Zu den Dingen!

35. Deutscher Kunsthistorikertag findet vom 27. bis 31. März 2019 an der Universität Göttingen statt

(pug) ‘Zu den Dingen!’ lautet das Motto des 35. Deutschen Kunsthistorikertags, der in diesem Jahr an der Universität Göttingen stattfindet. Vom 27. bis 31. März 2019 treffen sich rund 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt, die in der Wissenschaft, in Museen oder in der Denkmalpflege tätig sind. Sie diskutieren unter anderem aktuelle kulturwissenschaftliche Fragen zur Beschäftigung mit Objekten, Digitalisierung sowie politischen Themen wie Provenienz und Restitution. Der größte kunsthistorische Fachkongress in Deutschland findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Veranstalter ist der Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. in Kooperation mit dem Kunstgeschichtlichen Seminar und der Kunstsammlung der Universität Göttingen.



Zu den Höhepunkten des umfangreichen Programms zählen die öffentlichen Abendveranstaltungen. Der Kunsthistorikertag wird am Mittwoch, 27. März, um 18 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz feierlich eröffnet. Den Festvortrag hält der Generalintendant des Berliner Humboldt Forums, Hartmut Dorgerloh, zum Thema ‘Das Ding an sich’. Die zentralen Fragen des Kongresses stehen auch im Mittelpunkt einer öffentlichen Podiumsdiskussion am Donnerstag, 28. März, ab 19 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude, Hörsaal ZHG 010. Dort diskutieren Ivan Gaskell, Bard Graduate Center New York, Margarethe Vöhringer, Universität Göttingen, Martin Eberle, Generaldirektor der Museumslandschaft Hessen Kassel, Inés de Castro, Direktorin des Linden-Museums Stuttgart, und der Schweizer Wissenschaftshistoriker Hans-Jörg Rheinberger.



Am Freitag, 29. März, wird um 20 Uhr in der Kunstsammlung im Auditorium die Ausstellung ’,in einem glücklichen Augenblick erfunden’. Deutsche Zeichnungen von Tischbein bis Lovis Corinth? eröffnet. Die Ausstellung zeigt erstmals öffentlich den bedeutenden Bestand der Göttinger Kunstsammlung an Zeichnungen aus dem 18. und 19.Jahrhundert. Sie ist im Rahmen der Sonntagsspaziergänge bis zum 13. Oktober 2019 geöffnet. Darüber hinaus bieten die Kunstsammlung und die Sammlung der Gipsabgüsse antiker Skulpturen der Universität während des Kunsthistorikertags Sonderöffnungszeiten an: Beide Sammlungen sind vom 27. bis 30. März jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.