Geospin erhält Seed-Finanzierung

 
            Johannes Bendler, Niklas Goby, Sebastian Wagner, Tobias Brandt und

Johannes Bendler, Niklas Goby, Sebastian Wagner, Tobias Brandt und Christoph Gebele (von links) sind Gesellschafter von Geospin. Foto: Geospin

High-Tech-Gründerfonds und Thüga AG investieren in Ausgründung der Universität Freiburg

Interne Unternehmensdaten mit externen Geodaten verknüpfen: Die Software des Start-ups Geospin analysiert, wann und wo Produkte oder Dienstleistungen besonders stark nachgefragt sind. Potenzielle Kunden von Geospin sind insbesondere Unternehmen, aber auch Kommunen und öffentliche Einrichtungen. Nun erhält die Ausgründung der Wirtschaftsinformatik der Universität Freiburg eine Seed-Finanzierung: Der High-Tech Gründerfonds und die Thüga Aktiengesellschaft, eine Beteiligungsund Fachberatungsgesellschaft mit kommunaler Verankerung, investieren in Geospin einen siebenstelligen Betrag.

Die Software von Geospin verbindet betriebsinterne Daten der Kunden mit mehr als 700 externen Umgebungsinformationen - etwa zu Wetter, Verkehr, Bevölkerung, Nachrichten in sozialen Medien oder Points of Interest wie Kinos, Restaurants oder öffentliche Einrichtungen. Zur Auswertung verwendet das Start-up spezialisierte Machineund Deep-Learning-Methoden. ,,Mit unserer Software ist es erstmals möglich, die versteckten Strukturen und Dynamiken einer Stadt zu analysieren. Diese Erkenntnisse können wir schließlich Unternehmen oder Städten zur strategischen und operativen Entscheidungsfindung zugänglich machen", erklärt Dr. Sebastian Wagner, Gründer und Geschäftsführer. Anwendungsfelder sind Sektoren wie Mobilität, Energie oder Smart Cities.

Porträt im Online-Magazin der Universität Freiburg