News 2019

Chemie - 25.06
Im Frühling und Sommer recken sich Blütenpflanzen nach dem Licht, um genügend Sonnenlicht zu empfangen. Die Aufgabe, diese ,,Lichtnahrung" aufzunehmen und zu deren Umwandlung in biochemische Energie beizutragen, übernimmt der grüne Blattfarbstoff Chlorophyll: Photosynthese heißt der von ihm vermittelte Prozess, der die Pflanze mit Energie versorgt und so Wachstum und die passgenaue Synthese von Molekülen über biochemische Reaktionen ermöglicht.
Informatik - 25.06
Informatik

Die MS Wissenschaft zeigt Forschung zur Künstlichen Intelligenz. Projekt der Universität Bonn ist mit dabei Wie erkennt Künstliche Intelligenz (KI) menschliche Posen?

Biowissenschaften - 24.06
Biowissenschaften

Wenn der südafrikanische Dungkäfer seine Dungkugel vor sich her rollt, muss er den Weg möglichst präzise kennen.

Weiterbildung - 25.06
Weiterbildung

Der Nature Index 2019 beweist eindrucksvoll die Leistungsstärke der Naturund Lebenswissenschaften an der Universität Würzburg.

Psychologie - 21.06

Bin ich mehr Forscher oder Dozent? Schon zu Beginn ihrer Karriere müssen sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unter Umständen diese Rollenfrage stellen, denn häufig sind sie bereits während ihrer Promotion für studentische Lehrveranstaltungen verantwortlich.


Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 1 - 20 von 255.
1 2 3 4 5 ... 13 Nächste »


Chemie - Biowissenschaften - 25.06.2019
Forscher der Humboldt-Universität entschlüsseln, wie Blütenpflanzen ihren Stoffwechsel drosseln
Im Frühling und Sommer recken sich Blütenpflanzen nach dem Licht, um genügend Sonnenlicht zu empfangen. Die Aufgabe, diese ,,Lichtnahrung" aufzunehmen und zu deren Umwandlung in biochemische Energie beizutragen, übernimmt der grüne Blattfarbstoff Chlorophyll: Photosynthese heißt der von ihm vermittelte Prozess, der die Pflanze mit Energie versorgt und so Wachstum und die passgenaue Synthese von Molekülen über biochemische Reaktionen ermöglicht.

Informatik / Telekom - Veranstaltung - 25.06.2019
Die MS Wissenschaft zeigt Forschung der Uni Bonn zur Künstlichen Intelligenz
Die MS Wissenschaft zeigt Forschung der Uni Bonn zur Künstlichen Intelligenz
Die MS Wissenschaft zeigt Forschung zur Künstlichen Intelligenz. Projekt der Universität Bonn ist mit dabei Wie erkennt Künstliche Intelligenz (KI) menschliche Posen? Wie merkt etwa ein autonom fahrendes Auto, ob ein Fußgänger die Straße überqueren möchte? Ein Team um Jürgen Gall vom Institut für Informatik der Universität Bonn untersucht solche Forschungsfragen.

Weiterbildung - 25.06.2019
JMU: Forschungsstark in Natur- und Lebenswissenschaften
JMU: Forschungsstark in Natur- und Lebenswissenschaften
Der Nature Index 2019 beweist eindrucksvoll die Leistungsstärke der Naturund Lebenswissenschaften an der Universität Würzburg. In dem jetzt veröffentlichten Ranking belegt die JMU weltweit Platz 69 und deutschlandweit Platz 4. Jährlich informiert der Nature Index darüber, wie häufig eine Forschungsinstitution an Veröffentlichungen in besonders renommierten und einschlägigen Fachzeitschriften aus den Lebensund Naturwissenschaften beteiligt war.

Biowissenschaften - 24.06.2019
(Nicht nur) der Wind zeigt den Weg
(Nicht nur) der Wind zeigt den Weg
Wenn der südafrikanische Dungkäfer seine Dungkugel vor sich her rollt, muss er den Weg möglichst präzise kennen. Dass er sich dabei nicht allein am Sonnenstand orientiert, haben jetzt Wissenschaftler entdeckt. Der südafrikanische Dungkäfer Scarabaeus lamarcki hat eine - gelinde gesagt - interessante Technik, seinem Nachwuchs den Start ins Leben zu sichern.

Psychologie - Sozialwissenschaften - 21.06.2019
Psychologie-Doktoranden: Mehr Forscher und weniger Lehrkraft
Bin ich mehr Forscher oder Dozent? Schon zu Beginn ihrer Karriere müssen sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unter Umständen diese Rollenfrage stellen, denn häufig sind sie bereits während ihrer Promotion für studentische Lehrveranstaltungen verantwortlich. Doch in welcher Rolle sehen sie sich hauptsächlich?

Biowissenschaften - Gesundheit - 19.06.2019
Zellteilung auf Hochtouren
Zellteilung auf Hochtouren
Treten zwei Proteine gemeinsam in Aktion, dann bedeutet das nichts Gutes für Patienten mit Lungenkrebs: Ihre Überlebenschancen sind in diesem Fall besonders schlecht. In bösartigen Tumoren vermehren sich die Zellen in der Regel schnell und unkontrolliert. Ein Forschungsteam vom Biozentrum der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg hat herausgefunden, dass in diesem Prozess zwei wichtige Regulatoren der Zellteilung zusammenwirken können.

Astronomie / Weltraum - 18.06.2019
Blick auf die Erde vor der Sonne
Blick auf die Erde vor der Sonne
Internationales Forscherteam entdeckt zwei neue erdähnliche Planeten bei Teegardens Stern (pug) Ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Universität Göttingen hat zwei neue erdähnliche Planeten bei einem unserer nächsten Nachbarsterne entdeckt. ‘Teegardens Stern' ist nur etwa 12,5 Lichtjahre von der Erde entfernt und gehört zu den kleinsten Sternen, die es gibt.

Biowissenschaften - 18.06.2019
Was dem Ohr verborgen bleibt: Rekorder-Einsatz beim Tierarten-Monitoring
Was dem Ohr verborgen bleibt: Rekorder-Einsatz beim Tierarten-Monitoring
Forscherteam unter Göttinger Leitung vergleicht traditionelle und moderne Erhebungsmethoden (pug) Lange haben sich Ökologinnen und Ökologen auf ihre Sinne verlassen, wenn es darum ging, Tierpopulationen und die Artenvielfalt zu erfassen. Bei Tieren, die Töne von sich geben, sind mittlerweile aber moderne programmierbare Tonaufnahmegeräte die bessere Option.

Physik - Materialwissenschaft - 17.06.2019
Stabilität und Mobilität: Zwei Flüssigkeiten sind der Schlüssel
Phasenwechsel-Random-Access-Memory (PC-RAM) ist eine der neuesten und dennoch ausgereiftesten Speichertechnologien, die zur Erreichung höherer, nicht-flüchtiger Speicherdichten, geringeren Energieverbrauchs und verbesserter Skalierungsmöglichkeiten etabliert worden sind. In PC-RAMs werden Daten durch Wechsel zwischen glasförmigen und kristallinen Materialzuständen bei Anwendung eines Hitzeimpulses geschrieben.

Elektrotechnik - 14.06.2019
Signale aus der Pflanzenzelle
Signale aus der Pflanzenzelle
Zwei Wissenslücken sind geschlossen: Die Vakuolen von Pflanzenzellen lassen sich elektrisch erregen, und der Ionenkanal TPC1 ist daran beteiligt. Die Funktion dieses Kanals, der auch beim Menschen vorkommt, war bisher unbekannt. Vieles läuft im Organismus einer Pflanze nicht anders ab als beim Menschen: In Getreide, Mais und Co.

Physik - 14.06.2019
Unsterbliche Quantenteilchen
In der makroskopischen Welt ist der Zerfall unerbittlich: Zerbrochene Gegenstände fügen sich nicht von selbst wieder zusammen. In der Quantenwelt gelten jedoch andere Gesetze: Neue Forschungen zeigen, dass sogenannte Quasiteilchen zerfallen und sich wieder reorganisieren können und damit gewissermaßen unsterblich sind.

Biowissenschaften - Chemie - 14.06.2019
Warum wird Löwenzahn nie krank?
Warum wird Löwenzahn nie krank?
WWU-Forscher finden heraus, dass der Löwenzahn Enzyme besitzt, die für Pflanzen untypische katalytische Fähigkeiten haben / Studie in ‘Angewandte Chemie' Pflanzen haben Enzyme namens Polyphenoloxidasen, die bestimmte chemische Verbindungen oxidieren können und so den typischen braunen Farbstoff herstellen, den wir zum Beispiel von angeschnittenen äpfeln kennen.

