Visuelle Unterstützung zur Bildung von Rettungsgassen: Studentische Arbeit bei ADC Junior Awards ausgezeichnet

Die Gewinnerinnen eines bronzenen Nagels in der Kategorie »Semesterarbeiten >

Die Gewinnerinnen eines bronzenen Nagels in der Kategorie »Semesterarbeiten > Räumliche Inszenierungen« Sabrina Reis, Corinna Lobinger und Katharina Klemann (v.l.n.r.); Foto: Lena Vogel Download-Version

Corinna Lobinger und Sabrina Reis, Studentinnen der Visuellen Kommunikation, sowie Katharina Klemann, Absolventin dieses Studiengangs, sind für ihre Semesterarbeit »Leitlinien - für deutsche Autobahnen« vom Art Directors Club Deutschland (ADC) mit einem bronzenen Nagel ausgezeichnet worden. Mit Fahrbahnmarkierungen und Verkehrsschildern möchten Sie dabei helfen, das Bilden von Rettungsgassen einfacher werden zu lassen.

Wie können Autofahrerinnen und Autofahrer darin unterstützt werden, intuitiv eine korrekte Rettungsgasse im Stau zu bilden? Mit dieser Frage haben sich die drei Studentinnen im Fachkurs »Freiwillig« bei Prof. Burkhart von Scheven und dem Künstlerischen Mitarbeiter Alexander Döpel beschäftigt. Ihre Antwort: mit visuellen Leitlinien! Sie entwickelten ein Konzept für farblich abgesetzte Fahrbahnmarkierungen auf deutschen Autobahnen. Zusätzlich wird regelmäßig ein korrespondierendes Verkehrsschild am Fahrbahnrand platziert.

»Unsere erinnern die Verkehrsteilnehmer unmissverständlich, instinktiv und sprachunabhängig an das korrekte Verhalten in Staus. Besonders an Stau-Schwerpunkten hilft das nicht nur dabei, möglichst schnell und richtig eine Rettungsgasse zu bilden, sondern schafft erstmals einen intuitiven Zugang zu einer Handlung, die im Notfall Leben rettet«, beschreiben Lobinger, Reis und Klemann ihre Idee.

Das Konzept überzeugte die Jury des ADC Junior Awards, die die Leistung mit einem der begehrten Nägel in Bronze in der Kategorie »Semesterarbeiten > Räumliche Inszenierungen« honorierten. Ähnlich begeistert zeigten sich auch der Deutsche sowie der Thüringer Feuerwehr-Verband: gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und wird eine erste Installation zu Testzwecken auf einem zehn Kilometer langen Abschnitt im Bereich des Jagdbergtunnels auf der A4 bei Jena diskutiert.

Die Preisverleihung fand am Mittwoch, 18. April 2018, im Rahmen des ADC Festivals in Hamburg statt. Der ADC-Wettbewerb ist einer der renommiertesten Wettbewerbe für visuelle Gestaltung und gilt als der wichtigste Kreativwettbewerb in Deutschland. Die Prämierung durch den ADC stellt eine der bedeutendsten Auszeichnungen in der Werbebranche dar. Der Nachwuchs-Contest richtet sich an Studierende kreativer Fachrichtungen an Universitäten und Hochschulen.

Für Rückfragen steht Ihnen gern Romy Weinhold, Mitarbeiterin für Presseund Öffentlichkeitsarbeit an der Fakultät Kunst und Gestaltung, telefonisch unter (+49) 36 43 / 58 11 86 oder per E-Mail an romy.weinhold [at] uni-weimar (p) de zur Verfügung.