64 erfolgreiche Absolventen bei Zertifikatsstudiengang der RWTH

Andreas Schmitter
Professurvertreter Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens und Professor Thomas Niehr gratulierten den Absolventen der berufsbegleitenden Weiterbildung „Zertifikat Deutsch als Zweitsprache für Lehrerinnen und Lehrer".

 
Anmeldungen für „Zertifikat Deutsch als Zweitsprache" sind wieder möglich. 158 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule am Fischmarkt in der Aachener Innenstadt, 38 von ihnen sind Kinder deutscher Eltern. 21 Nationen treffen sich in dieser Grundschule, ihre gemeinsame Sprache ist Deutsch. Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig Sprachsensibilität der Unterrichtenden ist.

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen fördert daher das „Zertifikat Deutsch als Zweitsprache für Lehrerinnen und Lehrer", das nun erstmals an der RWTH Aachen vergeben wurde. Ziel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zertifikatsstudiengangs ist es, nicht-muttersprachliche Schülerinnen und Schüler qualifiziert in ihrem Spracherwerb zu fördern. 64 Lehrkräfte von Grundund Gesamtschulen, Gymnasien und Berufskollegs, Referendarinnen und Referendare sowie einige Dozenten in der Erwachsenenbildung nutzten die zweisemestrige, berufsbegleitende Weiterbildung der RWTH. Diese wurde durchgeführt vom Lehrund Forschungsbereich Fachdidaktik Deutsch sowie Germanistische Sprachwissenschaft.

Schon für Kinder mit der Muttersprache Deutsch „trägt sprachliche Kompetenz erheblich zu schulischem Erfolg und damit zu gesellschaftlicher Teilhabe bei", so Dr. Hristos Slutas, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrund Forschungsbereich Fachdidaktik Deutsch. Die Bildungssprache Deutsch, auf der jeglicher Fachunterricht aufbaue, müsse allerdings ebenso wie die Inhalte selber, im Unterricht erlernt werden, denn sie lasse sich nicht auf die Alltagssprache selbstverständlich aufbauen. „Deshalb ist sprachsensibler Unterricht in allen Fächern für alle Schülerinnen und Schüler eine Chance", betont Slutas.

Anmeldungen sind bis zum 6. Oktober 2017 möglich

Im Rahmen der Weiterbildung „Zertifikat Deutsch als Zweitsprache für Lehrerinnen und Lehrer" werden theoretischen Grundlagen wie Spracherwerbstheorien und linguistische Grundlagen vermittelt. Die praktische Umsetzung des Erlernten erproben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Blockseminaren zu Themen wie Aussprache, Alphabetisierung oder auch Interkulturelle Kompetenz. Anmeldungen für die nächste Runde der Weiterbildung, die Mitte Oktober startet, sind noch bis zum 6. Oktober 2017 möglich. Ausführliche Informationen und die Anmeldung finden Sie auf der Webseite zur DaZ-Zusatzqualifikation.