Umwelt - Informatik / Telekom - 13.06.2019
Bitcoin verursacht ähnlich viel CO2 wie Hamburg
Der Einsatz von Bitcoins verursacht jährlich rund 22 Megatonnen Kohlendioxid - ähnlich viel wie Hamburg oder Las Vegas. Dies zeigt die bislang detaillierteste Kalkulation des CO2-Fußabdrucks der Kryptowährung. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) wertete dafür unter anderem Börsenunterlagen von Hardware-Herstellern und IP-Adressen der Bitcoin-,,Schürfer" aus.

Biowissenschaften - Gesundheit - 13.06.2019
Trilobiten hatten Augen wie Insekten und Krebse
Forscherteam untersucht die evolutionäre Verwandtschaft von 400 Millionen Jahre altem Fossil anhand der Augen Trilobiten sind die wohl erfolgreichsten und bekanntesten fossilen Gliederfüßer der Evolution, mehr als 20.000 Arten besiedelten über 300 Millionen Jahre die paläozoischen Meere. Trotzdem war bislang nicht geklärt, ob sie näher mit den Spinnentieren oder mit Insekten, Krebsen und Tausendfüßer verwandt sind.

Umwelt - Politik - 12.06.2019
Klimawandel erhöht Risiko für bewaffnete Konflikte
Das Klima hat Einfluss auf das Risiko von bewaffneten Konflikten. Obwohl andere Faktoren bisher einen deutlich größeren Effekt hatten, erwarten internationale Forscherinnen und Forscher, dass das Konfliktrisiko durch den Klimawandel um ein Mehrfaches zunehmen könnte. Dies zeigt eine neue Studie im Fachmagazin Nature unter Leitung der Stanford Universität und mit Beteiligung der Universität Hamburg.

Informatik / Telekom - 12.06.2019
Innovative Anwendungen und Software für das High Performance Computing
Innovative Anwendungen und Software für das High Performance Computing
Das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI und die Universität Bonn zeigen auf der "ISC High Performance" innovative Anwendungen und Software für Hochleistungsrechner. Die Partner arbeiten in mehreren Anwendungsprojekten, insbesondere in den Lebenswissenschaften, der Theoretischen Chemie und der Materialwissenschaft, eng zusammen und betreiben gemeinsam das HPC-System der Universität Bonn.

Biowissenschaften - 12.06.2019
Wie sich die Zelle selber schützt
Wie sich die Zelle selber schützt
Göttinger Forscher entdecken Mechanismus, der Schäden durch verkürzte Proteine verhindert (pug) Weil bestimmte Anteile der Zelle, die eine Übersetzung der Erbsubstanz enthalten, vom Zellkern in einen anderen Teil der Zelle wandern, werden sie vom Zugriff von Zellmaschinen, den sogenannten Spleißosomen, geschützt.

Biowissenschaften - Gesundheit - 12.06.2019
Eier der Wespenart Europäischer Bienenwolf produzieren Stickstoffmonoxid, damit Larvennahrung in den warmen und feuchten Brutzellen nicht verschimmelt  
Eier der Wespenart Europäischer Bienenwolf produzieren Stickstoffmonoxid, damit Larvennahrung in den warmen und feuchten Brutzellen nicht verschimmelt  
Eier der Wespenart Europäischer Bienenwolf produzieren Stickstoffmonoxid, damit Larvennahrung in den warmen und feuchten Brutzellen nicht verschimmelt GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG DER UNIVERSITÄT REGENSBURG UND DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ Nahrungsmittel, die unter warmen, feuchten Bedingungen gelagert werden, verschimmeln in kurzer Zeit und werden somit ungenießbar, ja sogar giftig.

Gesundheit - Pharmakologie - 12.06.2019
Schachmatt für Hepatitis B-Viren in der Leber
Einem Forschungsteam aus München, Hamburg und Heidelberg ist es erstmals gelungen, eine chronische Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) zu besiegen. In einem Infektionsmodell zeigen die Forscherinnen und Forscher, dass eine Immuntherapie mit T-Zellen zu einer echten Heilung führen kann. Bislang war es nicht möglich, das Virus komplett zu kontrollieren.

Interdisziplinär / alle Kategorien - Sozialwissenschaften - 12.06.2019
,,Interdisziplinäre Forschung braucht Zeit"
Interdisziplinarität wird für die Forschung immer wichtiger. Trotzdem gibt es Strukturen, die wissenschaftliche Karrieren für interdisziplinär arbeitende Forschende erschweren, sagt Ruth Müller, Professorin für Wissenschaftsund Technologiepolitik an der Technischen Universität München (TUM). Im Interview spricht sie über Ansätze, bestehende Hürden abzubauen und interdisziplinäre Forschung zu fördern.
1 2 3 4 5 ... 13 Nächste »