Ein verkanntes Ensemble - Architekturgeschichtlicher Rundgang durch die MHH

Historikerin Dr. Sylvia Necker geht am 14. Juli mit Besuchern auf eine Entdeckungsreise durch die Besonderheiten der Hochschule / Anmeldung bis zum 5. Juli erforderlich

Die verschiedenen Baukomplexe der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) wurden von 1965 bis zum Ende der 70er Jahre nach den Plänen der Hamburger Architekten Konstanty Gutschow und Godber Nissen realisiert. In einem zweistündigen Rundgang durchqueren die Besucher gemeinsam mit der Historikerin Dr. Dr. Sylvia Necker das MHH-Gelände, um die Besonderheiten dieses Reformkrankenhauskomplexes zu entdecken: denn die Hochschule stand von Anfang an für eine enge Verbindung von Lehre, Forschung und praxisnaher Ausbildung im Krankenhausbetrieb. Der Rundgang führt unter anderem durch Hörsäle, Keller, Stationen und Büros, kurz, hinter fast alle Ecken der Hochschule.

Wir laden Interessierten ein, bei dem Rundgang dabei zu sein am

  • Sonntag, 14. Juli 2019
  • Erster Rundgang um 12 Uhr, zweiter Rundgang um 15 Uhr
  • Treffpunkt: Vor dem Haupteingang, Gebäude K6, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.


Die Teilnahme ist kostenlos, aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich bei Dr. Wiebke Lisner, Telefon (0511) 532-3506 oder per Mail unter lisner.wiebke mh-hannover.de

Die Historikerin Dr. Sylvia Necker hat sich ausführlich mit Biografie und Werk des Architekten Konstanty Gutschow auseinandergesetzt. In ihrem Buch ,,Konstanty Gutschow - Modernes Denken und volksgemeinschaftliche Utopie eines Architekten", zugleich ihre Dissertation, beschreibt sie die berufliche Laufbahn Gutschows, seine Rolle während des Nationalsozialismus sowie seine Bedeutung für die Stadtentwicklung Hamburgs.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |