Förderung für Nachwuchsforschergruppen am Exzellenzcluster: "Cells in Motion": Erste Leitungsfunktion als Sprungbrett für weitere wissenschaftliche Karriere

Die Nachwuchsgruppenleiter des Exzellenzclusters

Die Nachwuchsgruppenleiter des Exzellenzclusters "Cells in Motion": Sebastian Rumpf (l.) und Milos Galic - CiM - Manfred Thomas

Die Nachwuchsgruppen des Exzellenzclusters "Cells in Motion" der Universität Münster haben mit ihrer Wissenschaft überzeugt: Nach dreieinhalb Jahren Forschungsarbeit erhalten die Gruppenleiter Dr. Sebastian Rumpf und Dr. Milos Galic eine Finanzierung für weitere zwei Jahre. Ein externes Beratungsgremium des Exzellenzclusters, bestehend aus internationalen Forschern, unterstützte diese Entscheidung einstimmig. Mit der Förderung können die beiden Nachwuchswissenschaftler ihre eigenen Arbeitsgruppen weiter aufbauen und weiterhin selbstständig forschen.

"Für meine Zukunft als Wissenschaftler kann ich mir keine bessere Station vorstellen", sagt Biologe Milos Galic. Er und seine Mitarbeiter untersuchen, wie Kräfte auf Zellen wirken und dadurch die Form der Zellen verändern. Sie möchten herausfinden, wie sich die mechanische Verformung einer Zellmembran in ein biochemisches Signal umwandelt und welche Proteine dabei eine Rolle spielen. Sebastian Rumpf, ebenfalls Biologe, erforscht mit seiner Arbeitsgruppe Prozesse, die für die Entwicklung des Nervensystems wichtig sind. Dabei sieht er sich vor allem an, wie sich Axone und Dendriten abbauen – das sind neuronale Fortsätze, mit denen sich Nervenzellen verbinden und Signale weiterleiten.

 
 
Jobs on