Aktualitäten 2020

« ZURÜCK

Umwelt



Ergebnisse 1 - 20 von 132.


Biowissenschaften - Umwelt - 21.12.2020
Eingeschleppte Schlauchalge verändert das Wattenmeer
Eingeschleppte Schlauchalge verändert das Wattenmeer
Deutsche Botanische Gesellschaft wählt Vaucheria velutina zur -Alge des Jahres 2021- Die Schlauchalge Vaucheria velutina ist die -Alge des Jahres 2021-. Die Sektion Phykologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft e.V. wählte die eingeschleppte Algenart, die dieses Jahr erstmals im norddeutschen Wattenmeer nachgewiesen wurde, -aufgrund ihrer plötzlichen Dominanz und der unabsehbaren ökologischen Folgen-, die ihre Anwesenheit dort mit sich bringen könnte.

Umwelt - Biowissenschaften - 16.12.2020
Pflanzenvielfalt in Deutschland auf dem Rückzug
Pflanzenvielfalt in Deutschland auf dem Rückzug
Uni Jena beteiligt an bisher umfassendster Auswertung des Vorkommens von Gefäßpflanzen in Deutschland Deutschlands Pflanzenvielfalt ist auf dem Rückzug: Bei über 70 Prozent von mehr als 2.000 untersuchten Arten sind in den letzten 60 Jahren deutschlandweit Rückgänge zu beobachten - im Durchschnitt um 15 Prozent pro Art.

Umwelt - 14.12.2020
Corona-Pandemie führt zu einem Rekordrückgang der globalen CO2-Emissionen
Corona-Pandemie führt zu einem Rekordrückgang der globalen CO2-Emissionen
Mit sieben Prozent fallen die CO2-Emissionen aus fossilen Energieträgern mehr als viermal stärker als während der globalen Finanzkrise in 2008 Die neue Bilanz des Global Carbon Projects, an dem Sönke Zaehle und Christian Rödenbeck vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena beteiligt sind, zeigt für das Jahr 2020 einen noch nie dagewesenen Rückgang der fossilen CO2-Emissionen.

Agronomie / Lebensmittelingenieur - Umwelt - 10.12.2020
Zeitliche Variation der Anbauvielfalt stabilisiert landwirtschaftliche Produktion
Zeitliche Variation der Anbauvielfalt stabilisiert landwirtschaftliche Produktion
Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen analysiert Wege zur Ernährungssicherung Die weltweite Ernährung zu sichern, ist eine zentrale Herausforderung vor dem Hintergrund des erwarteten Bevölkerungsanstiegs auf fast zehn Milliarden Menschen und der Auswirkungen des Klimawandels. Als stabilisierender Faktor für die Ernährungssicherheit gilt in der Landwirtschaft eine hohe Vielfalt an Anbaukulturen.

Umwelt - 10.12.2020
Globale Niederschlagsveränderungen infolge des Klimawandels zu erwarten
Globale Niederschlagsveränderungen infolge des Klimawandels zu erwarten
Änderung der Temperaturunterschiede zwischen Tropen und polaren Regionen ist zentrales Steuerelement der atmosphärischen Zirkulation und in der Folge Ursache regionaler Klimaveränderungen Das Klimasystem der Erde wird ganz wesentlich von den Temperaturunterschieden zwischen den Tropen und den Polen bestimmt.

Umwelt - 27.11.2020
Wie stabil ist der Antarktische Eisschild?
Wie stabil ist der Antarktische Eisschild?
Heidelberger Wissenschaftler untersuchen, welche Faktoren die Stabilität von Eismassen in der Ostantarktis bestimmen Steigen die Temperaturen im Zuge des Klimawandels, zieht dies ein immer stärkeres Abschmelzen der polaren Eisschilde nach sich. Ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Geowissenschaftlerin Dr. Kim Jakob von der Universität Heidelberg hat nun die Dynamik des Ostantarktischen Eisschildes - die bei weitem größte Eismasse auf der Erde - genauer untersucht.

