Prof. Raúl Rojas erhält Auszeichnung für neues Werk

  -   English      
Dr. h. c. Raúl Rojas, Hochschullehrer für künstliche Intelligenz an der Freien Universität Berlin, ist für sein unveröffentlichtes Manuskript über die Geschichte der mathematischen Symbole mit einem renommierten Buchpreis in Mexiko geehrt worden. Der Informatiker erhielt den ,,4. Internationalen Preis für Wissenschaftsvermittlung Ruy Perez Tamayo", den der größte Verlag in Mexiko - der Fondo de Cultura Económica (FCE) - verleiht. Sein Buchmanuskript El Lenguaje de las Matemáticas: Historias de sus Símbolos (Die Sprache der Mathematik: Geschichten ihrer Symbole) wird nun vom FCE veröffentlicht und ist von November an in allen lateinamerikanischen Ländern sowie in Spanien erhältlich. Der Buchpreis für Wissenschaftsvermittlung wird alle zwei Jahre verliehen. Eingereicht hatten Autorinnen und Autoren aus elf Ländern insgesamt 38 Werke. Raúl Rojas Buchprojekt wurde von der Jury einstimmig zum Gewinner erklärt. Der Verlag Fondo de Cultura Económica wird das Buch im November bei der Internationalen Buchmesse in Guadalajara, Mexiko, vorstellen. Für diese Zeit ist Raúl Rojas zu einer Vortragsreise durch das Land eingeladen worden.

,,Das Buch ist das Ergebnis von 20 Jahren Arbeit an dem Thema", sagte Professor Rojas bei der Preisankündigung. ,,Im Jahr 1998 habe ich an der Freien Universität Berlin das erste Seminar zu diesem Thema gehalten. ,,Mit diesem Buch sollen Studentinnen und Studenten animiert werden, die historischen Wurzeln der Mathematik kennenzulernen. Hinter jedem mathematischen Symbol gibt es eine faszinierende Geschichte, die in Einzelfällen fast 23 Jahrhunderte zurückreicht", sagte der Informatiker. ,,Während meines Forschungssemesters in Princeton hatte ich 2014 ein fast vollständiges Manuskript vorbereitet." Nach der Veröffentlichtung in spanischer Sprache soll eine englische Übersetzung für einen US-amerikanischen Verlag vorbereitet werden; danach ist eine Übersetzung auf Deutsch geplant.

Raúl Rojas González, geboren 1955 in Mexiko-Stadt, studierte Mathematik und Physik in Mexiko, sowie Wirtschaftsund Sozialwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Sein Interesse an der Mathematik und seine Liebe zu dem Fach behielt er bis heute: Er habilitierte 1993 im Fach Informatik zum Thema Künstliche Neuronale Netze. Seit 1997 lehrt er an der Freien Universität; seine Arbeitsgebiete sind Künstliche Intelligenz und Robotik. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Preis vom Hochschulehrerverband als ,,Hochschullehrer des Jahres 2014". Raúl Rojas ist Mitglied der Mexikanischen Akademie der Wissenschaften und Träger des Nationalpreises für Wissenschaft und Technologie von Mexiko.