Auslandserfahrungen für Lehramtsstudierende - Kooperation mit dem Weltverband Deutscher Auslandsschulen gestartet

Freie Universität Berlin und Weltverband Deutscher Auslandsschulen (WDA) schließen Kooperationsvertrag, um Lehramtsstudierenden Schulpraktika im Ausland zu ermöglichen

Im diesem Wintersemester haben mehr als 1.000 Studierende ein Lehramtsstudium an der Freien Universität Berlin begonnen. Bereits nach dem zweiten Semester sammeln die Studierenden im Rahmen eines sechswöchigen Praktikums erste Praxiserfahrungen an einer Schule. Ziel der neuen Kooperation mit dem WDA ist es, den Studierenden für dieses Praktikum Plätze an einer Deutschen Auslandsschule zu vermitteln. Die Kooperationsvereinbarung wurde bereits Ende des Jahres 2019 unterzeichnet; pandemiebedingt konnte das Projekt bislang noch nicht realisiert werden. Die Suche konkreter Praktikumsplätze unterstützt der WDA mit seinem Portal www.lehrer-weltweit.de.

Verena Blechinger-Talcott, Vizepräsidentin für Internationales an der Freien Universität Berlin, freut sich, dass das Projekt nun endlich starten kann: ,,Durch das Kooperationsprojekt können wir die Internationalisierung der Lehrkräftebildung an der Freien Universität stärken und unseren Lehramtsstudierenden die tolle Möglichkeit anbieten, eine Deutsche Schule im Ausland kennenzulernen." Felicitas Thiel, die für die Freie Universität das Projekt koordiniert, betont: ,,Die Studierenden können durch die Kooperation frühzeitig internationale Erfahrungen sammeln und den eigenen Erfahrungshorizont erweitern. Auch für die Deutschen Auslandsschulen ist das Projekt ein Gewinn, da die Studierenden für die Schülerinnen und Schüler vor Ort eine Infoveranstaltung über das deutsche Hochschulsystem und die Zugangsvoraussetzungen zum Studium in Deutschland gestalten werden."

Der Weltverband Deutscher Auslandsschulen setzt sich seit Jahren für eine stärkere Internationalisierung der Lehrkräftebildung ein. Gabriele Bunzel Khalil, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des WDA, erklärt: ,,Diese internationalen Erfahrungen werden sich positiv auf die Kompetenzen der künftigen Lehrerinnen und Lehrer auswirken. Der Umgang mit Diversität und Mehrsprachigkeit ist an den Deutschen Auslandsschulen schon lange Alltag. Durch ein Praktikum dort können künftige Lehrkräfte auch bei ihrer Arbeit im Inland von diesen Erfahrungen profitieren."

Die Freie Universität Berlin und der WDA stehen bereits seit einigen Jahren in engem Austausch zur Internationalisierung der Lehrkräftebildung und können die Zusammenarbeit mit der ge-troffenen Kooperationsvereinbarung zum Auslandspraktikum nun weiter vertiefen.

Über den Weltverband Deutscher Auslandsschulen

Der im Jahr 2003 gegründete Weltverband Deutscher Auslandsschulen vertritt die freien, gemeinnützigen Schul-träger der Deutschen Auslandsschulen und fasst ihre Einzelstimmen zu einer starken Stimme zusammen. Der Verband unterstützt seine Mitglieder bei ihren Aufgaben und fördert ihre Projekte mit gezielten Dienstleistungen. Der WDA vertritt die gemeinsamen Interessen gegenüber der Politik und den fördernden Stellen. Er ist Ansprechpartner der Auswärtigen Kulturund Bildungspolitik und gestaltet diese zugleich aktiv mit. Der Weltverband hat 141 Mitglieder, davon 114 anerkannte Deutsche Auslandsschulen; rund 83 Prozent der Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslandsschulen insgesamt besuchen WDA-Mitgliedsschulen.

Der eingebettete Frame kann nicht dargestellt werden
<a width="100" height="500" >Tweets by @FU_Berlin</a> <script>!function(d,s,id){var js,fjs=d.getElementsByTagName(s)[0],p=/^http:/.test(d.location)?'http':'https';if(!d.getElementById(id)){js=d.createElement(s);js.id=id;js.src=p+"://platform.twitter.com/widgets.js";fjs.parentNode.insertBefore(js,fjs);}}(document,"script","twitter-wjs");</script>


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |