Berliner Sparkasse stiftet Professur an der Freien Universität

Juniorprofessur ist Teil des Verbunds Einstein Center Digital Future / Erster Inhaber ist Daniel Fürstenau

Die Berliner Sparkasse stiftet über sechs Jahre eine Juniorprofessur mit dem Schwerpunkt Digitale Transformation und IT-Infrastrukturen an der Freien Universität Berlin. Die Professur ist Teil des neuen berlinweiten Verbunds ,,Einstein Center Digital Future" (ECDF). Sie wird Forschung und Lehre an der Freien Universität im Department Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft verstärken. Die Professur wird zudem im ECDF und in den dort entwickelten Forschungsprojekten und Forschungsverbünden eingebunden sein. Erster Inhaber wird der Juniorprofessor für Wirtschaftsinformatik Dr. Daniel Fürstenau. Der Präsident der Freien Universität Berlin, Peter-André Alt, und der Vorstandsvorsitzende der Berliner Sparkasse, Dr. Johannes Evers, unterzeichneten am Mittwoch eine Vereinbarung über die Kooperation und Professur.

,,Gemeinsam mit der Freien Universität bringen wir Berlin auf dem Weg zur digitalen Hauptstadt noch weiter voran. Die Juniorprofessur ist ein Meilenstein in unserer engen Zusammenarbeit und verspricht neue digitale Impulse für unser Geschäft wie für unsere Kunden. Gleichzeitig wollen wir Akzente setzen und Dr. Daniel Fürstenau aus der Praxis heraus Anlässe für Forschung und Weiterentwicklung geben", sagte Dr. Johannes Evers. Der Präsident der Freien Universität, Peter-André Alt, erklärte, die Stiftungsprofessur der Berliner Sparkasse dokumentiere eine langjährige vertrauensvolle und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Freien Universität: ,,Sie ermöglicht in vorbildlicher Weise die Verbindung von Wissenschaft und Praxis im Kontext der Digitalisierung."

Daniel Fürstenau studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Potsdam und promovierte 2014 am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs ,,Pfade organisatorischer Prozesse". Als Postdoktorand war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Dahlem International Network-Postdoc-Programm der Freien Universität Berlin. Er absolvierte Forschungsaufenthalte an der US-amerikanischen University of California, San Diego, der Copenhagen Business School in Dänemark und der Âbo Akademi Turku in Finnland.

Zuvor war Daniel Fürstenau als Unternehmensberater bei der BOC Group tätig; dort begleitete er digitale Transformationsprozesse unter anderem bei Banken, in der öffentlichen Verwaltung und bei Dienstleistern der Informationstechnik. Daniel Fürstenaus Forschungsschwerpunkte sind digitale Plattformen und Infrastrukturen sowie sogenannte Schatten-IT, also unauthorisierte Informationstechnik-Systeme in Unternehmen.