Neue Heimat für 7.500 Algenstämme

7.500 lebende Mikro-Algenkulturen machen die CCAC (Culture Collection of Algae at the University of Cologne) zur weltweit größten Sammlung ihrer Art. Sie zieht demnächst von Köln an die Fakultät für Biologie der Universität Duisburg-Essen (UDE). Die Algensammlung verstärkt die Wasserforschung an der UDE, die durch das Zentrum für Wasserund Umweltforschung (ZWU) gebündelt wird.

Algen sind weit verbreitet und in ihrer Bedeutung nicht zu unterschätzen. Biologieprof. Dr. Jens Boenigk: ,,Mikroalgen gehören zu den häufigsten Lebewesen in den meisten Ökosystemen. Sie beeinflussen das globale Klima und die Selbstreinigung der Ökosysteme."

Die angewandte Algenforschung besitzt hohes Innovationspotential: Mit ihnen lassen sich zum Beispiel Mikroschadstoffe aus dem Abwasser entfernen; aber sie beherbergen auch viele Naturstoffe und sind daher für die Gesundheitsund Lebensmittelindustrie interessant. Diese Aspekte sollen vor allem im geplanten FutureWaterCampus des ZWU erforscht werden.

Hinweis für die Redaktion:
Am 22. Juni wird der Übergabevertrag an der UDE unterzeichnet. Ein Foto der Algensammlung (BU: Insgesamt 7.500 Algenstämme umfasst die neue Sammlung, die in speziellen Kulturgefäßen untergebracht ist, Fotonachweis: Universität zu Köln) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: www.uni-due.de/de/pr­esse/pi_fotos.php