Umwelt - Geowissenschaften - 25.11.2020
Eisschilde an den Polen beeinflussen sich gegenseitig
Eisschilde an den Polen beeinflussen sich gegenseitig
In den letzten 40.000 Jahren haben sich Eisschilde, die Tausende Kilometer voneinander entfernt sind, durch Veränderungen des Meeresspiegels gegenseitig beeinflusst. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Bonn verglich Modellierungen von Eisschildveränderungen während des jüngsten Eiszeitzyklus mit neu verfügbaren geologischen Aufzeichnungen.

Biowissenschaften - Umwelt - 18.11.2020
Epigenetik in Bäumen hilft bei Altersdatierung
Epigenetik in Bäumen hilft bei Altersdatierung
Forschung zur Umweltgeschichte: 330 Jahre alte Pappel erzählt aus ihrem Leben Ähnlich wie genetische Mutationen entstehen epigenetische Veränderungen, also Umbauten der Gene, welche nicht auf der primären DNA-Sequenz geschehen, bei Pflanzen manchmal zufällig und können über Generationen hinweg übertragen werden.

Umwelt - 12.11.2020
Klimawandel und Wetterextreme erforschen
In der Wissenschaft ist man sich grundsätzlich einig, dass die in der jüngsten Vergangenheit aufgetretenen Extreme - waren sie noch so kleinräumig und kurzfristig - von dem rapiden und nie zuvor beobachteten Anstieg der globalen Kohlendioxidkonzentration und der globalen Erwärmung beeinflusst sind. Aber inwieweit hat der Klimawandel bereits zu extremeren Wetterereignissen geführt?

Biowissenschaften - Umwelt - 09.11.2020
Parasiten-Infektion stört das Fluchtverhalten in Fischschwärmen
Parasiten-Infektion stört das Fluchtverhalten in Fischschwärmen
Um Raubtieren zu entkommen, haben viele Tiere - darunter Insekten, Fische und Vögel - Strategien entwickelt, um Informationen über Bedrohungen schnell an ihre Artgenossen zu übermitteln. Die Informationen übertragen sich innerhalb einer Gruppe von Hunderten oder sogar Tausenden von Individuen in (Flucht-)Wellen.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 06.11.2020
Mehr Pflanzenvielfalt, weniger Pestizide
Mehr Pflanzenvielfalt, weniger Pestizide
Artenreiche Pflanzengemeinschaften tragen zur natürlichen Schädlingsbekämpfung bei Eine höhere Pflanzenvielfalt in Wiesen verbessert die natürliche Abwehr gegen Schädlinge. Sie unterstützt natürliche Fressfeinde und bietet gleichzeitig weniger nahrhaftes Futter für pflanzenfressende Insekten. Das fand ein Forschungsteam unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsfor­schung Halle-Jena-Leipzig (iDiv) anhand zweier Langzeitexperimente in Deutschland und den USA heraus.

Umwelt - Biowissenschaften - 05.11.2020
Archiv der Tierwanderungen in der Arktis
Ein globales Archiv mit Bewegungsdaten aus über drei Jahrzehnten protokolliert Veränderungen im Verhalten arktischer Tiere Wärmere Winter, frühere Frühlinge, schrumpfendes Eis und mehr menschliche Aktivitäten - die Arktis durchläuft dramatische Veränderungen, die sich auch auf die einheimische Tierwelt auswirken.

Materialwissenschaft - Umwelt - 05.11.2020
Neuartige Zellchemie für Dual-Ionen-Batterie entwickelt
Neuartige Zellchemie für Dual-Ionen-Batterie entwickelt
Eine hohe Lebensdauer, geringe Kosten sowie eine hohe Nachhaltigkeit - die Anforderungen an stationäre Energiespeicher, beispielsweise für Windoder Solarenergie, sind hoch. Ein vielversprechender Hoffnungsträger ist die noch junge Dual-Ionen-Technologie. In einer Kooperation des Pacific Northwest National Laboratory mit Beteiligung des MEET Batterieforschungszentrums entwickelten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun eine neuartige Dual-Ionen-Batterie.

Biowissenschaften - Umwelt - 04.11.2020
Den Rätseln der Vogelwanderung auf der Spur
Den Rätseln der Vogelwanderung auf der Spur
Durch eine groß angelegte Studie mit so genannten Geolokatoren konnten Forscherinnen und Forscher unter der Leitung von Miriam Liedvogel vom Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie einige Rätsel um das Phänomen des Vogelzugs der Mönchsgrasmücke aufdecken. Seit jeher ziehen viele Vogelarten im Herbst Richtung Süden, um dort zu überwintern, darunter auch die kleine Mönchsgrasmücke, die oft nur wenige Gramm wiegt und dennoch tausende von Kilometern zurücklegt.

Umwelt - 02.11.2020
Von der Stickstoffkrise zur Phosphatkrise?
Von der Stickstoffkrise zur Phosphatkrise?
Internationales Forschungsteam fordert europaweite Phosphatrichtlinie Durch eine europaweite Nitrat-Richtlinie will die EU Stickstoffemissionen in der Umwelt reduzieren. Es wird angenommen, dass dies gleichzeitig viele gefährdete Pflanzenarten schützen könnte, von denen viele unter hohen Nährstoffkonzentrationen in der Umwelt leiden.

Umwelt - 02.11.2020
Folgen des Gletscherschwunds
Die Ursachen eines Gletschersee-Ausbruchs in der indischen Ladakh-Region mit Überschwemmungen als Folge haben Wissenschaftler des Südasien-Instituts und des Heidelberg Center for the Environment der Ruperto Carola untersucht. Um die Fallstudie in einen größeren Zusammenhang zu stellen, erarbeiteten die Forscher unter der Leitung des Geographen Marcus Nüsser mithilfe von Satellitenaufnahmen ein umfassendes Inventar von Gletscherseen der gesamten Trans-Himalaya-Region von Ladakh.

Biowissenschaften - Umwelt - 30.10.2020
Sporenbildung im Zeitraffer
Sporenbildung im Zeitraffer
Videomikroskopie enthüllt verschiedene Lebenszyklus-Strategien in Bacillus subtilis Weil natürliche Ressourcen stets begrenzt sind, entscheidet über den Erfolg im Leben die richtige Strategie. Das gilt auch für sporenbildende Bakterien: Bacillus subtilis kann durch die Bildung von Endosporen ungünstige Lebensbedingungen überdauern.

Biowissenschaften - Umwelt - 29.10.2020
Der verlockende Duft süßer Früchte
Der verlockende Duft süßer Früchte
Neue Forschungsgruppe untersucht die Kommunikation zwischen Pflanzen und ihren Konsumenten An der Friedrich-Schiller-Universität wird ein neuer Forschungsbereich eingerichtet. Ab November 2020 leitet der Biologe Dr. Omer Nevo die Nachwuchsgruppe ,,Evolutionsökologie", die am Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) in Leipzig ihren Sitz haben wird.

Chemie - Umwelt - 28.10.2020
Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab
Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab
Die Chemiker bauen Forschungsinfrastruktur mit Hilfe des Landes Thüringen aus Licht kann chemische Reaktionen auslösen. Dieses Phänomen ist in der Na­tur - beispielsweise während der Photosynthese der Pflanzen - allgegenwärtig. Künst­lich ausgelöst und technologisch genutzt, bietet es großes Potenzial für Anwendungen im Bereich erneuerbarer Energien.

Umwelt - Agronomie / Lebensmittelingenieur - 27.10.2020
Der Boden soll das Klima retten
Der Boden soll das Klima retten
Der Erdboden hat die Fähigkeit, langfristig große Mengen Kohlenstoff zu binden. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der Universität Bonn plädiert nun dafür, dieses Potenzial effektiv zu nutzen. So ließe sich die Zunahme des Treibhausgases Kohlendioxid in der Atmosphäre um ein Drittel senken, schätzen die Experten.