Welche Rolle spielt Macht in der Wissenschaft?

Foto: HRA  Die Hamburg Research Academy startet am 19. Juni 2019 ihre Diskussion

Foto: HRA Die Hamburg Research Academy startet am 19. Juni 2019 ihre Diskussionsreihe ,,HRA Salon’. Auftakt ist das Thema ,,Macht & Wissenschaft’.

Die Hamburg Research Academy startet ihre Diskussionsreihe ,,HRA Salon" mit drei Veranstaltungen zum Oberthema ,,Macht & Wissenschaft". In der Auftaktveranstaltung am 19. Juni 2019 wird die Bedeutung von Macht in wissenschaftlichen Betreuungsverhältnissen in den Mittelpunkt gestellt. Dabei geht es u. a. um die Fragen: Wie lässt sich in Betreuungssituationen ein konstruktiver Umgang mit Machtasymmetrien aufbauen? An welcher Stelle müssen in hierarchischen Beziehungen Grenzen gesetzt und Machtmissbrauch vorgebeugt werden?

Gäste sind: Dr. Leonard Borchert, Postdoc am Max-Planck-Institut für Meteorologie und Experte für Promovierendenbelange, die Leadership-Expertin Brooke A. Gazdag von der Ludwig-Maximilians-Universität München und h.c. mult. Katharina Boele-Woelki, Präsidentin der Bucerius Law School.

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen zum

HRA Salon - Macht & Wissenschaft, Teil 1: Macht & Betreuung,
am 19. Juni um 19 Uhr,
in der Taugenichts Bar, Holstenstraße 192, 22765 Hamburg.

Es besteht die Möglichkeit zu Bildund Tonaufnahmen. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter: julia.koelle "AT" hra-hamburg.de oder +49 40 42838-4849.

In der Reihe ,,HRA Salon" werden drängende Themen des Wissenschaftsbetriebs zwischen ausgewählten Gästen und der Öffentlichkeit diskutiert. Aktive Mitgestaltung ist erwünscht: Ein leerer Stuhl steht auf dem Podium für eine wechselnde Besetzung aus dem Publikum bereit (Fishbowl-Methode). Die Reihe findet in Anlehnung an historische Salonveranstaltungen abseits des universitären Raums in einer Bar statt.

Über die Hamburg Research Academy

Die Hamburg Research Academy (HRA) ist die zentrale Anlaufstelle von neun Hamburger Hochschulen für Promotionsinteressierte, Promovierende, Postdocs, Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren sowie deren wissenschaftlich Betreuende. Seit der Eröffnung im Mai 2018 berät, qualifiziert und unterstützt die HRA Hamburgs Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit einem überfachlichen Serviceangebot. Dabei bündelt sie die Kräfte ihrer neun Mitgliedshochschulen: Universität Hamburg, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Technische Universität Hamburg, HafenCity Universität Hamburg, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Hochschule für bildende Künste Hamburg, Bucerius Law School und Kühne Logistics University. Die Einrichtung wird von der Universität Hamburg verwaltet.