WWU-Althistoriker Peter Funke erhält zwei Preise

Peter Funke © WWU/Exzellenzcluster - Julia Holtkötter

Peter Funke © WWU/Exzellenzcluster - Julia Holtkötter

Diese Seite implementiert die Google? CSE und lädt Dateien von einem Webserver der Firma Google? LLC.
Dabei werden Daten an Google? LLC übertragen.
Google? Datenschutzerklärung - Google? CSE Nutzungsbedingungen

Peter Funke erhält als Sprecher des 52. Historikertages den "Kongresspreis Münster" - der Preis geht damit erstmals an einen Geisteswissenschaftler. "Stets tatkräftig und mit großem strategischem Geschick“ habe sich Peter Funke für den Wissenschaftsstandort Münster eingesetzt, betonte Oberbürgermeister Markus Lewe während der Feierstunde am vergangenen Mittwoch (6. Februar). Als größter geisteswissenschaftlicher Kongress Europas mit dem hochaktuellen Thema "Gespaltene Gesellschaften" zählte der Historikertag 2018 zu den Sternstunden im Tagungskalender der Stadt Münster.

Der Ausonius-Preis der Universität Trier geht ebenfalls an Funke. "Mit Peter Funke wird ein hervorragender Forscher und einer der profiliertesten deutschen Wissenschaftsmanager für sein Lebenswerk geehrt", begründete die Universität ihre Wahl. Die Preisverleihung findet am 24. Mai an der Universität Trier statt.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |