news 2012


Kategorie


Jahre
2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 1 - 20 von 744.
1 2 3 4 5 ... 38 Nächste »

Medizin/Pharmakologie - Biowissenschaften
31.12.2012
Forscher lösen Rätsel der Schlaganfall-Forschung
Forscher lösen Rätsel der Schlaganfall-Forschung
Wissenschaftler der Universitäten Münster, Bern, Berlin, Freiburg, Tübingen und Frankfurt haben in einer Studie neue Erkenntnisse über die Ursachen des Schlaganfalls gewonnen. Diese Ergebnisse erfordern eine vollständig neue Untersuchung der tatsächlichen Ursachen für das Absterben der Nervenzellen nach einem Schlaganfall und eröffnen somit neue Ansätze für die Behandlung des Schlaganfalls.
Medizin/Pharmakologie - Biowissenschaften
23.12.2012
Dem Immunsystem auf der Spur
Dem Immunsystem auf der Spur
Immunzellen durchlaufen in ihrer Entwicklung vielschichtige Prozesse. Treten dabei Fehler auf, kann dies fatale Konsequenzen für die Betroffenen haben. Wissenschaftler der Uni Würzburg haben jetzt neue Details in dem Geschehen entschlüsselt. Sie könnten ein Angriffspunkt für neue Therapien sein. Noch vor wenigen Jahrzehnten war diese Reaktion gefürchtet: Nach einer Organ-Transplantation erkennt das Immunsystem der Patienten das übertragene Organ als „fremd“, greift es deshalb an und stößt es ab.
Biowissenschaften - Physik/Materialwissenschaft
21.12.2012
Spitzenforschung im Jahr 2012
Spitzenforschung im Jahr 2012
Max-Planck-Wissenschaftler haben dieses Jahr wieder mehrere wissenschaftliche Durchbrüche erzielt Zum Jahresende veröffentlicht das Fachmagazin Science seine Auswahl der bedeutendsten Veröffentlichungen im vergangenen Jahr. Auch in diesem Jahr sind Max-Planck-Forscher auf der Liste vertreten. Zum wissenschaftlichen Durchbruch des Jahres 2012 kürte das Magazin die Entdeckung des Higgs-Teilchens am Cern in Genf.
Biowissenschaften
21.12.2012
Mit Röntgenlasern gegen die Schlafkrankheit
Strukturanalyse des Trypanosomen Proteins Cathepsin B gehört zu den wissenschaftlichen Durchbrüchen 2012 Ein internationales Forscherteam, darunter Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für medizinische Forschung in Heidelberg, hat durch Einsatz des weltweit stärksten Röntgenlasers neue Einblicke in die Struktur eines medizinisch wichtigen Proteins erhalten und möglicherweise eine Blaupause für die Entwicklung neuer Medikamente gegen die Schlafkrankheit erhalten.
Biowissenschaften - Geowissenschaften
21.12.2012
Saugrüssel und Antennen - Neue Erkenntnisse über 540 Millionen Jahre alte Urmeerbewohner
Fossile und rezente Verwandte der Gliederfüsser mit ungegliederten Beinen. Oben: rekonstruiertes Vorderende des kambrischen Lobopodiers †Onychodictyon ferox aus der Chengjiang-Fauna, Südchina. Unten: rezenter Stummelfüsser (Onychophora) aus Australien. Originale: Georg Mayer, Institut für Biologie Sie sind unvorstellbare 540 Millionen Jahre alt und doch deutlich erkennbar wie in Stein gemeisselt: In China wurden in den vergangenen Jahren 186 Exemplare einer fossilen Lobopodier-Art entdeckt.
Umwelt/Nachhaltige Entwicklung - Biowissenschaften
20.12.2012
Kleine Genvariante mit großer Auswirkung
Leipziger Adipositasforscher helfen, das sogenannte FTO-Gen zu entschlüsseln. Das Wissenschaftsmagazin „Nature“ berichtete über eine Variante im FTO-Gen (fat mass and obesity-associated gene), die (bekanntermassen) nicht nur das Risiko für Adipositas steigert, sondern bei den Trägern dieser Genvariante auch zu einer grösseren Variabilität des Körpergewichts führt.
Medizin/Pharmakologie - Biowissenschaften
20.12.2012
Gift für Krebszellen
Gift für Krebszellen
Ein hochwirksames Gift tötet die Larve des Gartenlaubkäfers, wenn der Fadenwurm Heterorhabditis seine Eier in ihr ablegt. Bisher war es ein Rätsel, warum die viel größeren Larven absterben, während die Fadenwürmer die Giftattacke unbeschadet überstehen. Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) gelang es nun, das Geheimnis zu lüften.
Astronomie - Physik/Materialwissenschaft
20.12.2012
Die Grenzen des galaktischen Wachstums
Die Grenzen des galaktischen Wachstums
Im System NGC 253 beobachten Forscher, wie Materieströme die Geburt von Sternen bremsen Astronomen gehen seit längerem davon aus, dass überreichliche Sternproduktion in der Gegenwart die Möglichkeiten einer Galaxie einschränkt, auch in Zukunft Sterne zu erzeugen. Nun hat ein Team, zu dem auch Fabian Walter vom Max-Planck-Institut für Astronomie gehört, die ersten detailreichen Bilder dieser Art selbstlimitierenden galaktischen Verhaltens aufgenommen: molekulares Gas, Rohmaterial der Sterngeburt, das aus den Sternentstehungsgebieten in der Sculptor-Galaxie (NGC 253) strömt.
Geschichte/Archeologie - Bauingenieur/Verkehrswesen
20.12.2012
Die ältesten Holzbauwerke der Welt sind datiert
Die ältesten Holzbauwerke der Welt sind datiert
Wissenschaftler dokumentieren am Beispiel von Brunnen die hoch entwickelten Fähigkeiten jungsteinzeitlicher Siedler Ein Forschungsteam um Willy Tegel und Dietrich Hakelberg vom Institut für Waldwachstum der Universität Freiburg hat das Alter von vier Brunnen der frühesten mitteleuropäischen Ackerbaukultur mithilfe der Dendrochronologie oder Jahrringdatierung genau bestimmt.
Biowissenschaften - Medizin/Pharmakologie
19.12.2012
Proteine auf der Streckbank
Proteine auf der Streckbank
Wenn Proteine ihre Faltung verändern, kann dies fatale Folgen haben. In einem europaweiten Forschungsverbund suchen Wissenschaftler nach neuen Methoden, das Verhalten dieser Moleküle vorherzusagen und zu kontrollieren. Mit dabei sind Pharmazeuten der Uni Würzburg. Alzheimer, Parkinson, die Amyotrophe Lateralsklerose – all diese Krankheiten haben eine gemeinsame Ursache: Falsch gefaltete Proteine ballen sich im Hirn der Betroffenen millionenfach zu unverdaulichen Klumpen zusammen und zerstören die Nervenzellen.
Karriere/Anstellung - Medizin/Pharmakologie
19.12.2012
Forscher entwickeln neues Analyseverfahren zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
Um krankmachende psychische Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz aufzuspüren und ihnen entgegenzuwirken, haben Heidelberger Wissenschaftler ein Verfahren entwickelt, das bereits von zahlreichen namhaften Unternehmen in Deutschland angewendet wird. Anders als bei Befragungen zur Erfassung psychischer Belastungen, die sich auf die subjektive Einschätzung von Mitarbeitern und Führungskräften beziehen, liegt mit dem in der Abteilung Arbeitsund Organisationspsychologie der Ruperto Carola entwickelten Verfahren ein Instrument vor, das objektivierbare Belastungsfaktoren misst.
Biowissenschaften - Chemie
19.12.2012
Stabschrecken können schwerverdauliches Pflanzenmaterial verspeisen
Stabschrecken können schwerverdauliches Pflanzenmaterial verspeisen
Max-Planck-Forscher weisen erstmals in Tieren Enzyme nach, die mehrere Zellwandbestandteile von Pflanzenzellen abbauen können Pflanzliche Zellwände bestehen aus vielen komplexen Polymeren, für deren vollständigen Abbau eine Vielzahl verschiedener Enzyme erforderlich ist. Dazu zählen Cellulase für den Abbau von Cellulose und Xylanase für den Abbau von Xylan.
Medizin/Pharmakologie - Biowissenschaften
19.12.2012
Alzheimer: Entzündung als neuer Therapie-Ansatz
Alzheimer: Entzündung als neuer Therapie-Ansatz Forscher entdecken einen Signalschalter, der vor Funktionsverlust der Nervenzellen schützt Die Zahl der Alzheimer-Patienten wird in den nächsten Jahrzehnten weiter dramatisch steigen. Wie die Erkrankung genau entsteht, wird weltweit von vielen Forscherteams fieberhaft erforscht.
