Nach den TV-Duellen: Wie wählt Deutschland am 24. September?

  »   English      

Bei einem Expertenforum am 14. September 2017, 12 Uhr, stehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Medienvertretern Rede und Antwort

Umfragen zufolge wissen rund 40 Prozent der Wählerinnen und Wähler noch nicht, für wen sie sich am 24. September entscheiden sollen: Zur Wahl stehen diesmal 42 Parteien, so viele wie nie zuvor seit Gründung der Bundesrepublik. Welche Probleme muss eine neue Regierung vordringlich bearbeiten? Wie offen ist das Rennen zwischen der amtierenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD)- In welchen Punkten unterscheiden sich die beiden Kandidaten? Welche Themen werden wahlentscheidend sein? Welche außenund innenpolitischen Signale würde ein erneuter Sieg von Angela Merkel senden, welche ein Sieg des SPD-Kandidaten Martin Schulz?

Zu diesen und weiteren Fragen geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität Berlin im Rahmen eines Expertenforums Auskunft. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, anschließend können Interviews auch auf Englisch geführt werden.

Zeit und Ort:

  • Donnerstag, 14. September 2017, 12 Uhr
  • Freie Universität Berlin, Seminarzentrum, Raum L 116, Otto-von-Simson-Straße 26, 14195 Berlin (U-Bhf. Freie Universität (Thielplatz), U 3)

Als Interviewpartnerinnen und Interviewpartner erwarten Sie:

  • Giacomo Corneo, Institut für Öffentliche Finanzen und Sozialpolitik
    Schwerpunkte: Steuerpolitik, öffentliche Finanzen
  • Martin Emmer, Institut für Publizistikund Kommunikationswissenschaft, Arbeitsstelle Mediennutzung
    Schwerpunkte: Politische Online-Kommunikation, Kampagnen und Wahlkämpfe, insbes. unter Einsatz von Internet-/Online-Medien, Umfrageforschung, Wahlbeeinflussung im Netz
  • Hajo Funke, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft
    Schwerpunkte: Rechtsextremismus, Fragen zu Demokratie und politischer Kultur
  • Oskar Niedermayer, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft
    Schwerpunkte: Parteien, Wahlen, Politische Soziologie
  • Paul Nolte, Friedrich-Meinecke-Institut, Professur für Neuere Geschichte, Zeitgeschichte
    Schwerpunkte: Wandel des Parteiensystems, Wahlen, gesellschaftliche Milieus, Deutsche Gesellschaft und Politik in historischen und aktuellen Dimensionen, Geschichte und Gegenwart von Demokratie
  • Dr. Sabine von Oppeln, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft
    Schwerpunkte: Europäische Union, Deutsch-Französische Beziehungen

Weitere Podiumsteilnehmer sind angefragt.

Um Anmeldung bis zum 11. September, 12 Uhr, unter experten [at] fu-berlin (p) de wird gebeten, Stichwort: Expertenforum; bitte geben Sie auch das Medium an, für das Sie berichten.


 
 
Jobs listed on