News 2019

Recht - 17.07
Das Legal Tech Lab Cologne (LTLC) ist eine neu gegründete Hochschulgruppe aus Studierenden und Promovierenden der Rechtswissenschaft, der Informationswissenschaft und der Philosophie der Universität zu Köln unter der wissenschaftlichen Leitung von Frauke Rostalski. Sie stellt sich den Herausforderungen der Digitalisierung und hat sich zur Aufgabe gesetzt, die praktischen, rechtlichen, ethischen, politischen und gesellschaftlichen Wechselwirkungen von Technik und Recht anhand wissenschaftlicher Untersuchungen sowie praktischer Anwendungsbeispiele zu erforschen.
Astronomie - 17.07
Astronomie

Erste Erweiterung des Teilchendetektors am Südpol soll vor allem der Neutrinooszillation auf die Spur kommen.

Umwelt - 16.07
Umwelt

,,Die Arktis ist ein Hotspot des Klimawandels", erklärt Florian Seitz vom Deutschen Geodätischen Forschungsinstitut der Technischen Universität München (TUM).

Gesundheit - 16.07
Gesundheit

Wer regelmäßig viel Flüssigkeit zu sich nimmt, leidet eventuell an einer seltenen Hormonstörung. Ein neues Verfahren ermöglicht nun eine schnelle und einfache Diagnose.

Umwelt - 12.07
Umwelt

Studie der Uni Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn.


Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 1 - 20 von 290.
1 2 3 4 5 ... 15 Nächste »


Recht / Forensik - Informatik / Telekom - 17.07.2019
Strafzumessungsentscheidungen sollen digital verglichen werden
Das Legal Tech Lab Cologne (LTLC) ist eine neu gegründete Hochschulgruppe aus Studierenden und Promovierenden der Rechtswissenschaft, der Informationswissenschaft und der Philosophie der Universität zu Köln unter der wissenschaftlichen Leitung von Frauke Rostalski. Sie stellt sich den Herausforderungen der Digitalisierung und hat sich zur Aufgabe gesetzt, die praktischen, rechtlichen, ethischen, politischen und gesellschaftlichen Wechselwirkungen von Technik und Recht anhand wissenschaftlicher Untersuchungen sowie praktischer Anwendungsbeispiele zu erforschen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 17.07.2019
Erste Erweiterung des Teilchendetektors am Südpol soll vor allem der Neutrinooszillation auf die Spur kommen  
Erste Erweiterung des Teilchendetektors am Südpol soll vor allem der Neutrinooszillation auf die Spur kommen  
Erste Erweiterung des Teilchendetektors am Südpol soll vor allem der Neutrinooszillation auf die Spur kommen Das Neutrinoteleskop IceCube am Südpol kann weiter ausgebaut werden. Die US-amerikanische Einrichtung zur Forschungsförderung National Science Foundation (NSF) hat für ein Upgrade des Observatoriums 23 Millionen US-Dollar bewilligt.

Gesundheit - Pharmakologie - 16.07.2019
Harmlos oder Hormonstörung?
Harmlos oder Hormonstörung?
Wer regelmäßig viel Flüssigkeit zu sich nimmt, leidet eventuell an einer seltenen Hormonstörung. Ein neues Verfahren ermöglicht nun eine schnelle und einfache Diagnose. An der Entwicklung waren Würzburger Hormonforscher beteiligt. Eine Trinkmenge von über drei Litern pro Tag mit einer entsprechend vermehrten Urinausscheidung: Das ist aus Sicht der Medizin zu viel.

Umwelt - Informatik / Telekom - 16.07.2019
Mit Radaraugen dem Klimawandel auf der Spur
Mit Radaraugen dem Klimawandel auf der Spur
,,Die Arktis ist ein Hotspot des Klimawandels", erklärt Florian Seitz vom Deutschen Geodätischen Forschungsinstitut der Technischen Universität München (TUM). ,,Durch die steigenden Temperaturen gehen die Gletscher Grönlands zurück, gleichzeitig schmilzt das Meereis. Milliarden Liter Schmelzwasser gelangen so jedes Jahr in den Ozean." Die enormen Süßwassermengen, die in der Arktis freigesetzt werden, lassen nicht nur den Meeresspiegel ansteigen, sondern haben auch das Potenzial, das weltweite System von Meeresströmungen und damit unser Klima zu verändern.

