Mathematiker der Universität Leipzig kooperieren mit Gymnasium Borsdorf

Mathematiker der Universität Leipzig kooperieren mit Gymnasium Borsdorf


Wissenschaftler des Mathematischen Instituts der Universität Leipzig werden künftig das Freie Gymnasium Borsdorf mit neuen Konzepten für den Mathematikunterricht unterstützen, Talente fördern und in der Schule gewonnene Erkenntnisse für ihre Forschung nutzen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Leipzig und der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental als Träger des Gymnasiums wurde kürzlich unterzeichnet. Die Forscher wollen dazu beitragen, die Qualität des Mathematikunterrichts zu erhöhen und begabte Schüler in Arbeitsgemeinschaften gezielter zu fördern. Das Freie Gymnasium steht den Wissenschaftlern und Studierenden des Mathematischen Instituts zudem künftig als "Studienund Forschungsschule" zur Verfügung.


Konkret sieht der Kooperationsvertrag unter anderem vor, das Projekt "Unterricht neu interpretiert" (UNI) zu entwickeln. Dabei unterstützt das Freie Gymnasium Borsdorf die Abteilung Didaktik der Mathematik und den Lehrstuhl für Wahrscheinlichkeitstheorie bei der praktischen Umsetzung neuer Lehrkonzepte, die in wissenschaftlichen Arbeiten entwickelt werden sollen. Für die Verfasser der wissenschaftlichen Arbeiten werden dafür im regulären Lehrbetrieb bis zu zwei halbe Planstellen für die Dauer von jeweils vier Jahren bereitgestellt. "Die Kooperationsvereinbarung mit dem Freien Gymnasium Borsdorf bietet eine hervorragende Möglichkeit, die Praxiskomponente des Lehramtsstudiums weiter zu stärken. Die Studierenden erhalten auf verschiedenen Qualifikationsebenen die Möglichkeit, Erfahrungen für ihren späteren Beruf zu sammeln sowie erste Schritte in der mathematikdidaktischen Forschung zu gehen", sagt Silvia Schöneburg-Lehnert vom Mathematischen Institut.

Ebenso werden die Forscher und Studierenden der Universität an der Schule mathematischen Profilunterricht durchführen und Arbeitsgemeinschaften zur Förderung mathematisch begabter Schüler anbieten. Lehrer und Schüler des Gymnasiums erhalten die Möglichkeit, als Gasthörer Zugang zu Lehrveranstaltungen der Abteilung Didaktik der Mathematik und des Lehrstuhls für Wahrscheinlichkeitstheorie zu bekommen. "Ich freue mich, dass diese Kooperation zustande gekommen ist. Sie gibt Wissenschaftlern und Studierenden des Mathematischen Instituts die Chance, sich mit ihrer Expertise einzubringen, gemeinsam mit Lehrern und Schülern des Gymnasiums an neuen Lehrkonzepten zu arbeiten und wissenschaftliche Erkenntnisse praktisch umzusetzen", sagt Rektorin Beate Schücking.

Schulleiterin Kai Hakl sieht für ihr Borsdorfer Gymnasium neben der Qualitätsentwicklung des Mathematikunterrichts die Chance einer Schärfung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Profils und die noch zielgenauere Förderung der Mathetalente der Schule. Die Vereinbarung sieht vor, die in gemeinsamer Arbeit erreichten Forschungsergebnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften zu publizieren.

Eine öffentliche Vorstellung der Kooperation ist zum Schulfest des Freien Gymnasiums im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Gemeinde Borsdorf am 2. September 2017 geplant.

 
 
Logo Careerjet