Umfangreiches Förderprogramm der Uni Bonn geht in die erste Runde

,,Argelander Grants

,,Argelander Grants" hilft Nachwuchswissenschaftlern der Uni Bonn beim Karrierestart Ab sofort bietet die Universität Bonn talentierten Nachwuchswissenschaftlern ein neues Förderprogramm - Die Argelander Grants. Foto: Barbara Frommann / Universität Bonn

Mit dem ,,Argelander Program for Early-Career Researchers" bietet die Universität Bonn talentierten Nachwuchswissenschaftlern ab sofort ein neues Förderprogramm an. Es richtet sich in erster Linie an Talente in der Phase nach der Promotion, sogenannte Postdocs. Neben Beratungsangeboten zum Karrierestart können die Geförderten auch finanzielle Unterstützung beantragen.

,,Argelander Grants" nennen sich die neuen Förderangebote für talentierten Nachwuchs an der Universität Bonn. Sie sollen den Postdocs die Übergangsphase von der Promotion hinein in die wissenschaftliche Karriere erleichtern. Insgesamt wird es zwei Förderlinien geben.

Das ,,Starter Kit Postdoc" beinhaltet ein umfassendes Beratungsprogramm für die wissenschaftliche Karriere, sowie die Unterstützung bei der Abfassung von Drittmittelanträgen. Die Postdocs können außerdem bis zu 25.000 Euro für ihre Forschung beantragen: Verbrauchsmittel und Forschungsreisen, aber auch studentische Hilfskräfte können so einfacher finanziert werden.

Die zweite Förderlinie heißt ,,Unterstützung internationaler Konferenzreisen". Hier können die Geförderten Zuschüsse für die aktive Teilnahme an Konferenzen, Workshops und anderen Forschungsreisen beantragen. Dies ist gerade zum Start der Karriere wichtig, denn so können die Talente früh internationale Netzwerke aufbauen und profitieren vom direkten Austausch mit erfahrenen Kollegen aus aller Welt.

,,Eine Besonderheit der ,,Argelander Grants" ist, dass wir unter unseren Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die suchen, die besonders herausragen. Denen bieten wir jetzt die Möglichkeit eigene finanzielle Mittel zu beantragen, mit denen sie ein Stück Unabhängigkeit erlangen. Damit haben die Geförderten schon sehr früh die Möglichkeit selbst Entscheidungen für ihren Karriereweg zu treffen", sagt Andreas Zimmer, Prorektor für Forschung und Innovation.

Bewerbungen ab sofort möglich

Für beide Förderlinien gilt: Bewerben kann sich jeder angestellte Postdoc der Universität Bonn. Lediglich Nachwuchswissenschaftler der Medizin sind ausgeschlossen, da sie mit dem Programm ,,BONFOR" bereits über ein ähnliches Förderprogramm verfügen. Die Förderhöchstdauer beträgt zwei Jahre. Die erste Bewerbungsrunde endet am 30.09.2017.


 
 
Logo Careerjet