Vortrag zur Initiative ,,Bunte Wiese" an der Universität Tübingen

Eine bunte Wiese in der Tübinger Südstadt. Foto: Oliver Betz

Eine bunte Wiese in der Tübinger Südstadt. Foto: Oliver Betz

Projektteilnehmer berichten in der Reihe ,,Pflanze und Tier" des Botanischen Gartens über ihre Arbeit zur Erhöhung der Artenvielfalt auf öffentlichen Grünflächen in Tübingen

Im Rahmen der Reihe ,,Pflanze und Tier" des Botanischen Gartens der Universität Tübingen halten die Biologen Professor Oliver Betz und Inka Harms einen Vortrag über die Tübinger Initiative ,,Bunte Wiese"

am Sonntag, den 5. Mai 2013 um 11.00 Uhr im Hörsaal N10 des Botanischen Instituts (Auf der Morgenstelle 3).

In den letzten Jahren ist die Zahl der Pflanzenund Tierarten in Deutschland deutlich zurückgegangen. Hauptgrund hierfür ist, dass immer weniger Lebensraum zur Verfügung steht. Doch können auch auf Flächen, die vom Menschen stärker genutzt werden, zum Beispiel im Stadtgebiet,  attraktive Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstehen.

 

Die Förderung der Artenvielfalt auf öffentlichen Grünflächen ist das Ziel der Initiative ,,Bunte Wiese", die im Zuge des Jahres der Biodiversität 2010 von Studierenden und Mitarbeitern der Universität Tübingen gegründet wurde. Außerdem setzt sich die Initiative für die Entwicklung eines nachhaltigen Pflegekonzepts für öffentliche Parks und Grünanlagen im Gebiet der Stadt Tübingen ein. Gemeinsam mit der Stadt Tübingen und dem Amt Tübingen für Vermögen und Bau Baden-Württemberg werden die bereits durchgeführten Maßnahmen überdacht und verbessert.

 

Im Vortrag stellen Professor Oliver Betz und Inka Harms die bisherigen Aktivitäten der Initiative vor und gehen auf die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen ein. Bei den Untersuchungen wurde in Tübingen der Insektenbestand auf Grünflächen verglichen, die häufig beziehungsweise selten gemäht wurden. Zudem werden die Referenten Praxistipps geben, wie im eigenen Garten eine größere Artenvielfalt erreicht werden kann.


 
 
Jobs on