Kulturen des Duftes in Asien

Mit dem Thema „Parfum und Ritual in Asien“ beschäftigt sich eine internationale Tagung, die vom 28. bis 30. November an der Universität Heidelberg stattfindet. Sie wird vom Sonderforschungsbereich „Ritualdynamik“ der Ruperto Carola veranstaltet. Renommierte Experten der verschiedenen Asien-Disziplinen sowie Naturwissenschaftler und Kunstwissenschaftler sind eingeladen, um die Kulturge­schichte des Parfums zu beleuch­ten. Ein besonderer thematischer Schwerpunkt liegt auf dem Ge­brauch von Aromata bei Ritualen.

„Trotz eines offensichtlich reichen Erbes haben die asiatischen Parfumkünste nur selten akademische Aufmerksamkeit erhalten“, erklärt die Organisatorin der Tagung, Dinah Jung, die sich in ihrer For­schung mit Parfummaterialien in Ostasien beschäftigt. Die Teilnehmer der Veranstaltung werden die kultu­relle Bedeutung des Parfumwesens in Asien thematisieren. Das Programm umfasst Vorträge zum traditionellen Gebrauch von aromatischen Materialien und ihrer rituellen Bedeutung. Insbe­son­dere werden das Kunsthandwerk der Parfumherstellung und Parfumverfeinerung und dessen histori­sche Entwicklung in unterschiedlichen asiatischen Regionen vorgestellt. Kulturelle Austausch­prozesse und wechselseitige Einflüsse stehen im Mittelpunkt der Diskussion. Darüber hinaus infor­miert eine Poster-Ausstellung über aktuelle Facetten der heutigen globalen Parfumwirtschaft.

Ein besonderer Programmpunkt der Tagung ist das japanische Kōdō-Ritual, das von Prof. Satoru Horiguchi von der Ibaraki Christian University in Hitachi durchgeführt wird. Bei dieser Zeremonie wird Räucherwerk verbrannt mit dem Ziel, das spezifische Räuchermaterial zu erkennen und mit poeti­schen Vorbildern zu verbinden. „Die bewusste Wahrnehmung von Düften dient der Schulung des Geistes. Das Ritual hat zugleich eine wichtige soziale Funktion in der ostasiatischen Gesellschaft innegehabt“, erläutert Dinah Jung.

Die Tagung „Perfumery and Ritual – The Use of Incense, Flowers, Distillates, and Aromatic Objects in Asia“ findet in englischer Sprache im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg statt. Veranst­al­tet wird sie im Rahmen des Forschungsprojekts „Olfaktorische Elemente im chinesischen Ritual“, das von Prof. Dr. Lothar Ledderose am Sonderforschungsbereich „Ritualdynamik“ geleitet wird.

Eröffnet wird die Tagung am 28. November mit einem Diavortrag über die Naturdichtung des Mysti­kers Maulana Rumi, der für seine poetischen Zitate von Düften berühmt ist. Der Vortrag, der von der persischen Musikgruppe Avaye Iran aus Heidelberg begleitet wird, beginnt um 17.30 Uhr und findet im Internationalen Wissenschaftsforum (Hauptstraße 242) statt. Das vollständige Programm ist unter iko.uni-hd.de/archiv­/veranstaltungen/20101129-30_work_perfumery.html abrufbar.


Kontakt:

Dr. des. (Basel/Schweiz) Dinah Jung
perfumery-studies [a] uni-heidelberg (p) de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse [a] rektorat.uni-heidelberg (p) de


 
 
Jobs listed on