Epochenjahr 1917, Revolution und Kunst

 
            Boris Kustodiev,

Boris Kustodiev, "The Bolshevik". Quelle: Wikimedia Commons

Zwei Vorlesungsreihen an der Universität Freiburg anlässlich der ,,Russischen Kulturtage 2017"

Die Albert-Ludwigs-Universität beteiligt sich an den ,,Russischen Kulturtagen 2017" unter anderem mit zwei Vorlesungsreihen. Die Themen sind das ,,Epochenjahr 1917" und ,,Kunst der Revolution - Revolution der Kunst". Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Vortragssprache ist Deutsch.

,,Epochenjahr 1917"

Freiburger Historikerinnen und Historiker nehmen die wichtigen historischen Bezüge des Jahres 1917 zum Anlass für eine Ringvorlesung. Sie thematisiert unter anderem die Russische Revolution und ihre Ausstrahlung auf andere Länder, den Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg, das Reformationsjubiläum 1917, das Selbstbestimmungsrecht der Völker und die Abenddämmerung des europäischen Adels. Die Ringvorlesung beginnt am 16. Oktober 2017, 20:15 Uhr im Hörsaal 1010 im Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg, mit dem Gastvortrag ,,1917 und das Jahrhundert des Kommunismus" von Dr. Gerd Koenen aus Frankfurt/Main. Alle weiteren Vorträge finden immer montags ab 20:15 Uhr im Kollegiengebäude III, Hörsaal 3044, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg, statt.

,,Kunst der Revolution - Revolution der Kunst"

Die Revolutionen von 1917 bedeuteten nicht nur einen gewaltigen politischen Einschnitt, sondern auch eine neue Ära für die Kunst und Literatur. In diesen Bereichen hatten sich allerdings die ästhetischen Revolutionen bereits wesentlich früher vollzogen: Seit den 1890er Jahren rangen Künstlerinnen und Künstler um neue Formen. In der Vorlesungsreihe zeichnet Elisabeth Cheauré, Professorin für Slavische Philologie und Gender Studies, diesen Weg nach und zeigt, aus welchen Überlegungen heraus viele Künstler die Revolution zunächst auch als eine überfällige Revolution der Kunst verstanden, während andere in die Emigration fliehen mussten. Außerdem geht sie auf die kulturpolitischen Entwicklungen ein, die schließlich in die Doktrin des Sozialistischen Realismus mündeten. Die Vorlesungsreihe beginnt am 18. Oktober 2017. Alle Vorträge finden mittwochs ab 18:00 Uhr im Kollegiengebäude I, Hörsaal 1221, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg, statt.

Hintergrundinformationen; ,,Russische Kulturtage 2017"

Im Jahr 2017 jährt sich die Russische Revolution zum 100. Mal - ein Ereignis, das lang anhaltende politische, sozioökonomische und kulturelle Auswirkungen weit über die Grenzen Russlands hinaus hatte und das gesamte 20.Jahrhundert prägte. Die ,,Russischen Kulturtage 2017" in Freiburg sind diesen bedeutenden Umbrüchen gewidmet: Das ,,Zwetajewa-Zentrum für russische Kultur", eine im Mai 2017 gegründete Einrichtung der Albert-Ludwigs-Universität und der Stadt Freiburg, präsentiert im Oktober und November 2017 ein siebenwöchiges Programm mit Beiträgen aus Wissenschaft, Musik, Kunst, Film, Literatur und Theater.

www.zwetajewa-zentrum.de/russische-kulturtage-2017


 
 
Jobs listed on