Humboldt-Innovation GmbH der HU für ,,Beste Innovationsförderung" Deutschlands ausgezeichnet

 
Dieselmedaille 2018

Dieselmedaille 2018

Die Humboldt-Innovation GmbH (HI) ist vom Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE e.V.) in der Kategorie ,,Beste Innovationsförderung" mit der Dieselmedaille 2018 ausgezeichnet worden.

Die 2005 gegründete Humboldt-Innovation GmbH ist das Unternehmen der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Als 100-prozentiges Tochterunternehmen engagiert sich die Humboldt-Innovation GmbH seit über 10 Jahren an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Dieselkuratorium des DIEs, eine Jury bestehend aus mehr als vierzig Technikvorständen und Geschäftsführern deutscher Unternehmen, würdigte die gelungene Innovationsförderung des Unternehmens im Wissensund Technologietransfer.

Seit ihrer Gründung hat sich die Humboldt-Innovation als Wegbereiterin und Katalysator eines erfolgreichen Transfers von Innovationen aus der Exzellenzuniversität in die Wirtschaft und Gesellschaft etabliert. Durch die Unterstützung und Förderung der Humboldt-Innovation konnte unter anderem die Zahl der Ausgründungen von Studierenden, Absolventen und Forschenden erheblich erhöht und mehr Forschungskooperationen zwischen Universität und der Wirtschaft initiiert werden. Im Ergebnis entstehen neue Arbeitsplätze in Berlin und Deutschland und die Wettbewerbsfähigkeit der Kooperationspartner wird im wesentlichen Maße gestärkt.

Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin:

,,Ich freue mich sehr, dass unsere Tochtergesellschaft diese renommierte Auszeichnung erhält. Es ist eine Würdigung für die Innovationskraft der Universität und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GmbH, aber auch dafür, dass wir als HU mit der Gründung einer Tochtergesellschaft als Schnittstelle zu unseren Partnern aus der Wirtschaft den richtigen Schritt gegangen sind."

Mit der Auszeichnung ,,Beste Innovationsförderung" reiht sich die Humboldt-Innovation GmbH zu den Preisträgern der vergangenen Jahre, zu welchen die Gründerkonferenz Bits & Pretzels, die Fraunhofer Zukunftsstiftung, die Stiftung Jugend forscht e.V. sowie die Europäische Patentakademie (EPO) zählen.

Die Preisverleihung des ältesten Innovationspreises Deutschlands fand im Ehrensaal des Deutschen Museums in München statt. Volker Hofmann, Geschäftsführer der Humboldt-Innovation GmbH, nahm die Auszeichnung vor 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien entgegen:

,,Normalerweise applaudieren wir unseren erfolgreichen Startups und Forschungsprojekten, daher freuen wir uns umso mehr, diesmal selbst als Preisträger ausgezeichnet zu werden. Vor allem auch deshalb, weil dieser Preis eine explizite Anerkennung für die vielen Innovationsförderer in Deutschland ist und insbesondere die Relevanz der akademischen Innovationsförderung unterstreicht."

Über die Dieselmedaille

Die Dieselmedaille wurde 1953 auf Initiative von Eugen Diesel, dem Sohn Rudolf Diesels, ins Leben gerufen und ist Deutschlands ältester Innovationspreis. Sie wird jährlich vom gemeinnützigen Deutschen Institut für Erfindungswesen (DIE e.V.) verliehen. Eines der Ziele der Auszeichnung ist es, die Leistungen von Erfindern und Unternehmern in der Öffentlichkeit zu würdigen und ihre Arbeit konsequent zu unterstützen.

Über die Humboldt-Innovation GmbH

Ziel der Humboldt-Innovation GmbH ist ein effektiver und erfolgreicher Transfer des universitären Know-hows in die Wirtschaft und Gesellschaft. Dafür entwickelte die Gesellschaft seit ihrem Bestehen ein umfangreiches Dienstleistungsportfolio, welches Serviceleistungen für die Initiierung und Umsetzung von angewandten Forschungskooperationen, die Beratung und Betreuung akademischer Startups, den Aufbau und die Vermarktung von Weiterbildungsangeboten für Unternehmen sowie die Vernetzung von Studierenden und Forschenden im Rahmen von Recruitingveranstaltungen umfasst.

Dabei trägt sich die Humboldt-Innovation GmbH ausschließlich aus ihrer eigenen unternehmerischen Tätigkeit, ohne Bezuschussung aus öffentlichen Mitteln. In den Kooperationen, Ausgründungen und Weiterbildungen spiegelt sich die ganze Breite der exzellenten Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin wieder.

Mit derzeit 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat es die Humboldt-Innovation GmbH bisher auf ein eingeworbenes Drittmittelvolumen von über 23 Millionen Euro und mehr als 2.000 erfolgreich umgesetzte Projekte in Auftragsforschung und wissenschaftlichen Dienstleistungen gebracht. Das Unternehmen kann sich längst aus eigenen Umsatzerlösen finanzieren, diese lagen 2016 bei 4,22 Millionen Euro. Damit leistet die Humboldt-Innovation GmbH einen respektablen Beitrag zur positiven Entwicklung der Gründerhauptstadt Berlin und beeinflusst darüber hinaus die Gründerszene im gesamten Land.