Musikalischer Austausch in der Karibik

Foto: Tobias Flatt  Das Sinfonieorchester der Universität Hamburg

Foto: Tobias Flatt Das Sinfonieorchester der Universität Hamburg

Zum intensiven Austausch mit den Menschen und der Musikkultur der Dominikanischen Republik reist das Sinfonieorchester der Universität Hamburg in die Karibik. Die Konzertreise findet vom 13. bis 28. März statt. ,,Gemeinsam mit den Studierenden sowie Schülerinnen und Schülern vor Ort werden wir ein sinfonisches Repertoire aus europäischen und dominikanischen Werken einstudieren und zur Aufführung bringen", erläutert Dirigent und Akademischer Musikdirektor Prof. Thomas Posth. Mit im Gepäck haben die etwa 60 Musikerinnen und Musiker des Orchesters mehr als 30 gespendete Musikinstrumente aus ganz Deutschland, die in der Dominikanischen Republik dem nationalen Jugendorchester überlassen werden.

Neben sechs Konzerten steht der interkulturelle und transnationale Austausch mit Musikschülerinnen und -schülern sowie Musik-Studierenden, professionellen Musikerinnen und Musikern sowie Kulturinstitutionen im Fokus. In gemeinsamen Konzerten, Kammermusik-Projekten, Unterrichtseinheiten und Coachings werden die Hamburger Musikerinnen und Musiker des Orchesters europäische Musikkultur vermitteln und Einblicke in ihre Orchester-Arbeit ermöglichen. Umgekehrt wollen sie die dortige Tradition der lateinamerikanischen Musikrichtung Merengues sowie die Organisationsform des ,,El Systema" kennenlernen, bei der etliche kleine Orchester das Ziel verfolgen, zu einem großen Klangkörper zusammenzuwachsen - diese synergetische Musikbewegung ist in Deutschland durch das Vorbild in Venezuela bekannt geworden ist. Auch ein Kammermusik-Konzert in der Deutschen Botschaft steht auf dem Programm. Das Orchester folgt den Einladungen des Conservatorio Nacional de Música und des Sistema de Orquestas Juveniles y Infantiles.

Das Sinfonieorchester der Universität Hamburg besteht seit 1961. Die meisten der regulär etwa 80 Musikerinnen und Musiker sind Studierende der Hamburger Hochschulen. Neben Sinfonien der Spätromantik gehört zeitgenössische Musik zum Repertoire.