Volker Haucke erhält Feldberg-Preis

    -     english

Feldberg Foundation als Preisstifterin fördert den deutsch-britischen wissenschaftlichen Austausch

Professor Volker Haucke, Direktor am Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie und der Freien Universität Berlin, erhält den Feldberg-Preis 2020. Die Auszeichnung wird jährlich von der Feldberg Foundation for anglo-german scientific exchange verliehen. Ziel der Stiftung ist es, den wissenschaftlichen Austausch zwischen britischen und deutschen Forscherinnen und Forschern auf dem Gebiet der experimentellen Medizin, vor allem der Physiologie und der Pharmakologie, zu fördern.

Der Biochemiker Volker Haucke untersucht mit seinem Team die molekularen Mechanismen der Endozytose und der endolysosomalen Membrandynamik sowie ihre Rolle bei der Zellsignalisierung und Neurotransmission. Übergeordnetes Ziel seiner Arbeit ist es, die Mechanik der Exo-Endozytose und der endolysosomalen Funktion sowie ihrer Regulation durch Proteine und Lipide zu erforschen und dieses Know-how zu nutzen, um neue Strategien für akute chemische und pharmakologische Störungen zu entwickeln. Volker Hauckes Verdienste um die Wissenschaft wurden durch seine Wahl zum Mitglied der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gewürdigt. Seit 2014 ist er Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO). Im Jahr 2017 erhielt er den Avanti Award der American Society for Biochemistry and Molecular Biology (ASBMB).

Der Feldberg-Preis geht auf den Pharmakologen Prof. Wilhelm Feldberg zurück, der 1933 als jüdischer Wissenschaftler das Physiologische Institut der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin verlassen musste und nach England emigrierte. Nach dem Krieg gründete er mit seinem Wiedergutmachungsgeld die Feldberg Foundation, die seit 1961 jedes Jahr einen deutschen und englischen Wissenschaftler auszeichnet. Die Preisträger wählen selbst aus, an welchem Institut im Partnerland sie den Preis entgegennehmen und ihren Ehrenvortrag, die Feldberg Lecture, halten.

Professor Volker Haucke

Volker Haucke promovierte 1997 am Biozentrum der Universität Basel, Schweiz, mit Studien zur mitochondrialen Biogenese in der Gruppe von Gottfried (Jeff) Schatz. Nach seiner Postdoc-Zeit als Fellow der EMBO und des Human Frontier Science Program (HFSP) in der Gruppe von Pietro De Camilli an der Yale University School of Medicine gründete er sein eigenes Labor an der Universität Göttingen als Mitglied des EMBO Young Investigator Programms. Im Jahr 2003 wurde er zum ordentlichen Professor für Biochemie an der Freien Universität Berlin ernannt. Seit 2012 ist Volker Haucke Direktor am Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie und für Molekulare Pharmakologie an der Freien Universität Berlin sowie Mitglied im Exzellenzcluster NeuroCure.