News 2019

« ZURÜCK

Physik



Ergebnisse 1 - 20 von 32.


Astronomie / Weltraum - Physik - 21.05.2019
„Fantastisches Experiment zur Erkundung des Weltraums"
Astronauten übten an der RWTH den Einbau des neuen Kühlsystems.   Urheberrecht: Andreas Schmitter Wie ist das Universum entstanden? Dies gilt als eine der fundamentalsten Fragen der Physik, die mit Hilfe des Alpha-Magnet-Spektrometers, AMS-02, geklärt werden soll. An der Entwicklung des 1,5 Milliarden Dollar teuren Experimentes haben mehr als 500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 16 Ländern über 15 Jahre lang gearbeitet.

Astronomie / Weltraum - Physik - 21.05.2019
Stellarer Paartanz mit dramatischem Ende
Stellarer Paartanz mit dramatischem Ende
Forscher der Universität Bonn identifizieren extrem seltene Fusion zweier weißer Zwerge Astrophysiker der Universität Bonn haben zusammen mit Kollegen aus Moskau ein ungewöhnliches Himmelsobjekt identifiziert. Es handelt sich vermutlich um das Produkt der Fusion zweier ,,Stern-Leichen". Nach einem Jahrmilliarden dauernden Paartanz sind diese so genannten weißen Zwerge miteinander verschmolzen.

Umwelt - Physik - 20.05.2019
Neues Messinstrument: Kohlenstoffdioxid als Geothermometer
Mit einem neuartigen Laserinstrument ist es erstmals möglich, vier seltene Molekülvarianten des Kohlendioxids (CO2) gleichzeitig und mit höchster Genauigkeit zu messen. Auf diese Weise kann die Temperatur bei der Bildung von CO2-bindenden Karbonaten und karbonatischen Fossilien völlig unabhängig von anderen Parametern bestimmt werden.

Physik - 14.05.2019
Digitale Quantensimulatoren können erstaunlich robust sein
Bei der Berechnung quantenphysikalischer Fragen in Vielteilchensystemen, zum Beispiel für die Vorhersage von Materialeigenschaften, stoßen klassische Rechner schnell an ihre Kapazitätsgrenzen. Abhilfe könnten digitale Quantensimulatoren schaffen. Bisher sind diese jedoch drastisch limitiert auf kleine Systeme mit wenigen Teilchen und lediglich kurzen Simulationszeiten.

Physik - Materialwissenschaft - 09.05.2019
Schneller rechnen mit Quasi-Teilchen
Schneller rechnen mit Quasi-Teilchen
Auf dem Weg zu topologischen Quantencomputern ist Physikern der Universität Würzburg ein wichtiger Fortschritt gelungen. In der renommierten Fachzeitschrift Nature stellen sie jetzt ihre Ergebnisse vor. Majorana-Teilchen sind äußerst spezielle Mitglieder in der Familie der Elementarteilchen. 1937 vom italienischen Physiker Ettore Majorana vorhergesagt, gehören sie wie Elektronen, Neutronen und Protonen zur Gruppe der sogenannten Fermionen.

Biowissenschaften - Physik - 08.05.2019
Experimenteller Meilenstein: Lichtbasierter Computerchip funktioniert ähnlich wie das Gehirn
Experimenteller Meilenstein: Lichtbasierter Computerchip funktioniert ähnlich wie das Gehirn
Eine Technologie, die wie ein Gehirn funktioniert? In Zeiten von Künstlicher Intelligenz scheint das gar nicht so weit entfernt - zum Beispiel, wenn ein Handy Gesichter oder Sprachen erkennt. Bei komplexeren Anwendungen stoßen Computer jedoch nach wie vor schnell an ihre Grenzen, was unter anderem daran liegt, dass ihre Recheneinheiten und Datenspeicher traditionell voneinander getrennt sind.

