news

news

News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)

Kategorie

Jahre
2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 |



Ergebnisse 181 - 200 von 340.


Sozialwissenschaften - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 07.04.2022
Proteine kurbeln das Größenwachstum von Mädchen an
Proteine kurbeln das Größenwachstum von Mädchen an
Schon sieben Gramm über täglicher Eiweißzufuhrempfehlung können Körpergröße um einen Zentimeter steigern Nicht wenige junge Männer wünschen sich einen Zuwachs an Körpergröße. Eine Studie von Ernährungswissenschaftlern der Universität Bonn zeigt aber, dass sie bezüglich ihrer Erwachsenengröße nicht von einer erhöhten Proteinzufuhr profitieren.

Biowissenschaften - Umwelt - 06.04.2022
Rätsel um den Kakaobaum
Rätsel um den Kakaobaum
Der tropische Baum, aus dessen Samen Schokolade und andere Süßigkeiten produziert werden, hat seine Geheimnisse. Sie zu lüften, ist gar nicht so einfach. Kakao ist schon seit langer Zeit ein begehrter Rohstoff für die Nahrungsmittelindustrie. Auf den ersten Blick erscheint es darum verwunderlich, dass die Biologie nur wenig über die Bestäubung des Kakaobaums weiß - dabei ist ja genau dieser Prozess die Grundlage für den Fruchtansatz und letzten Endes für den Ertrag.

Chemie - Informatik - 06.04.2022
Künstliche Intelligenz identifiziert kleine Moleküle
Künstliche Intelligenz identifiziert kleine Moleküle
Zu den Preisträgern des Thüringer Forschungspreises 2022 gehört erneut ein Forschungsteam der Friedrich-Schiller-Universität Jena: Sebastian Böcker, Dr. Kai Dührkop, Dr. Markus Fleischauer, Dr. Marcus Ludwig und Martin Hoffmann werden in der Kategorie Angewandte Forschung ausgezeichnet, wie Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute (06.

Umwelt - Geowissenschaften - 06.04.2022
Fließgewässer an Ackerflächen senken Schadstoffe im Wasser
Fließgewässer an Ackerflächen senken Schadstoffe im Wasser
Wassergräben und kleine Bäche am Rand von landwirtschaftlichen Flächen tragen erheblich dazu bei, die aus der Landwirtschaft stammenden Schadstoffe im Wasser zu verringern. Sie fördern vor allem den Nitrat-Abbau durch Mikroorganismen und haben so einen wichtigen Einfluss auf den Stickstoffgehalt in Flüssen und Seen.

Biowissenschaften - 05.04.2022
Fitness ist auch eine Frage des Timings
Fitness ist auch eine Frage des Timings
Alles Leben auf der Erde verläuft im 24-Stunden-Takt: Von den kleinsten Bakterien bis zu den Menschen passen sich Organismen an den Wechsel von Tag und Nacht an. Dabei helfen ihnen die Wahrnehmung äußerer Faktoren, wie Licht und Temperatur, und deren Wechsel im Tag-Nacht-Verlauf. Zusätzlich werden Stoffwechselprozesse von einer inneren Uhr gesteuert.

Umwelt - 05.04.2022
Naturschutz integrativ, gerecht und fair gestalten
Naturschutz integrativ, gerecht und fair gestalten
Göttinger Wissenschaftler untersuchen in einem internationalen Forschungsteam Spannungsfelder und Perspektiven für ein integratives Schutzgebietsmanagement Neue globale Leitlinien für das Management von Natur setzen verstärkt den Fokus auf Umweltgerechtigkeit und gleichberechtigte Entscheidungsfindungen.

Gesundheit - Sport - 05.04.2022
Sport verbessert Konzentration und Lebensqualität
Sport verbessert Konzentration und Lebensqualität
Körperlich fitte Grundschulkinder fühlen sich besser und können sich besser konzentrieren. Sie schaffen eher den Sprung aufs Gymnasium als Kinder, die sportlich weniger leistungsfähig sind. Erstmals belegt dies eine Studie der Fakultät für Sportund Gesundheitswissenschaften an der Technischen Universität München (TUM).