Umwelt - Biowissenschaften - 12.07.2019
Bedrohte Vielfalt: Studie untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn
Bedrohte Vielfalt: Studie untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn
Studie der Uni Bonn und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg untersucht den Zustand der Natur im Raum Bonn Wie ist es um die Vielfalt von Pflanzen, Tieren und Lebensräumen in der Region Bonn/Rhein-Sieg bestellt? Steht sie im Einklang mit einer nachhaltigen, insbesondere ökologischen Stadtentwicklung und trägt sie zu einem guten und gesunden Leben für die Stadtbewohner bei? Wer mehr darüber wissen möchte, wird in einem Buch fündig, das nun vom Naturhistorischen Verein der Rheinlande und Westfalens e.V. herausgegeben wurde.

Astronomie / Weltraum - 12.07.2019
Neues zur frühen Bombardierung und Entwicklung von Erde und Mond
Internationale Studie unter Beteiligung der Freien Universität in Zeitschrift Nature veröffentlicht Wie hat sich die Erde von einem glutheißen, mit Lava überzogenen Planeten vor ca. 4,5 Milliarden Jahren zu einer lebensfreundlichen Welt entwickelt? Der Schlüssel hierfür liegt in der Frühgeschichte unseres Planeten, als die Bombardierung mit kosmischen Körpern langsam abebbte.

Physik - 12.07.2019
Was ist die perfekte Quantentheorie?
Was ist die perfekte Quantentheorie?
Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu analysieren, indem sie nach Mustern suchen, die auf bestimmte Objekte hindeuten. Hat das System diese Muster gelernt, erkennt es Hund oder Katze auf beliebigen Bildern.

Biowissenschaften - Pharmakologie - 11.07.2019
Wie Pesterreger das Immunsystem austricksen
Wie Pesterreger das Immunsystem austricksen
Forscher der Uni Bonn zeigen, wie ein Enzym seine Gestalt verändert und dadurch die Infektion fördert Yersinien verbreiteten vor allem in vergangenen Zeiten Angst und Schrecken, doch die Pesterreger sind auch heute noch nicht vollständig ausgerottet. Die Bakterien spritzen verschiedene Enzyme, darunter das Enzym YopO, in die Fresszellen des Immunsystems.

Biowissenschaften - Pharmakologie - 11.07.2019
Wissenschaftler entdecken einen neuartigen Mechanismus, der wichtige Prozesse in Pflanzen reguliert
Ein internationales Forschungsteam hat einen neuartigen Mechanismus entdeckt, mit dem ein Rezeptor pflanzeneigene Peptide erkennt. Die Entdeckung dieses Aktivierungsmechanismus schafft ein neues Paradigma, wie Pflanzen auf interne und externe Einflüsse reagieren. Die Studie ,,Mechanisms of RALF peptide perception by a heterotypic receptor complex" wurde in der Fachzeitschrift ,,Nature" veröffentlicht.

Karriere - Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 11.07.2019
Verschiedene Karrierepfade erklären Lohnungleichheit
Verschiedene Karrierepfade erklären Lohnungleichheit
Ökonomen der Universität Bonn analysieren, warum Einkommensunterschiede im Lebensverlauf zunehmen Warum verdient ein 55-jähriger Arbeitnehmer im Schnitt rund 40 Prozent mehr als ein 25-jähriger? Besteht ein Zusammenhang zwischen Lohnwachstum und der gleichzeitig steigenden Lohnungleichheit? Viele Antworten auf diese grundlegenden Fragen lagen bislang noch weitgehend im Dunkeln.

Gesundheit - Biowissenschaften - 11.07.2019
Erfolgreiches T-Zell-Engineering mit Genschere
Es gibt zwei Möglichkeiten der T-Zell-Therapie: Entweder erhält ein Empfänger Zellen von einem Spender oder die eigenen T-Zellen werden entnommen, im Labor genetisch neu programmiert und zum Beispiel gegen eine bestehende Infektion oder einen Tumor gerichtet. Während die erste Methode in klinischen Modellen schon erfolgreich ist, treten bei der Neuprogrammierung der T-Zellen noch Probleme auf.

Biowissenschaften - Gesundheit - 10.07.2019
Ein Bild vom Kampf zwischen Virus und Wirtszelle
Ein Bild vom Kampf zwischen Virus und Wirtszelle
Würzburger Wissenschaftler haben die Aktivität tausender Gene in einzelnen Zellen über Stunden präzise verfolgt. Erstmals konnten sie zeigen, warum manche Zellen von Viren erfolgreich infiziert werden, andere hingegen nicht. Dringen Viren in unseren Körper ein - etwa bei einer Grippe oder einem Magen-Darm-Infekt - verändern sich die Abläufe in den betroffenen Zellen: Im ungünstigsten Fall übernimmt das Virus das Ruder, und die Zelle wird umprogrammiert.

