Hohe französische Auszeichnung für Kölner Prorektorin

Professorin Dr. Gudrun Gersmann, Prorektorin für Internationales und Inhaberin des Lehrstuhls für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität zu Köln, ist vom französischen Staatspräsidenten François Hollande zum ‘Ritter’ (chevalier) des nationalen Verdienstordens der französischen Ehrenlegion (légion d’honneur) ernannt worden.
Gewürdigt wird damit die Tätigkeit Gersmanns als Mittlerin zwischen deutschen und französischen Historikern. Sie war von 2007 bis 2012 Leiterin des Deutschen Historischen Instituts in Paris.
Die Ehrenlegion wurde im Mai 1802 von Napoleon Bonaparte, damals noch erster Konsul in Frankreich, mit dem Ziel gegründet, militärische und zivile Verdienste zu honorieren.
Gudrun Gersmann wurde 1960 geboren. Sie studierte Geschichte, Romanistik und Germanistik in Bochum, Genf und Paris und promovierte 1991 mit einer Studie über Zensur und Untergrundbuchhandel in Paris des späten 18. Jahrhunderts in Bochum, für die sie den Literaturpreis des Gleimhauses Halberstadt erhielt. 2004 übernahm sie den Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität zu Köln.

 
 
Jobs on