Physik - Chemie - 06.05.2019
Kein Fortschritt ohne Frost
Kein Fortschritt ohne Frost
Wer mehr über unser aller Materie wissen will, der kommt an den Bausteinen aller festen, flüssigen und gasförmigen Stoffe nicht vorbei - also an den Atomen. Problem Nummer eins: Atome sind naturgemäß klein, mit 0,0000000001 Metern sogar sehr klein. Zum Vergleich müsste man ein DIN-A4-Blatt 32 Mal der Breite nach in zwei Hälften reißen, um einzelne Atome zu erzeugen.

Physik - Chemie - 03.05.2019
Bindungsfähiger als erwartet
Bindungsfähiger als erwartet
Wasserstoff-Atome haften ultrakurz auf Graphen Graphen wird als außergewöhnlicher Werkstoff gefeiert. Es besteht aus reinem Kohlenstoff und ist nur eine einzige Atomlage dünn. Dennoch ist es enorm stabil und sogar leitfähig. Für die Elektronik allerdings hat Graphen entscheidende Nachteile: Denn noch ist es nicht als Halbleiter einsetzbar.

Physik - Materialwissenschaft - 02.05.2019
Ausnahmen werden zur Regel
Elektronen und ihre Atomkerne beeinflussen sich gegenseitig in ihren Bewegungen in mehr Materialien als bisher angenommen. Das hat ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Forschungszentrums Jülich bei Messungen an der Forschungs-Neutronenquelle FRM II der TUM entdeckt. Der Effekt könnte für die Datenverarbeitung oder zum verlustfreien Stromtransport genutzt werden.

Physik - Astronomie / Weltraum - 25.04.2019
Detektor zur Suche nach Dunkler Materie liefert Messergebnisse
Detektor zur Suche nach Dunkler Materie liefert Messergebnisse
Etwa 14 Milliarden Jahre ist das Universum alt. Für uns Menschen eine unvorstellbar lange Zeit - im Verhältnis zu manchen physikalischen Prozessen ist das jedoch nur ein kleiner Moment. Einige radioaktive Atomkerne zum Beispiel brauchen um ein Vielfaches länger, um zu zerfallen. Ein internationales Forscherteam hat nun die längste jemals direkt in einem Detektor beobachtete Halbwertszeit gemessen.

Physik - 24.04.2019
Astroteilchenphysiker ermitteln die längste je direkt gemessene Halbwertszeit
Astroteilchenphysiker ermitteln die längste je direkt gemessene Halbwertszeit
Etwa 14 Milliarden Jahre ist das Universum alt. Für uns Menschen eine unvorstellbar lange Zeit - im Verhältnis zu manchen physikalischen Prozessen ist das jedoch nur ein kleiner Moment. Einige radioaktive Atomkerne zum Beispiel brauchen um ein Vielfaches länger, um zu zerfallen. Ein internationales Forscherteam hat nun die längste jemals direkt in einem Detektor beobachtete Halbwertszeit gemessen.

Physik - 24.04.2019
Erster Schritt in Richtung tatsächlicher Anwendung magnetischer Skyrmionen  
Erster Schritt in Richtung tatsächlicher Anwendung magnetischer Skyrmionen  
Erster Schritt in Richtung tatsächlicher Anwendung magnetischer Skyrmionen Wissenschaftlern der der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ist es gelungen, ein Schlüsselelement für eine neuartige Computeranwendung zu entwickeln. Das Element basiert auf den gleichen magnetischen Strukturen, die auch bereits für die Speicherung elektronischer Daten auf magnetischen Schieberegistern, den Racetracks, erforscht werden.

Physik - Religionen - 23.04.2019
Die Geheimnisse des Anfangs der Welt
Die Geheimnisse des Anfangs der Welt
Physik ist ein total trockenes, langweiliges Fach, mit dem man niemanden hinter dem Ofen hervorlockt? Wer das meint, hat noch nie Anton Andronic erlebt. Wenn er komplizierte Vorgänge wie die Entstehung der Materie nach dem Urknall erklärt, dann werden physikalische Themen auf einmal so spannend wie ein Krimi.

