Zwei Doktoren der Universität Koblenz-Landau mit Hochschulpreis prämiert

Michael Kaltz, Kreissparkasse Mayen,   Kevin Sean Jewell,   Ilona Mader, Präside

Michael Kaltz, Kreissparkasse Mayen, Kevin Sean Jewell, Ilona Mader, Präsident der Hochschule Koblenz, Kristian Bosselmann-Cyran, Claudia Spanier-Dönges, Sparkasse Koblenz. Hochschule Koblenz/Thomas Frey

Mit dem 26. Koblenzer Hochschulpreis sind auch zwei Doktoren der Universität Koblenz-Landau ausgezeichnet worden.

Dr. Ilona Mader beschäftigte sich in ihrer Dissertation an der Universität Koblenz-Landau im Fachbereich 2: Philologie/Kulturwissenschaften bei Stefan Neuhaus mit dem Thema  ,,Metafiktionalität als Selbst-Dekonstruktion". Metafiktionalität ist ein Begriff, der in der Literaturwissenschaft als Kategorie der Analyse und Interpretation von Texten Verwendung findet, der jedoch eine beachtliche Unschärfe aufweist.

Dr. Kevin Sean Jewell promovierte im Fachbereich 3: Mathematik/Naturwissenschaften zum Thema ,,Untersuchungen zu Transformationsreaktionen von Spurenstoffen in der biologischen Abwasserreinigung" bei Thomas Ternes. Von Menschen verursachte Spurenstoffe wurden in den vergangenen Jahren vermehrt in Oberflächengewässern nachgewiesen. Diese werden hauptsächlich durch Abwässer eingetragen. Zur Entfernung der Spurenstoffe können Kläranlagen aufgerüstet werden, allerdings geht der Abbau eines Spurenstoffs oft mit der Bildung von unbekannten, potenziell toxischen Transformationsprodukten einher.

Ausgelobt wird der Koblenzer Hochschulpreis 2018 von der Wirtschaftsund Wissenschaftsallianz Koblenz e. V. Die Sparkasse Koblenz über ihre "Stiftung Zukunft" sowie die Kreissparkasse Mayen haben - wie auch in den vergangenen Jahren - Preisgelder in Höhe von insgesamt 20.000 € zur Verfügung gestellt.

Insgesamt acht junge Akademiker von fünf Hochschulen der Region - der Hochschule Koblenz, der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV), der Universität Koblenz-Landau, der WHU - Otto Beisheim School of Management sowie vom Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund (ZFH) - sind im Rahmen einer Festveranstaltung im Historischen Ratssaal in Koblenz für ihre herausragenden Leistungen im Studium bzw. der Promotion ausgezeichnet worden.

Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz und Vorsitzender der Wirtschaftsund Wissenschaftsallianz Koblenz, sieht in der großen thematischen Bandbreite der ausgezeichneten Abschlussarbeiten einen Beleg für die vielfältige und leistungsstarke Hochschullandschaft der Region: ,,Die Spitzenleistungen der Preisträgerinnen und Preisträger zeigen eindrucksvoll, dass das Studienangebot und die Forschungsaktivitäten der hiesigen Hochschullandschaft erstklassig sind." Damit trügen die Hochschulen zur Fachkräftesicherung bei und dienten durch einen gezielten Wissensund Technologietransfer in Wirtschaft und Gesellschaft als Motor für regionale Innovationen.

Dies unterstreicht auch Oberbürgermeister David Langner: ,,Mit den leistungsstarken Hochschulen in Koblenz und Region sind wir zu einem starken Wissenschaftsstandort geworden. Durch eine noch bessere Verzahnung mit der Wirtschaft können wir erreichen, dass noch mehr Absolventinnen und Absolventen auch nach ihrem Studium hierbleiben und so die Region mit ihren Ideen und ihrem Wissen bereichern."

Neben der Wirtschaftsund Wissenschaftsallianz war in diesem Jahr die Hochschule Koblenz für das Gelingen der Veranstaltung mitverantwortlich.