Wege in die Promotion - Welche Stiftung passt zu mir?

Stiftungen stellen am 30. Juli ihre Förderprogramme für Promovenden vor / öffentliche Veranstaltung an der Freien Universität

Fortgeschrittene Masterstudierende und Promotionsinteressierte in den Geisteswissenschaften haben am 30. Juli an der Freien Universität die Chance, sich einen Überblick über die Förderprogramme deutscher Stiftungen zu verschaffen. Die Teilnehmenden können sich in kleinen Gruppen mit Vertreterinnen und Vertretern politischer, konfessioneller und öffentlicher Stiftungen austauschen und sich über stiftungsspezifische Bewerbungsanforderungen und -verfahren informieren. Die Netzwerkveranstaltung findet im WorldCafé-Format statt: Nach einem vorher festgelegten Turnus wechseln die Teilnehmenden die Tische, sodass alle mit allen ins Gespräch kommen können. Organisatorin ist die Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Erwartet werden Vertreterinnen und Vertreter der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Heinrich-Böll-Stiftung, des Cusanuswerks, des DAAD, der Friedrich-Ebert-Stiftung , der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Friedrich-Naumann-Stiftung, der Studienstiftung des deutschen Volkes des Elsa-Neumann-Stipendiums des Landes Berlin (NaFög) und der Dahlem Research School, der Dachorganisation für strukturierte Promotionsprogramme der Freien Universität Berlin.

Zeit und Ort

30. Juli 2018, 10.00-13.00 Uhr.

Ort: Freie Universität Berlin, Rostund Silberlaube, Seminarzentrum, Raum L 116, Otto-von-Simson-Straße 26, 14195 Berlin, U-Bhf. Freie Universität/Thielplatz und Dahlem-Dorf (U3).