Umwelt/Nachhaltige Entwicklung
17.12.2012
Verlust wertvoller Urwälder in den Karpaten
Der Gebirgszug der Karpaten stellt als ,,grüner Korridor" die Verbindung zwischen Zentraleuropa und dem Schwarzen Meer dar. Er umfasst Osteuropas größte, gemäßigte Waldregion sowie einige der letzten europäischen Urwälder und ist damit ein Biodiversitäts-Hotspot in Europa. Mithilfe der Auswertung von Satellitendaten zeigen Jan Knorn, Patrick Hostert sowie Tobias Kümmerle vom Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Tschechien, Rumänien und den USA, dass der Anteil von Naturwäldern in den Karpaten zurückgeht.
Medizin/Pharmakologie - Biowissenschaften
17.12.2012
Ramses III. wurde ermordet
Das ägyptische Museum von Turin verwahrt einen Papyrus, der von einem der schaurigsten Verbrechen der altägyptischen Welt berichtet: Im königlichen Frauenhaus plant Mitte des 12. Jahrhunderts v. Chr. eine der Nebenfrauen des Pharaos, Teje, den Mord an ihrem Gatten, dem als göttlich geltenden König Ramses III.
Physik/Materialwissenschaft
17.12.2012
Forscher entdecken die Struktur des ,,Hoyle-Zustands
Ein Schnappschuss gibt Einblick in die Elemententstehung Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der Ruhr-Universität Bochum, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der North Carolina State University hat im vergangenen Jahr erstmals den legendären Kohlenstoffkern berechnet und damit das Element nachgewiesen, das alles Leben auf der Erde ermöglicht.
Biowissenschaften - Medizin/Pharmakologie
17.12.2012
Knockout mit ,,Gen-Scheren
Knockout mit ,,Gen-Scheren"
Knockout mit ,,Gen-Scheren" Wissenschaftler der Universität Bonn entwickeln ein automatisiertes Verfahren für die Genomforschung Wer wissen will, welche Funktion ein Gen hat, muss es ausschalten. Dann lässt sich anhand der Ausfälle beobachten, für was der Erbfaktor verantwortlich ist. Mit ,,TALENs" (Transcription activator-like effector nucleases) hat sich seit kurzem eine neue Technologie für den Gen-Knockout etabliert.
Medizin/Pharmakologie
17.12.2012
Alzheimer Forschung Initiative e.V. unterstützt Aachener Forscher mit 80.000 Euro
Wie sterben Nervenzellen im Gehirn? Das ist für die Erforschung der Alzheimer-Krankheit eine der ganz wesentlichen Fragestellungen. Aaron Voigt von der Neurologischen Klinik am Universitätsklinikum Aachen geht dieser Problematik auf den Grund. Gefördert wird sein zweijähriges Forschungsprojekt mit 80.000 Euro von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI), dem größten privaten Förderer öffentlicher Alzheimer-Forschung in Deutschland.
Biowissenschaften
15.12.2012
Bewährungsprobe für DNA-Nanotechnologie
Bewährungsprobe für DNA-Nanotechnologie
In aktuellen Forschungsarbeiten konnten zwei wichtige Hürden genommen werden, die den Einsatz der DNA-Nanotechnologie bisher auf Laboranwendungen beschränkten. Bei dieser innovativen Technologie werden DNA-Stränge als programmierbarer Baustoff eingesetzt, um nanoskopische Strukturen im Selbstmontageverfahren zu erzeugen.
Biowissenschaften - Medizin/Pharmakologie
14.12.2012
Ende eines Dogmas: Bipolarzellen in der Netzhaut feuern Aktionspotenziale
Ende eines Dogmas: Bipolarzellen in der Netzhaut feuern Aktionspotenziale
Die Netzhaut muss Bilder ,,digitalisieren", um sie verlässlich über den Sehnerv ins Gehirn weiterzuleiten. Bisher nahm man an, dass dieser Schritt in den Ganglienzellen erfolgt, den Ausgabezellen der Netzhaut. Forscher um Thomas Euler an der Universität Tübingen, dem Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften  und dem Bernstein Zentrum Tübingen konnten jetzt nachweisen, dass bereits Bipolarzellen digitale Signale verschicken können.
1 2 3 4 5 ... 38 Nächste »