Umwelt - Chemie - 10.07.2019
Klimaforscher lösen Rätsel einer riesigen Aerosol-Schicht in der Atmosphäre  
Klimaforscher lösen Rätsel einer riesigen Aerosol-Schicht in der Atmosphäre  
Klimaforscher lösen Rätsel einer riesigen Aerosol-Schicht in der Atmosphäre GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG DES KARLSRUHER INSTITUTS FÜR TECHNOLOGIE UND DER JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ In 12 bis 18 Kilometern Höhe über dem Mittleren Osten und Asien erstreckt sich die "Asiatische Tropopausen-Aerosol-Schicht" (ATAL).

Astronomie / Weltraum - Elektrotechnik - 09.07.2019
Jupiters Polarlichter werden durch Wechselströme erzeugt
Einem internationalen Team von Forschern und Forscherinnen ist es gelungen, das Stromsystem, das für die Polarlichter auf Jupiter verantwortlich ist, zu vermessen. Mit Hilfe von Daten, die die NASA-Raumsonde Juno zur Erde schickte, zeigten sie, dass die Gleichströme viel schwächer waren als erwartet und deshalb die Wechselströme eine besondere Rolle spielen müssen.

Biowissenschaften - Chemie - 09.07.2019
Netzwerke aus Proteinfragmenten
Informatiker der Freien Universität Berlin entwerfen Methode zur computergestützten Modellierung und Simulation großer Proteine und anderer Biomoleküle Zwei Wissenschaftler von der Freien Universität Berlin haben eine neue Methode zur Modellierung großer Proteine und anderer Biomoleküle im Computer vorgestellt, bei der Vorgehensweisen Künstlicher Intelligenz und statistischer Physik kombiniert werden.

Umwelt - 09.07.2019
Archiv des Klimawandels
Archiv des Klimawandels
Forscherteam präsentiert die erste globale Analyse von Höhlentropfwasser Die in Karsthöhlen vorkommende Tropfsteine Stalagmiten und Stalaktiten geben wertvolle Hinweise auf das bisherige Erdklima. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler benutzen die Zusammensetzung von Sauerstoffisotopen in Stalagmiten als Klimaarchiv, das wichtige Informationen zu früheren Klimawandeln gespeichert hat.

Biowissenschaften - 09.07.2019
Menschenähnliche Roboter – wie unser Gehirn reagiert
Ein Forscherteam der RWTH Aachen und der Cambridge University entschlüsselt das „Uncanny Valley"-Phänomen beim Umgang mit Robotern. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler identifizierten jetzt im menschlichen Gehirn Mechanismen, die helfen könnten, das sogenannte Uncanny Valley-Phänomen zu erklären – jenes aufkommende beunruhigende Gefühl, wenn Roboter oder virtuelle Figuren Menschen zu ähnlich werden.

Elektrotechnik - Biowissenschaften - 08.07.2019
Gutes Gespür für Moskitos
Gutes Gespür für Moskitos
Venusfliegenfallen können sogar Berührungen von extrem leichten Tieren wahrnehmen. Auf diese Weise schützen sie sich vor dem Verhungern durch Überaktivität. Das zeigt eine neue Studie von Forschern aus Würzburg und Cambridge. Weil Pflanzen nicht dazu in der Lage sind, ihren Standort zu verlassen, müssen sie eine andere Technik entwickeln, um sich mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Physik - 08.07.2019
Künstliche Intelligenz (KI) erkennt Quantenphasenübergänge
Künstliche Intelligenz (KI) erkennt Quantenphasenübergänge
Forscher der Universität Hamburg haben Methoden des maschinellen Lernens genutzt, um die Identifikation von Quantenphasenübergängen aus experimentellen Daten zu verbessern. Dazu trainierten sie ein künstliches neuronales Netzwerk darauf, experimentelle Bilder einer der möglichen Quantenphasen zuzuordnen.

Gesundheit - Pharmakologie - 08.07.2019
Mit Magnetspule gegen die Spirale negativer Gefühle
Mit Magnetspule gegen die Spirale negativer Gefühle
Wer unter einer Depression leidet, kann sich am Universitätsklinikum Bonn mit einer nicht-invasiven und schonenden Methode der Hirnstimulation behandeln lassen. Bei der so genannten transkraniellen Magnetstimulation (TMS) wird mittels einer an den Kopf gehaltenen Magnetspule gezielt die Gehirnaktivität verändert.
1 2 3 4 5 ... 15 Nächste »