Universität Münster begrüßt neuberufene Professoren: Neuzugänge decken breites Lehr- und Forschungsspektrum ab

Im Schlossgarten hieß das Rektorat der WWU - vertreten durch den Kanzler Matthia

Im Schlossgarten hieß das Rektorat der WWU - vertreten durch den Kanzler Matthias Schwarte, die Prorektoren Michael Quante und Regina Jucks sowie den Rektor Johannes Wessel (v. l.) - die neuen nen und n willkommen. © WWU - Thomas Mohn

Premiere bei der traditionellen Neuberufenen-Begrüßung: Erstmals hieß das Rektorat der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster die neuen Professorinnen und Professoren der WWU im Schlossgarten und im benachbarten Botanischen Garten willkommen. Das Wetter hielt, alle Gäste genossen den Abend in außergewöhnlichem Ambiente. "Wir sind sehr froh darüber, endlich wieder ein Stück Normalität genießen und Sie persönlich begrüßen zu dürfen", betonte Rektor Johannes Wessels. "Fühlen Sie sich eingeladen, Ihre jeweilige Expertise auch außerhalb des eigenen Fachs in die WWU einzubringen." Aufgrund der Coronapandemie hatte das Rektorat die letzten drei Neuberufenen-Begrüßungen absagen müssen. Entsprechend groß war jetzt die Zahl der Gäste: Rund 60 Neuzugänge nutzten die Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Austausch mit dem Rektorat und der Verwaltungsspitze der WWU.

Die Neuzugänge decken ein breites Lehrund Forschungsspektrum an der WWU ab. So beschäftigen sich die Forscher beispielsweise mit der Entwicklungsgeschichte der Farne, mit neuen digitalen Geschäftsmodellen für Chemieund Pharmaunternehmen, Schwarzen Löchern, der Geschichte von Demokratie und Parlamentarismus in Europa und der Keilschrift auf Tontafeln.

13 Neuberufene wechselten an die Medizinische Fakultät, elf Wissenschaftler verstärken den Fachbereich Mathematik und Informatik, und jeweils sechs Personen den Fachbereich Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften sowie den Fachbereich Philologie. An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät starten fünf Neuzugänge. Die anderen Neuberufenen teilen sich auf die Biologie, Chemie und Pharmazie, Evangelische Theologie, Geowissenschaften, Geschichte/Philosophie, Katholische Theologie, Physik, Psychologie und Sportwissenschaft sowie Rechtswissenschaften auf. Insgesamt lehren und forschen derzeit etwa 570 Professoren an der Universität Münster.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |