften - 5.08
Biowissenschaften

Forschungsarbeit zeigt möglichen Weg zur Behandlung von multipler Sklerose - Theophyllin aktiviert Histon-Deacetylase und ermöglicht dadurch Wiederaufbau von Myelinscheide

Gesundheit - 4.08

Vierstrangförmige DNA-Strukturen - bekannt als G-Quadruplexe - haben sich zum ersten Mal bei bestimmten Arten von Brustkrebs als wichtig erwiesen und stellen ein potenzielles neues Ziel für die personalisierte Medizin dar, sagen Wissenschaftler der Universität Cambridge und des Zentrums für Molekulare Medizin Köln (ZMMK) an der Uniklinik Köln und der Medizinischen Fakultät.

Pharmakologie - 5.08
Pharmakologie

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Astronomie - 4.08
Astronomie

Bisher mehr als 4300 Planeten bei fremden Sonnen kennen die Astronomen. Fast alle wurden sie im sichtbaren Licht entdeckt.


Kategorie


Jahre
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 1 - 20 von 327.
1 2 3 4 5 ... 17 Nächste »


Umwelt - 05.08.2020
Wie groß ist Neuguineas artenreicher Schatz?
Wie groß ist Neuguineas artenreicher Schatz?
Internationales Team mit Göttinger Beteiligung gleicht digitale Daten mit Expertenwissen ab Sie gilt als -letzte Unbekannte- unter den artenreichen Inseln: Neuguinea. Bereits seit dem 17.Jahrhundert versuchen Botanikerinnen und Botaniker, die gesammelten Pflanzen zu identifizieren, zu beschreiben und zu benennen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 05.08.2020
Mechanismen für Wiederaufbau der Myelinhülle nach Verletzung oder bei multipler Sklerose entschlüsselt
Mechanismen für Wiederaufbau der Myelinhülle nach Verletzung oder bei multipler Sklerose entschlüsselt
Forschungsarbeit zeigt möglichen Weg zur Behandlung von multipler Sklerose - Theophyllin aktiviert Histon-Deacetylase und ermöglicht dadurch Wiederaufbau von Myelinscheide Das Team der Neurobiologin Claire Jacob hat einen wichtigen Mechanismus aufgedeckt, der die Wiederherstellung der Myelinhülle nach einer Verletzung durch ein Trauma oder eine degenerative Erkrankung reguliert.

Pharmakologie - Biowissenschaften - 05.08.2020
Neue Strategie gegen Osteoporose
Neue Strategie gegen Osteoporose
Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann. Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen.

Gesundheit - Biowissenschaften - 04.08.2020
Rolle von viersträngigen DNA-Strukturen bei Brustkrebs 
Vierstrangförmige DNA-Strukturen - bekannt als G-Quadruplexe - haben sich zum ersten Mal bei bestimmten Arten von Brustkrebs als wichtig erwiesen und stellen ein potenzielles neues Ziel für die personalisierte Medizin dar, sagen Wissenschaftler der Universität Cambridge und des Zentrums für Molekulare Medizin Köln (ZMMK) an der Uniklinik Köln und der Medizinischen Fakultät.

Astronomie / Weltraum - 04.08.2020
Radioteleskop entdeckt Exoplaneten
Radioteleskop entdeckt Exoplaneten
Bisher mehr als 4300 Planeten bei fremden Sonnen kennen die Astronomen. Fast alle wurden sie im sichtbaren Licht entdeckt. Jetzt haben Forschende einen Exoplaneten mit einem gigantischen Radioteleskop aufgespürt. Der 35 Lichtjahre von der Erde entfernte Himmelskörper kreist auf einer engen Bahn um einen massearmen kühlen Zwergstern.

Physik - Chemie - 03.08.2020
Atome beim Fotoshooting
Atome beim Fotoshooting
Wissenschaftler der HU Berlin und der TU Wien fotografierten erstmals einzelne Atome, die weniger als einen Tausendstel Millimeter über einer lichtleitenden Glasfaser schweben. Als es vor etwa 40 Jahren erstmals gelang, ein einzelnes gefangenes Atom zu fotografieren, war dies ein Meilenstein der Quantenforschung.

Biowissenschaften - Gesundheit - 30.07.2020
Immunfunktionen für die Fortpflanzung geopfert
Immunfunktionen für die Fortpflanzung geopfert
Tiefseeanglerfische haben eine fast schon absonderliche Fortpflanzungsstrategie. Die viel kleineren Männchen beißen sich an den Weibchen fest. Die beiden Tiere verwachsen so fest miteinander, dass die Gewebe der Tiere miteinander verschmelzen. Das Männchen wird zum samenspendenden Parasiten des Weibchens.

Chemie - Biowissenschaften - 30.07.2020
Große Moleküle brauchen mehr Helfer für ihren Transport durch die Kernpore in den Zellkern
Große Moleküle brauchen mehr Helfer für ihren Transport durch die Kernpore in den Zellkern
Modellsysteme auf Basis von Viruskapsiden zeigen, wie große Biomoleküle in den Zellkern vordringen / Je größer das Molekül, desto mehr Kernlokalisierungssignale sind nötig Eine neue Studie aus dem Bereich der Biophysik zeigt, wie es großen Molekülen gelingt, in den Kern einer Zelle vorzudringen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Edward Lemke von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) liefern damit wichtige Erkenntnisse darüber, wie beispielsweise auch Viren in einen Zellkern gelangen, wo sie sich weiter vermehren können.

Physik - Materialwissenschaft - 29.07.2020
Licht-Materie-Zwitter in künstlichen Goldkristallen
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin, der Universität Hamburg und der Bundesuniversität von Ceará in Brasilien haben gezeigt, dass Kristalle aus winzigen Goldkugeln Licht binden können. Mit einem solchen Material lasse sich Licht einfangen, oder es könnte in der Zukunft Grundlage für Computer sein, die mittels Licht rechnen.

Biowissenschaften - Chemie - 29.07.2020
Zellvielfalt im Embryo
Welche Rolle Faktoren bei der Embryonalentwicklung spielen, die nicht die Sequenz, sondern nur die ,,Verpackung" des Erbgutes epigenetisch verändern, zeigt ein Forschungsteam am Berliner Max-Planck-Institut für molekulare Genetik an frühen Embryonen von Mäusen. Sie haben untersucht, wie diese Steuerungsmechanismen zur Bildung unterschiedlicher Gewebe und Organe im wachsenden Embryo beitragen.

Umwelt - Biowissenschaften - 29.07.2020
Rückgang der Artenvielfalt durch Habitatverluste unterschätzt
Rückgang der Artenvielfalt durch Habitatverluste unterschätzt
Internationales Forschungsvorhaben zeigt Wege für realistischere Vorhersagen zur Biodiversität auf Mittlerweile ist es auch in der Politik angekommen: Um das Aussterben von Tieren und Pflanzen zu verringern, müssen deren Lebensräume geschützt und wiederhergestellt werden. Doch die entsprechenden politischen Maßnahmen stützen sich oft auf Vorhersagen durch ein einfaches theoretisches Modell, das beschreibt, wie sich die Artenzahl im Verhältnis zum vorhandenen Lebensraum verändert.

Gesundheit - Biowissenschaften - 29.07.2020
COVID-19-Forschung: Antivirale Strategie mit Doppelwirkung
COVID-19-Forschung: Antivirale Strategie mit Doppelwirkung
Frankfurter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler identifizieren mögliche Schwachstelle des SARS-CoV-2-Virus Wenn das SARS-CoV-2-Virus in menschliche Zellen eindringt, lässt es eigene Proteine durch die menschliche Wirtszelle herstellen. Eines dieser Virus-Proteine namens PLpro ist essenziell für die Vermehrung und schnelle Ausbreitung des Virus.

Physik - 29.07.2020
Maßgeschneidertes Licht durch Vorbilder aus der Natur
Maßgeschneidertes Licht durch Vorbilder aus der Natur
Moderne Anwendungen wie die hochauflösende Mikroskopie oder die mikround nanoskalige Materialbearbeitung benötigen maßgeschneiderte Laserstrahlen, die sich bei der Ausbreitung nicht verändern. Dies stellt eine Herausforderung dar, denn Lichtstrahlen verbreitern sich typischerweise bei der Propagation (Beugung).

Astronomie / Weltraum - Materialwissenschaft - 28.07.2020
So entstehen Stein-Eisen Meteoriten
So entstehen Stein-Eisen Meteoriten
Hochdruckpresse SAPHiR löst Rätsel des Sonnensystems Meteoriten ermöglichen uns Einblicke in die frühe Entwicklung des Sonnensystems. Mithilfe des Instruments SAPHiR der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) der Technischen Universität München (TUM) ist es einem Wissenschaftsteam erstmals gelungen, die Entstehung von Stein-Eisen Meteoriten, sogenannten Pallasiten, vollständig experimentell zu simulieren.

Sozialwissenschaften - Informatik - 28.07.2020
Wie muss eine Corona-Warn-App gestaltet sein, damit die Bevölkerung sie annimmt?
Wie muss eine Corona-Warn-App gestaltet sein, damit die Bevölkerung sie annimmt?
Forschungsteam unter Leitung der Universität Göttingen analysiert Strategien zur Massenakzeptanz (pug Aktuell werden weltweit Corona-Warn-Apps zur Nachverfolgung von Infektionsketten entworfen und angeboten. Solche Contact-Tracing-Apps sind zentraler Bestandteil nationaler Strategien zur Lockerung von Kontaktbeschränkungen - auch in Deutschland.

Umwelt - 27.07.2020
Auf Kosten der Kinder
Zukünftige Generationen könnten ohne 1,5°C-konforme Klimaschutzmaßnahmen mit einer hohen Rechnung für die Beseitigung von Kohlendioxid konfrontiert werden Die heutige Jugend könnte vor der ungerechten Aufgabe stehen, die CO2-Emissionen von Jahrzehnten kompensieren zu müssen, wenn Staaten mit hohem Emissionsanteil ihre Klimaziele für 2030 nicht deutlich erhöhen, so eine neue Studie, die Ende Juli in ,,Nature Climate Change" veröffentlicht wurde.

Biowissenschaften - Chemie - 27.07.2020
Energie für die künstliche Zelle
Forscher des Max-Planck-Instituts für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg, des Max-Planck-Instituts für Kolloidund Grenzflächenforschung in Potsdam und der Martin-Luther-Universität in Halle haben einen weiteren Schritt hin zu einer synthetisch konstruierten Zelle gemacht. Sie haben mit einem in Bakterien vorkommenden Enzym in einer künstlichen Polymer-Membran einen Teil der Atmungskette zum Laufen gebracht.

Biowissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 27.07.2020
Warum der Mais manchmal weit vom Stamm fällt
Warum der Mais manchmal weit vom Stamm fällt
Maispflanzen an den Klimawandel anpassen Erstmals entschlüsselten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das europäische Mais-Genom. Insbesondere für den Maisanbau in Gebieten mit geringer Ernte und für künftige Herausforderungen durch den Klimawandel könnten die Erkenntnisse des Forschungsteams um Klaus F.X. Mayer, Leiter der Arbeitsgruppe ,,Pflanzengenom und Systembiologie" am Helmholtz Zentrum München und Chris-Carolin Schön, Professorin für Pflanzenzüchtung an der Technischen Universität München, wertvoll werden.

Physik - Materialwissenschaft - 27.07.2020
Magnetische Nanoteilchen ändern in einem Magnetfeld ihre magnetische Struktur
Werden ultrafeine magnetische Partikel einem von außen einwirkenden Magnetfeld ausgesetzt, wächst ihr magnetischer Kern in bisher unerwarteter Weise. Das hat ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität zu Köln, des Forschungszentrums Jülich und des Instituts Laue-Langevin in Grenoble, Frankreich, durch Untersuchungen mit Neutronenstreuung gezeigt.

Paläontologie - Biowissenschaften - 25.07.2020
Fossil: Falsche Zehenzahl führt auf falsche Fährte
Fossil: Falsche Zehenzahl führt auf falsche Fährte
Haben Sie sich jemals gefragt, warum unsere Hände fünf Finger haben? Und wie sieht das bei Amphibien aus? Sie haben normaler Weise nur vier. Bislang nahm man an, dass dies schon bei den frühen Vorfahren der heutigen Frösche und Lurche, den Temnospondyli, so war. Ein neuer Fund des krokodil-artigen Temnospondylen Metoposaurus krasiejowensis aus der späten Trias (etwa 225 Millionen Jahre alt) Polens zeigt jedoch fünf Mittelhandknochen und damit fünf Finger.
1 2 3 4 5 ... 17 Nächste »

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern. Weitere informationen. |