Geschichte / Archeologie - Biowissenschaften - 05.04.2022
Alte DNA beleuchtet Ursprünge der Awaren
Alte DNA beleuchtet Ursprünge der Awaren
Multidisziplinäres Forschungsteam trägt zur Lösung eines 1.Jahre alten Rätsels um die genetische Herkunft der Awaren bei Weniger bekannt als Attilas Hunnen waren die Awaren, deren erfolgreichere Nachfolger. Sie beherrschten fast 250 Jahre lang weite Teile Mittelund Osteuropas. Als belegt gilt, dass sie im sechsten Jahrhundert unserer Zeit aus Zentralasien kamen, doch ihre Herkunft blieb antiken Autoren und modernen Historikern gleichermaßen ein Rätsel.

Biowissenschaften - 05.04.2022
Die dunkle Materie des Gehirns
Die dunkle Materie des Gehirns
Sie finden sich im Gehirn fast jeder Tierart, doch selbst unter dem Elektronenmikroskop bleiben sie meist unsichtbar. -Elektrische Synapsen sind wie die dunkle Materie des Gehirns-, sagt Alexander Borst, Direktor am Max-Planck-Institut für biologische Intelligenz, in Gründung (i.G). Nun hat ein Team seiner Abteilung diese wenig erforschte Komponente genauer untersucht: Im Gehirn der Fruchtfliege Drosophila konnten sie zeigen, dass elektrische Synapsen in fast allen Bereichen des Gehirns vorkommen und einzelne Nervenzellen in ihrer Funktion und Stabilität beeinflussen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 04.04.2022
Überraschende Erkenntnis zur Ursache des Wasserkopfs
Überraschende Erkenntnis zur Ursache des Wasserkopfs
Auslöser ist oft eine gestörte Hirnentwicklung, zeigt eine Studie der Universitäten Yale, Harvard und Bonn Der sogenannte Wasserkopf hat bei Kindern oft ganz andere Ursachen als bislang angenommen. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Studie unter maßgeblicher Beteiligung der Universität Bonn.

Gesundheit - 01.04.2022
Immuntherapie: Warum Wächterzellen wichtig sind
Immuntherapie: Warum Wächterzellen wichtig sind
Wächterzellen des Immunsystems sind essentiell, um die Immunbalance im Körper zu steuern. Nun steht fest, dass sie auch eine wichtige Rolle bei Immuntherapien gegen Krebs und chronische Virusinfektionen spielen. Chronische Virusinfektionen und Krebs können das Immunsystem dauerhaft beeinträchtigen: Beide Erkrankungen setzen die Fähigkeit der Killer-T-Zellen herab, Tumorzellen oder von Viren infizierte Zellen zu eliminieren.

Biowissenschaften - Mathematik - 01.04.2022
Fische können rechnen
Fische können rechnen
Forschende der Universität Bonn veröffentlichen einen Befund, den sie selbst nicht unbedingt erwartet hätten Buntbarsche und Stachelrochen können im Zahlenraum bis Fünf einfache Additionen und Subtraktionen durchführen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Universität Bonn, die nun in der Zeitschrift Scientific Reports erschienen ist.

Biowissenschaften - 31.03.2022
Taufliegen passen Aktivität an 'weiße Nächte' an
Taufliegen passen Aktivität an ’weiße Nächte’ an
Innere Uhr: Forscherteam zeigt, warum sich eine natürlich vorkommende Genvariante bei Taufliegen in Richtung Norden ausbreitet Evolution findet in der Natur permanent und Überall statt. Dennoch ist es für Biologen immer wieder spannend, Evolution "in Echtzeit" zu beobachten.

Biowissenschaften - 31.03.2022
Exoskelette: In knapp zwei Minuten zum Komfort
Exoskelette: In knapp zwei Minuten zum Komfort
Forschungsteam der Universitäten Michigan und Stuttgart entwickelt Methode, mit der Nutzer*innen Exoskelette selbst einstellen können Robotische Exoskelette unterstützen die Bewegungen ihrer Träger*innen und helfen so zum Beispiel Gehbehinderten beim Laufen. Damit die Kooperation zwischen Mensch und Maschine optimal gelingt und das Exoskelett jederzeit das richtige Maß an Unterstützung bietet, sind komplexe Einstellungen erforderlich.

Chemie - Umwelt - 31.03.2022
Ein Katalysator für nachhaltige Chemie
Die aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehenden alpha-Olefine sind die wichtigsten Ausgangsstoffe der chemischen Industrie. Forscher der Universität Bayreuth stellen jetzt in der Zeitschrift ,,Science" eine Entdeckung vor, die ungeahnte Perspektiven für das Design und die selektive sowie nachhaltige Herstellung dieser chemischen Produkte eröffnet: Sie haben einen Katalysator entwickelt, der es erstmals erlaubt, potenziell unendlich viele Variationen von alpha-Olefinen zielgenau unter Verwendung von Ethylen herzustellen.

Physik - Chemie - 31.03.2022
Wasserstoff in leitender Funktion
Wasserstoff in leitender Funktion
Materialien, die Strom ohne Verluste leiten können, würden in vielen Bereichen die Energieeffizienz erhöhen. Dafür müssten allerdings die Temperaturen, bei denen diese Supraleitung auftritt, praxistauglicher werden. Mikhail Eremets und sein Team am Max-Planck-Institut für Chemie sind diesem Ziel mit einem neuen Ansatz deutlich näher gekommen - nicht zuletzt, indem sie ihre Materialien unter geradezu astronomischen Druck setzen.

Gesundheit - 30.03.2022
Allergikerfreundliche Apfelsorten
Allergikerfreundliche Apfelsorten
In wenigen Jahren wird es in Supermärkten offiziell anerkannte allergikerfreundliche Äpfel geben. Das ist das Ergebnis eines Projekts, bei dem es Forschenden in Zusammenarbeit mit der Züchtungsinitiative Niederelbe (ZIN) gelungen ist, zwei allergikerfreundliche Apfelsorten zu entwickeln. Hierfür hat die Europäische Stiftung für Allergieforschung zum ersten Mal das ECARF-Siegel für Apfelsorten vergeben.

Biowissenschaften - 30.03.2022
Proteine kontrollieren die lichtinduzierte Samenkeimung in der Acker-Schmalwand
Proteine kontrollieren die lichtinduzierte Samenkeimung in der Acker-Schmalwand
Freiburger Biolog*innen untersuchen die Signalwege von Pflanzen bei Lichteinwirkung Die Samen einer Pflanze sind verhältnismäßig gut gegen schädliche Umwelteinflüsse geschützt, während ein Keimling sehr verletzlich ist. Deshalb müssen Pflanzen im frühen Entwicklungsstadium ihre Samenkeimung genau kontrollieren: In Zeitfenstern mit guten Bedingungen keimen sie sehr schnell, während sie bei ungünstigen Bedingungen die Samenkeimung wirksam unterdrücken.

Umwelt - Biowissenschaften - 30.03.2022
Europäische Regenwürmer verringern Insektenbestände in Wäldern Nordamerikas
Europäische Regenwürmer verringern Insektenbestände in Wäldern Nordamerikas
Forschende raten dazu, bislang wenig beachtete Faktoren für Biodiversitätsverlust zu berücksichtigen Nach Nordamerika eingeschleppte Regenwümer beeinträchtigen die oberirdisch lebende Insektenfauna. Diese Beobachtung beschreiben Bodenökologinnen und -ökologen unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und der Universität Leipzig in der Fachzeitschrift Biology Letters.

Astronomie / Weltraum - Maschinenbau - 30.03.2022
Neuer Staubbeschleuniger macht Staubsensoren fit für den Weg ins All
Neuer Staubbeschleuniger macht Staubsensoren fit für den Weg ins All
Das Stuttgarter Institut für Raumfahrtsysteme IRS wird im Jahr 2024 wieder an einer Raumfahrtmission teilnehmen. Ein wichtiger Meilenstein hierfür ist der am 30.03.2022 in Betrieb genommene Staubbeschleuniger des IRS an der MPA.