Freie Universität für Bildungsformat SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz in Stockholm geehrt

  -   English      

International Sustainable Campus Network (ISCN) zeichnet Projekt in der Kategorie ,,Exzcellence in Innovative Collaboration" aus

Die Freie Universität Berlin ist für ihr Bildungsformat der SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz durch einen internationalen Zusammenschluss renommierter Bildungseinrichtungen geehrt worden. Der International Sustainable Campus Network (ISCN) überreichte Projektleiterin Karola Braun-Wanke am Mittwoch in Stockholm seine Auszeichnung in der Kategorie Exzcellence in Innovative Collaboration. Der Vorsitzende der Jury, Matthew Gardner, würdigte die ,,Leidenschaft und Kreativität", durch die das Projekt herausrage. Die Freie Universität setzte sich in der Finalrunde gegen Projekte durch, die unter anderem die Harvard University, die Yale University und die University of Copenhagen eingereicht hatten. Es ist der sechste Preis, den die SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz auf internationaler und nationaler Ebene erhielt. Der ISCN hatte zudem die Nachhaltigkeitsinitiative SUSTAIN IT! prämiiert, dessen Koordinatorin und Mitgründerin der Initiative Karola Braun-Wanke ist.

,,Diese internationale Anerkennung bedeutet mir sehr viel", sagt Projektleiterin Karola Braun-Wanke vom Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität. Der Preis sei eine weitere Würdigung ihres jahrelangen bildungspolitischen Engagements bei der Vermittlung von Nachhaltigkeitsund Klimaschutzthemen.

An dem Bildungsformat nehmen jährlich rund 3.000 Berliner Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klasse in Workshops und rund 400 Lehrkräfte in Fortbildungen teil. Vermittelt wird, was hinter den abstrakten Begriffen Nachhaltigkeit und Klimaschutz steckt. Durch ein Netzwerk aus mittlerweile 90 Kooperationspartnern aus Universität und Zivilgesellschaft ist eine große Vielfalt an Mitmachworkshops möglich: Beteiligt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Freien Universität sowie Künstlerinnen und Künstler, Fotografinnen und Fotografen, Regisseurinnen und Regisseure, ein Koch sowie Umweltverbände und Unternehmen. ,,Es sind der hohe Vernetzungsgrad und das partnerschaftliche Miteinander, für die die SchülerUni nun den Preis Exzcellence in Innovative Collaboration erhalten hat", sagt Karola Braun-Wanke.

Ausgezeichnet wurde das Projekt ferner insgesamt dreimal im Rahmen der Dekaden ,,Bildung für nachhaltige Entwicklung" sowie ,,Biologische Vielfalt" der Vereinten Nationen; als vorbildliches Projekt und mit dem Qualitätssiegel ,,Werkstatt N" gewürdigt wurde die SchülerUni auch durch den Rat für nachhaltige Entwicklung.

Ziel der Vereinigung International Sustainable Campus Network (ISCN) mit 91 Spitzenuniversitäten ist es, Hochschulen zu Vorbildern für nachhaltige Entwicklung in Forschung, Lehre und auf dem jeweiligen Campus zu machen. Die ISCN- bringt alljährlich auf einer Konferenz Akademiker und Praktiker zusammen, um Perspektiven auszutauschen und globale Partnerschaften im Streben nach Nachhaltigkeit auszubauen. Dieses Jahr war das Königliche Institut für Technologie der (KTH) in Stockholm Gastgeber der Tagung. Sie trug den Titel ,,Nachhaltige Entwicklung: Mit Anspruch handeln" und brachte 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 30 Ländern und verschiedenen Universitäten und Hochschulen zusammen.