Spaziergang durch die Universitätsgeschichte

Anlässlich ihres 70-jährigen Bestehens bietet die Freie Universität Berlin von Juni bis Oktober Thementouren über den Campus und zu Orten der deutschen Zeitgeschichte in Dahlem an. Die kostenfreien öffentlichen Führungen haben die Themen ,,70 Jahre Freie Universität" und ,,1968 an der Freien Universität". Die eigens für das Universitätsjubiläum konzipierten Touren finden alle zwei Wochen donnerstags und freitags statt. Die ersten beiden Termine sind am Donnerstag, den 21. Juni und am Freitag, den 22. Juni von 16.30 bis 18.00 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich.

,,70 Jahre Freie Universität": Tour zu Fuß, Dauer: 90 Minuten, Laufstrecke: 3 Kilometer

Der Rundgang beginnt zeitlich in den ersten Jahren nach der Universitätsgründung 1948: Die Gründung fiel in den Herbst und Winter während der Berlin-Blockade, als der Westteil der Stadt durch Flugzeuge mit Lebensnotwendigem versorgt werden musste. Thema ist auch der Besuch des US-amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy in Berlin und an der Freien Universität im Juni 1963. Teile seiner Rede an der Universität werden am Hörsaalgebäude Henry-Ford-Bau abzgespielt. Zum Rundgang gehören in jüngerer Zeit entstandene Gebäude der Freien Universität, etwa die vom britischen Architekten Lord Norman Foster entworfene Philologische Bibliothek. Die Führung endet in der Gegenwart.

,,1968 an der Freien Universität": Tour zu Fuß und mit öffentlichem Personennahverkehr (Fahrschein erforderlich), Dauer: 90 Minuten, Laufstrecke: 3 Kilometer

Die Thementour führt zu Schauplätzen der Studentenbewegung in Dahlem. Die Freie Universität war ein wichtiger Ort der Studentenbewegung der 1960er Jahre. Einen Beginn der Proteste markierte die Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg bei einer Demonstration gegen den Schah von Persien 1967. An den Instituten der Freien Universität studierten unter anderem Rudi Dutschke, Fritz Teufel und Gudrun Ensslin. Aufnahmen von Reden Rudi Dutschkes und die Erinnerung an kreative, aber auch gewalttätige Proteste werden Teil der Tour sein. Am Ende des Rundgangs steht die Frage, was aus der Studentenbewegung wurde und was geblieben ist von dieser Zeit - in der Gesellschaft und an der Freien Universität.