News from the Lab (news.myScience.ch)

  • News from the Lab’ is a selection of scientific works that are significant or interesting for a broad readership. 
  • The selection of news is made by the team of myScience.ch. There is no right to be published or automatic publishing.
  •  RSS Feeds (Add this page to your bookmarks)

Kategorie


Jahre
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009


Ergebnisse 21 - 40 von 242.


Chemie - 07.02.2019
Endlich in der Flasche
Endlich in der Flasche
Forschenden gelingt es, den Zugang zu einer wichtigen chemischen Verbindung zu erhalten Seit der Entdeckung des ersten homoleptischen Metallcarbonylkomplexes Ni(CO) 4 vor über 130 Jahren, versuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, weitere solche für Grundlagenforschung wie Anwendung wichtige Verbindungen eines Kohlenmonoxidmoleküls mit einem Metall zu erhalten.

Biowissenschaften - 06.02.2019
Eleganter Mechanismus
Eleganter Mechanismus
Forschende entdecken Verknüpfung von Metabolitund Proteintransport in den Kraftwerken der Zellen Den Arbeitsgruppen von Privatdozent Dr. Thomas Becker und Nikolaus Pfanner vom Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Universität Freiburg ist es gelungen, gemeinsam eine Funktion des Metabolitkanals der Außenmembran der Mitochondrien im Proteintransport zu entdecken.

Physik - Materialwissenschaft - 05.02.2019
Standortübergreifendes Kompetenzzentrum ForLab MagSens der Universitäten Bielefeld und Mainz  
Standortübergreifendes Kompetenzzentrum ForLab MagSens der Universitäten Bielefeld und Mainz  
Standortübergreifendes Kompetenzzentrum ForLab MagSens der Universitäten Bielefeld und Mainz Magnetsensoren umgeben uns auf Schritt und Tritt. So stecken beispielsweise in modernen Autos gleich ein paar Dutzend von ihnen. Ein Beispiel: Scheibenwischer, die früher mechanisch gekoppelt waren, werden nun über magnetische Winkelsensoren synchronisiert.

Biowissenschaften - Umwelt - 05.02.2019
Forscher spüren neue Biokatalysatoren auf
Forscher spüren neue Biokatalysatoren auf
Mikrobiologen der Universität Göttingen entwickeln Phytase-Screeningverfahren (pug) Phosphat ist als Schlüsselelement an vielen Prozessen im Körper beteiligt und essenziell für die globale Nahrungsmittelproduktion. Forscherinnen und Forscher der Universität Göttingen haben nun eine Methode entwickelt, um neue Enzyme aus der Umwelt aufzuspüren, mit denen Phosphat freigesetzt werden kann.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - Mathematik - 04.02.2019
Wie Privathaushalte die Konjunktur abwürgen können
Wie Privathaushalte die Konjunktur abwürgen können
Studie der Universität Bonn zeigt, dass schwankende Einkommensunsicherheit zu Abschwung führen kann Wie rasch sich die Konjunktur nach einem wirtschaftlichen Schock erholt, hängt auch vom Verhalten der privaten Haushalte ab. Mit einem komplexen theoretischen Modell wies der Ökonom Christian Bayer von der Universität Bonn mit seinem Team nach, dass eine wachsende Einkommensunsicherheit privater Haushalte zu einem wirtschaftlichen Abschwung führen kann.

Umwelt - 04.02.2019
Wo wachsen die besten Erdbeeren?
Wo wachsen die besten Erdbeeren?
Göttinger Wissenschaftler untersuchen positiven Einfluss von Hecken auf die Bestäubung (pug) Bienen und andere Insekten übernehmen mit ihren Blütenbesuchen eine wichtige Funktion in der Agrarlandschaft. Aufgrund ihres Angebots an Blütenpflanzen und Nistmöglichkeiten stellen Hecken und Waldränder wichtige Lebensräume für Bestäuber dar.

Biowissenschaften - Gesundheit - 01.02.2019
Protein macht Hirnzellen Beine
Protein macht Hirnzellen Beine
Studie der Universität Bonn liefert neue Einblicke in einen noch wenig verstandenen Prozess bei der Hirnreifung Unser Gehirn ähnelt ein wenig einem komplexen Gebäude aus Lego, in dem jeder Stein seinen eigenen Platz hat. Mit dem Unterschied, dass sich unser Denkorgan quasi selbstständig zusammenbaut: Bei der Hirnreifung wandern die Zellen genau an die Orte, an denen sie später gebraucht werden.

Biowissenschaften - Umwelt - 01.02.2019
Wie Pflanzen mit Eisenmangel umgehen: Botanik
Wie Pflanzen mit Eisenmangel umgehen: Botanik
Eisen ist ein lebenswichtiger Nährstoff für Pflanzen, Tiere und auch den Menschen. Es wird für vielfältige Stoffwechselvorgänge benötigt, zum Beispiel für die Photosynthese und die Atmung. Fehlt dem Menschen Eisen, führt dies zu erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen, die weltweit Jahr für Jahr Millionen von Menschen betreffen.

Biowissenschaften - Gesundheit - 30.01.2019
Neue Erkenntnisse über Anti-Malaria-Wirkstoff
Neue Erkenntnisse über Anti-Malaria-Wirkstoff
Forscher des Rudolf-Virchow-Zentrums der Universität Würzburg haben die Wirkungsweise von Artemisininen aufgeklärt. Die Erkenntnisse könnten zu Medikamenten gegen Krankheiten wie Alzheimer, Schizophrenie und Epilepsie führen. Artemisinin wird aus den Blättern und Blüten des Einjährigen Beifußes (Artemisia annua) gewonnen und bereits seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt.

Palaeontologie - Geowissenschaften - 29.01.2019
Langhals-Dinos rotierten ihre Vorderfüße zur Seite
Langhals-Dinos rotierten ihre Vorderfüße zur Seite
Wissenschaftler der Uni Bonn untersuchten Fährten von Sauropoden. Neue Erkenntnisse zur Fortbewegung Langhals-Dinosaurier (Sauropoden) konnten ihre Vorderfüße sowohl nach vorne als auch zur Seite ausrichten. Die Fußstellung hing dabei von der Geschwindigkeit und dem Massenschwerpunkt der Tiere ab. Ein internationales Forscherteam untersuchte mit modernsten Methoden zahlreiche Sauropoden-Fußspuren in Marokko am Fuß des Atlas-Gebirges.

Umwelt - 25.01.2019
In sicheren Tiefen
In sicheren Tiefen
Forscher zeigen, dass sich auch Standorte mit geologischen Störungen für die Speicherung von Kohlenstoffdioxid eignen Ein Team um Dr. Johannes Miocic vom Institut für Geound Umweltnaturwissenschaften der Universität Freiburg und Dr. Stuart Gilfillan von der Universität Edinburgh in Schottland hat gezeigt, dass Kohlenstoffdioxid (CO2) auch dann sicher in tiefen Erdschichten gespeichert werden kann, wenn geologische Störungen vorhanden sind.

Wirtschaft / Betriebswissenschaft - 24.01.2019
Open-Access-Anteil der Berliner Hochschulen steigt kräftig
Open-Access-Anteil der Berliner Hochschulen steigt kräftig
Der Anteil der über das Internet frei zugänglichen Artikel in Fachzeitschriften von Berliner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist erneut deutlich gestiegen. Wie das Open-Access-Büro Berlin und ein Team verschiedener Hochschulen ermittelten, waren im Erhebungszeitraum von 2017 nahezu zwei Fünftel (38,5 Prozent) der von Forscherinnen und Forschern an Universitäten und Fachhochschulen des Landes Berlin veröffentlichten Artikel ohne Barrieren verfügbar.

Umwelt - Materialwissenschaft - 23.01.2019
Gleitmittel für Öltanker
Gleitmittel für Öltanker
HighTech-Oberflächen könnten Reibung und CO2-Ausstoß von Schiffen stark reduzieren. Würde man Schiffsrümpfe mit speziellen HighTech-Materialien beschichten, ließe sich bis zu ein Prozent der weltweiten CO2-Emission vermeiden. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler der Universität Bonn zusammen mit Kollegen aus St. Augustin und Rostock in einer aktuellen Studie.

Biowissenschaften - 23.01.2019
Mäuse übertragen erworbene Anpassungsfähigkeit an Nachkommen
Mäuse übertragen erworbene Anpassungsfähigkeit an Nachkommen
Forscherteam der Universität Göttingen untersucht neuronale Plastizität bei Nagern (pug) Wachsen Mäuse in einer anregenden Umwelt auf, zum Beispiel in großen Käfigen mit Laufrädern und Labyrinthen mit mehreren Artgenossen, bleibt ihr Gehirn länger anpassungsfähig, das heißt plastisch. Doch nicht nur diese Mäuse selber, sondern auch ihre Nachkommen profitieren von dieser Anreicherung.

Biowissenschaften - 22.01.2019
Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast
Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast
Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde - die Holzbildung - sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur den Ausgangspunkt für die Entstehung von Holz, sondern auch für die Erzeugung von pflanzlichem Bast, indem sie sich abwechselnd zu Holzund Bastzellen weiterentwickeln.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 22.01.2019
Ein Getreide, das weniger empfindlich auf Trockenstress reagiert und mehr Nährstoffe enthält
Größeres Wurzelsystem: Forschungsteam der Freien Universität Berlin gelingt die Veränderung von Gerstenpflanzen Einem Forschungsteam der Freien Universität Berlin ist es gelungen, das Wurzelwachstum von Gerstenpflanzen gezielt so zu verändern, dass die Pflanzen toleranter gegen Trockenstress werden und mehr Nährstoffe im Spross und in den Körnern enthalten.

Chemie - Pharmakologie - 22.01.2019
Chemiker entwickeln neue Synthesemethode zur Herstellung fluorierter Piperidine
Chemiker entwickeln neue Synthesemethode zur Herstellung fluorierter Piperidine
Synthetisch hergestellte Moleküle sind für viele Produkte des menschlichen Lebens essentiell: Medikamente, Pflanzenschutzmittel oder besondere Materialien wie Teflon. Die Moleküle setzen sich dabei aus mehreren Bausteinen zusammen, die auf verschiedene Art kombiniert werden können und die zu unterschiedlichen Eigenschaften führen.

Karriere / Anstellung - 21.01.2019
Führte Hartz IV zum deutschen Arbeitsmarkt-Wunder?
Führte Hartz IV zum deutschen Arbeitsmarkt-Wunder?
Ein Team um Forscher der Universität Bonn zeigt: Die Reformen wirkten, allerdings anders als bisher gedacht Was steckt hinter dem deutschen Arbeitsmarkt-Wunder? Seit Einführung der Hartz IV-Reform im Jahr 2005 hat sich die Arbeitslosigkeit fast halbiert. Ökonomen der Universität Bonn und der TU Dortmund zeigen, dass nicht mehr Jobvermittlungen aus Arbeitslosigkeit nach 2005 die Arbeitslosenrate sinken ließen, sondern dass 75 Prozent des Rückgangs auf weniger neue Arbeitslose zurückzuführen sind.

Physik - 21.01.2019
Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht
Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht
Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante des grundlegenden Doppelspalt-Experiments mittels resonanter inelastischer Röntgenstreuung am Europäischen Synchrotron ESRF in Grenoble zu realisieren, um auf diese Weise die elektronische Struktur von Festkörpern genauer bestimmen zu können.

Literatur / Linguistik - 17.01.2019
Ratgeber zur ,,Leichten Sprache" soll Textverständlichkeit weiter verbessern
Ein sprachwissenschaftliches Forschungsteam hat die bisherigen Regeln ,,Leichter Sprache" untersucht und sieht diese insgesamt eher kritisch. Die sogenannte ,,Leichte Sprache" soll Menschen mit Lernund Leseschwierigkeiten helfen, Texte aus den verschiedensten Lebensbereichen zu verstehen. Die Kölner Sprachwissenschaftlerin Bettina M. Bock hat im interdisziplinären Forschungsprojekt ,,Leichte Sprache im Arbeitsleben" (LeiSA) der Universität Leipzig maßgeblich mitgewirkt und erforscht, ob das Textverständnis dadurch tatsächlich erleichtert wird.