Umwelt - Physik - 23.04.2019
Neue Messmethode zur Datierung von Gletschereis
Neue Messmethode zur Datierung von Gletschereis
Eine an der Universität Heidelberg entwickelte Messmethode zur präzisen Datierung von Gletschereis aus der Kleinen Eiszeit wurde gemeinsam mit Forscherinnen und Forschern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in den Ostalpen erfolgreich getestet. Die auf quantenphysikalischen Techniken basierende Methode soll dazu beitragen, regionale Klimaänderungen besser zu verstehen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 18.04.2019
Urknall-Molekül: Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions gelungen
Erstmals ist es gelungen, das Heliumhybrid-Ion HeH+ im Weltall nachzuweisen. HeH+ gilt als das erste Molekül, das sich nach dem Urknall bildete. Trotz seiner Bedeutung für die Geschichte des frühen Universums gelang es lange Zeit nicht, den Nachweis für HeH+ in astrophysikalischen Umgebungen zu erbringen.

Gesundheit - Physik - 04.04.2019
Schwarze Nanopartikel bremsen Tumorwachstum
Schwarze Nanopartikel bremsen Tumorwachstum
Der dunkle Hautfarbstoff Melanin schützt uns vor schädlichen Sonnenstrahlen, indem er Lichtenergie aufnimmt und in Wärme umwandelt. Diese Fähigkeit lässt sich sehr effektiv für die Tumordiagnose und -therapie einsetzen. Das zeigte ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München, das mit Melanin beladene Membran-Nanopartikel hergestellt hatte.

Physik - 03.04.2019
Neue Nanochips für schnelle und sichere Datenübertragung: Quantenkommunikation
Neue Nanochips für schnelle und sichere Datenübertragung: Quantenkommunikation
Ein riesiger zylinderförmiger Kühlschrank, ein Elektronenstrahlschreiber, ein Reinraum, ätzanlagen. Manchmal braucht man ganz viel Großes, um etwas ganz Kleines herzustellen. Das wissen die Nanowissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) um Wolfram Pernice und Junior- Carsten Schuck nur zu gut: Sie stellen mit diesen und weiteren Geräten Nanochips von der Größe eines Ein-Cent-Stücks her.

Physik - 01.04.2019
Quantenphysik: Neue Messmethode macht Elektronendichte in Festkörpern direkt sichtbar
Quantenphysik: Neue Messmethode macht Elektronendichte in Festkörpern direkt sichtbar
Erstmal ist es Forscherinnen und Forschern gelungen, elektronische Orbitale in Kristallen sichtbar zu machen. Die sogenannten orbitalen Zustände beschreiben in der Quantenmechanik, wo sich die Elektronen eines Atoms, Moleküls oder Festkörpers wahrscheinlich im Raum aufhalten. Bislang konnte man diese Elektronendichten jedoch nicht mit letztendlicher Sicherheit darstellen.

Astronomie / Weltraum - Physik - 01.04.2019
Das Universum immer im Blick
Das Universum immer im Blick
David Berge greift mit Hilfe von Hochleistungsteleskopen nach den Sternen Antworten auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest: Hochenergiephysik und Astroteilchenphysik sind die Themengebiete, die das Forscherherz von David Berge höherschlagen lassen.

Physik - 01.04.2019
Physik: Verhalten von eingesperrten Elektronen in einer eindimensionalen Welt erstmals im Labor beobachtet
Physik: Verhalten von eingesperrten Elektronen in einer eindimensionalen Welt erstmals im Labor beobachtet
Eine Gruppe von Physikern an der Universität zu Köln hat erstmals ein exotisches Verhalten von Elektronen im Realraum untersucht, das bisher nur indirekt nachgewiesen werden konnte. Elektronen bewegen sich normalerweise frei durch den dreidimensionalen Raum. Wenn sie jedoch gezwungen sind, sich auf einer Kette, also in nur einer Dimension, zu bewegen, spalten sie ihre Eigenschaften auf - das sagt die Tomonaga-Luttinger Theorie seit Jahrzehnten voraus.