Uni Jena startet neues Projekt zu Innovationen mit europäischer Allianz EC2U

Wie entstehen Innovationen? Hier der Blick in ein Labor am Zentrum für Innovatio

Wie entstehen Innovationen? Hier der Blick in ein Labor am Zentrum für Innovationskompetenz. Foto: Anna Schroll

Start am 23. September mit virtueller Vorlesungsreihe ,,Innovation"

Die Universität Jena konnte zusammen mit ihren Partnern der Hochschulallianz EC2U erfolgreich das mit rund 2 Mio. Euro von der EU geförderte Projekt ,,Research and Innovation for Cities and Citizens" (RI4C2) einwerben. Kern des Projekts ist die Förderung eines paneuropäischen Wissensökosystems, das Impulse für Forschung und Innovationen in den Universitäten und Städten geben soll.

Mit dem bis Mitte 2024 laufenden Projekt werden die Aktivitäten der Hochschulallianz der ,,Europäischen Stadt-Universitäten" erweitert. Ziel ist es, das Netzwerk als Vorreiter und Treiber von Innovationen zu positionieren. Dazu werden eine Research & Innovation-Agenda und -Plattform entwickelt, Workshops zum Thema ,,People Empowerment" für Studierende angeboten und untersucht, welche Faktoren die Entwicklung eines funktionierenden Wissensökosystems fördern.

Die Universität Jena ist insbesondere für das Thema Innovation verantwortlich. ,,Wir wollen in unserem Teilprojekt ,Innovation Sphere’ Angebote schaffen, um die Sphären Wissenschaft, Wirtschaft und Stadtgesellschaft weiter zusammenzubringen", erläutert Dr. Dana Strauß von der Uni-Stabsstelle JenaVersum. Geplant ist es, unter anderem die Forschungsund Transfereinrichtungen der europäischen Partner zu vernetzen, über Gelingensbedingungen von Innovation zu diskutieren und in einem gemeinsamen ,,Kochbuch für Innovationen" zu veröffentlichen. Für 2023 ist ein uniund stadtweiter Makeathon zum Thema ,,Reinvent the Future" geplant, bei dem alle Interessierten ihre eigenen Ideen einbringen können. 

Start am 23. September mit virtueller Vorlesungsreihe ,,Innovation"

Über die gesamte Projektlaufzeit wird weiterhin eine virtuelle Vorlesungsreihe angeboten, mit der hochkarätige Expertinnen und Experten aus Forschung und Praxis aller europäischen EC2U-Partnerstädte ein breites und kritisches Verständnis von Innovation fördern wollen. Den Start macht am 23. September Uwe Cantner, Professor für Mikroökonomik, Vizepräsident für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung der Universität Jena sowie Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) der Bundesregierung. Unter dem Titel ,,Innovation - so important but hard to predict" wird er Unsicherheit als bedeutenden Aspekt von Innovationen beleuchten. Der Vortrag ist auf Englisch und öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Zugangsdaten Online-Vortrag:
23. September 2021 15:00-16:00

Zugangs-Link (Zoom): https://uni-jena-de.zoom.us/j/69096374414

EC2U
Der European Campus of City-Universities (EC2U) ist eine multikulturelle und mehrsprachige Allianz aus sieben traditionsreichen, lokal und global engagierten Universitäten, die Bildung und Forschung als gemeinsame Leitlinien haben: die Universität Coimbra, die Universität Alexandru Ioan Cuza in Iasi, die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Universität Pavia, die Universität Poitiers, die Universität Salamanca und die Universität Turku.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |