Verantwortliche Künstliche Intelligenz

Grafik: Harryarts/freepik.com

Grafik: Harryarts/freepik.com

Thementage an der Universität Freiburg mit fünf öffentlichen Veranstaltungen vom 21.-25.06.2019

Intelligente Systeme, die autonom handeln und selbstständig lernen, gelten als Schlüsseltechnologie für die nächste Welle industrieller Innovationen. Doch was kann die intelligente Maschine und was lernen Computer eigentlich - und was bedeutet dies für die Gesellschaft? Diese Fragen adressieren zwei aktuelle Projekte der Universität Freiburg vom 21.-25. Juni 2019 bei den Thementagen ,,Verantwortliche Künstliche Intelligenz": Das Projekt ,,Standwandforschung" des Exzellenzclusters BrainLinks-BrainTools der Universität Freiburg verbindet Wissenschaft und Kunst im öffentlichen Raum und zeigt, was passiert, wenn sich Streetart von Forschung an Künstlicher Intelligenz inspirieren lässt. Der Forschungsschwerpunkt ,,Verantwortliche Künstliche Intelligenz" des Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) befasst sich mit normativen und philosophischen Grundlagen sowie ethischen, rechtlichen und sozialen Herausforderungen der Interaktion von Menschen mit intelligenten Systemen.

Künstliche Intelligenz und Streetart: Tramgespräch

21.06.2019, 16-17 Uhr und 19-21 Uhr
Stadtbahnlinie 4

Im Projekt ,,Stadtwandforschung" haben die Künstler Smy und Fritz Boogie mit dem Robotik-Experten Wolfram Burgard , Professor für Autonome Intelligente Systeme an der Universität Freiburg, über Robotik, autonomes Fahren und maschinelles Lernen gesprochen. Aus diesem Austausch ist das Werk ,,Ansichtssache" entstanden, das nun eine Stadtbahn ziert, die auf den Gleisen der Freiburger Verkehrs AG unterwegs ist. In dieser Bahn stehen Forscherinnen und Forscher sowie Künstlerinnen und Künstler beim Tramgespräch Rede und Antwort zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) und Streetart. Interessierte finden den genauen Zeitplan auf folgender Website und können dort die Position der Bahn live verfolgen:
www.nexusexperiments.uni-freiburg.de/stawafo/ki-bahn

Samstags-Uni: Verantwortlicher Umgang mit der Künstlichen Intelligenz: Ein Europäischer Weg?

22.06.2019, 11:15 Uhr
Kollegiengebäude II, Hörsaal 2004, Platz der Alten Synagoge 1, 79098 Freiburg

,,Die digitale Revolution" ist im Sommersemester 2019 Thema des Formats ,,Samstags-Uni" im Studium generale der Universität Freiburg. Mitglieder des FRIAS-Forschungsschwerpunkts ,,Verantwortliche Künstliche Intelligenz" befassen sich mit der Frage, welche Antworten Europa auf die Fragen des gesellschaftlichen Umgangs mit autonom handelnden und selbstständig lernenden Systemen finden kann.

Wandgespräch: Yukie Nagai / Sare

24.06.2019, 18:15 Uhr
Friedrichstraße 56, 79098 Freiburg (Ausweichort bei Regen: Kulturaggregat e.V., Hildastraße 5, 79102 Freiburg)

Im Zentrum des Projekts ,,Stadtwandforschung" stehen großformatige Wandbilder in der Freiburger Innenstadt: Für jedes dieser so genannten Murals bildet sich ein Tandem, bestehend aus je einem Streetart-Künstler sowie einem Wissenschaftler, zum gegenseitigen Austausch. Die Künstlerin Sare und die KI-Forscherin Dr. Yukie Nagai von der Universität Tokio/Japan beantworten Fragen zum gemeinsam entwickelten Bild, das Sare an der Rückwand des Gebäudes der Rosastraße 19 malt. Die Vortragssprache ist Englisch.

Freiburger Horizonte: Künstliche Intelligenz: Wann übernehmen die Maschinen?

24.06.2019, 20:15 Uhr
Kollegiengebäude I, Hörsaal 1199, Platz der Alten Synagoge 3, 79098 Freiburg

Armbanduhren, die Gesundheitsdaten aufzeichnen, Arbeitsabläufe, die sich automatisch organisieren, Autos, die sich selber steuern, Roboter, die ferne Planeten erkunden: All dies sind Beispiele einer vernetzten Welt intelligenter technischer Systeme, die seit Jahren zum Alltag geworden ist. Die Forschung über künstliche Intelligenz war von Beginn an mit großen Visionen über die Zukunft der Menschheit verbunden. Klaus Mainzer, emeritierter Professor für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Technischen Universität München, setzt sich in seinem Vortrag in der Reihe ,,Freiburger Horizonte" des FRIAS mit der Frage auseinander, ob die künstliche Intelligenz den Menschen ablösen wird - und plädiert dafür, dass sie sich als Dienstleistung in der Gesellschaft bewähren muss.

Künstliche Intelligenz und Willensfreiheit

25.06.2019, 18:00 Uhr
Kollegiengebäude I, Hörsaal 1015, Platz der Alten Synagoge 3, 79098 Freiburg

Es ist seit jeher umstritten, unter welchen Bedingungen menschliche Entscheidungen als frei gelten können. Marcus Willaschek, Professor für Philosophie der Neuzeit an der Universität Frankfurt am Main, befasst sich in seinem Vortrag mit der Frage, ob künstliche Intelligenz über Willensfreiheit verfügen kann.

  • Projekt ,, Stadtwandforschung "
  • Forschungsschwerpunkt ,, Verantwortliche Künstliche Intelligenz " am FRIAS
  • Die Thementage überschneiden sich zeitlich mit der ,, Robotics: Science and Systems " Konferenz in Freiburg, auf der vom 22. bis 26. Juni 2019 mehr als 450 Forscherinnen und Forscher von weltweit führenden Standorten aktuelle Entwicklungen in der Künstlichen Intelligenz zeigen und diskutieren.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |