Dauerausstellung zeigt Mathematik zum Anfassen

Kubik mit drei Singularitäten von Carl Rodenberg, Darmstadt, Gips, 1881. Foto: M

Kubik mit drei Singularitäten von Carl Rodenberg, Darmstadt, Gips, 1881. Foto: Museum der Universität Tübingen

Neue Dauerausstellung ‘Mind and Shape - Modelle und Porträts Tübinger Mathematik’ eröffnet auf dem Campus Morgenstelle

Von der Elastizitätstheorie bis zum Sternenkörper: Die Mathematische Sammlung der Universität Tübingen besitzt rund 150 Modelle, mit denen mathematische Phänomene in plastische Formen gegossen wurden. ‘Mathematik zum Anfassen’ ist künftig in einer Dauerausstellung zu sehen: Am 19. Januar 2017 eröffnet im Gebäude C auf dem Campus Morgenstelle ‘Mind and Shape - Modelle und Porträts Tübinger Mathematik’. Die Ausstellung wurde von Professor Frank Loose, Fachbereich Mathematik, kuratiert und in Kooperation mit Christian Bornefeld und Julian Windmöller vom Museum der Universität Tübingen MUT erarbeitet.

 

Sie bietet auf drei Ebenen Einblicke in die Welt der Mathematik und richtet sich sowohl an Fachwissenschaftler als auch an Menschen ohne mathematische Fachkenntnisse. Über vier Stationen werden verschiedene mathematische Themen präsentiert, von den klassischen platonischen Körpern über Algebra bis zur Differentialgeometrie. Neben den faszinierenden Modellen aus der Zeit zwischen 1875 und 1884 sind zudem Porträts von Tübinger Mathematikern aus den Sammlungen der Universität zu sehen. Computergrafiken und ein interaktiver Touchscreen bieten spielerische Zugänge zum Thema.


 
 
Logo Careerjet