Zeichen für Gleichberechtigung und Vielfalt

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Interund Transfeindlichkeit und des Pride Month im Juni hisst die RWTH die Regenbogenflagge vor dem Hauptgebäude.

Am 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Interund Transfeindlichkeit (IDAHOBIT). Der Aktionstag wird seit 2005 gefeiert, um auf die Diskriminierung von queeren Menschen hinzuweisen. Aus diesem Anlass hisst die RWTH auch in diesem Jahr wieder am 17. Mai die Regenbogenflagge vor dem Hauptgebäude. Sie wird darüber hinaus den gesamten Juni Über, dem deklarierten Pride Month, vor dem Hauptgebäude zu sehen sein. Die RWTH und der AStA setzen so ein deutliches Zeichen für Vielfalt und Toleranz und schaffen Sichtbarkeit für die queere Community an der Hochschule.

Filmvorführung und Self-Defense-Workshop zum Pride Month In gemeinsamer Kooperation mit dem Apollo Kino zeigen das Gleichstellungsbüro, die Stabsstelle Inclusion, Gender and Diversity Management (IGaD), der AStA und das Queerreferat am Dienstag, 25. Juni 2024, um 20 Uhr im Apollo Kino den Film ,,Große Freiheit". Der Film beleuchtet die Geschichte eines homosexuellen Mannes, der im Nachkriegsdeutschland aufgrund seiner Sexualität immer wieder im Gefängnis landet und erzählt eindrucksvoll von der Schwulenfeindlichkeit der deutschen Gesetzgebung und der langsam wachsenden Freundschaft zweier Männer. Weitere Informationen zum Programm und Ticketkauf finden sich auf der Seite des Apollo Kinos Aachen.

Für Studierende bietet das Gleichstellungsbüro in Kooperation mit dem Hochschulsportzentrum der RWTH zudem einen Self-Defense-Workshop für FLINTA und Queers am Donnerstag, 6. Juni 2024, von 10 bis 15 Uhr an. Es werden erste Deeskalationsstrategien und Abwehrtechniken erprobt, um ein selbstsicheres Auftreten in diskriminierenden Situationen zu stärken. Weitere Informationen finden sich auf der Seite des Gleichstellungsbüros.