Abschiedsvorlesung von Detlef Junker

Seine Abschiedsvorlesung an der Ruperto Carola hält der Gründungsdirektor des Heidelberg Center for American Studies (HCA), Detlef Junker. Zu der festlichen Veranstaltung am 8. Februar 2018 werden zahlreiche Kollegen, Freunde und Weggefährten des Heidelberger Historikers und Amerikaexperten erwartet. In seinem Vortrag wird Prof. Junker über ,,Die Krise des amerikanischen Imperiums" sprechen.

Detlef Junker folgte - nach der Promotion in Kiel und der Habilitation in Stuttgart - im Jahr 1975 einem Ruf an die Universität Heidelberg, an der er zunächst als Professor für Neuere Geschichte tätig war und in dieser Zeit die Schurman-Bibliothek für Amerikanische Geschichte begründete. Von 1994 an wirkte Prof. Junker als Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Washington D.C. (USA), ehe er 1999 an die Ruperto Carola zurückkehrte und dort die Curt-Engelhorn-Stiftungsprofessur für Amerikanische Geschichte am Historischen Seminar antrat. Im Jahr 2003 wurde der Wissenschaftler Gründungsdirektor des neu eingerichteten, von ihm initiierten Heidelberg Center for American Studies, mit dem die Amerikastudien an der Universität Heidelberg eine neue Dimension erhielten.

Das Heidelberg Center for American Studies - eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Ruperto Carola - ist als ,,Public Private Partnership" organisiert, mit namhaften Beiträgen gefördert unter anderem von den Ehrensenatoren Curt Engelhorn und Heidemarie Engelhorn, Manfred Lautenschläger und Hans-Peter Wild. Unter der Leitung von Prof. Junker entwickelte sich das HCA zu einem der wichtigsten europäischen Kompetenzzentren für interdisziplinäre, an der Grundlagenforschung orientierte und praxisrelevante Amerikastudien.

Zu den Forschungsschwerpunkten von Prof. Junker gehören unter anderem die amerikanische Geschichte des 20. Jahrhunderts sowie die Geschichte der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Zudem befasst sich der Historiker mit der Theorie der Geschichtswissenschaft und ist Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Reihen. Detlef Junker ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und wurde im Jahr 2005 von der amerikanischen University of Maryland mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. 2007 ernannte ihn die Universität Heidelberg zum Seniorprofessor.

Die Abschiedsvorlesung wird der Rektor der Universität Heidelberg, Bernhard Eitel, eröffnen. Ein Grußwort spricht auch der Dekan der Philosophischen Fakultät, Gerrit Kloss. Die Laudatio auf den Gründungsdirektor des HCA hält Manfred Berg vom Historischen Seminar, der aktueller Inhaber der Curt-Engelhorn-Stiftungsprofessur für Amerikanische Geschichte ist. Die Veranstaltung findet in der Aula der Neuen Universität statt und beginnt um 17.15 Uhr.