Ulrike Weyland wird neue Prorektorin für Studium und Lehre

Die Vorsitzende des Hochschulrats, Dr. Ulrike Topp (r.), Rektor Johannes WesselsDie Vorsitzende des Hochschulrats, Dr. Ulrike Topp (r.), Rektor Johannes Wessels (2.v.r.) und der Senatsvorsitzende Hinnerk Wissmann gratulierten Ulrike Weyland zur Wahl zur neuen Prorektorin. © WWU - Michael Möller

Einstimmiges Votum der Hochschulwahlversammlung / Amtsantritt am 1. Dezember

Die Erziehungswissenschaftlerin Ulrike Weyland wird zum 1. Dezember 2022 neue Prorektorin für Studium und Lehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster. Die Mitglieder der Hochschulwahlversammlung stimmten dem Vorschlag von Rektor Johannes Wessels heute (25. November) einstimmig zu. Ulrike Weyland nahm die entsprechenden Aufgaben bereits seit dem 1. Oktober als Rektoratsbeauftragte für Studium und Lehre wahr.

Die Weiterentwicklung des forschenden Lernens, den Ausbau der Digitalisierung und der englischsprachigen Studiengänge benannte Ulrike Weyland als drei ihrer zentralen Vorhaben. Hinzu kommt die "Systemakkreditierung" als künftiges internes Qualitätssicherungssystem für die Studiengänge. "Ich sehe große Chancen und Potenziale in diesem Amt, diese Pläne fächerübergreifend anzugehen", betonte sie. Ulrike Weylands Amtszeit läuft bis zum 30. September 2026.

Zur Person

Ulrike Weyland studierte für das Lehramt an beruflichen Schulen an den Universitäten Hamburg und Osnabrück. Nach einer Lehrtätigkeit an beruflichen Schulen wechselte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an die Universität Osnabrück, wo sie promovierte. Es folgte der Ruf auf eine Professur an der Fachhochschule Bielefeld. Seit 2015 lehrt und forscht sie mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik an der WWU. Im Fachbereich Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften engagiert sie sich seit vielen Jahren in verschiedenen Gremien und Funktionen, unter anderem als Prodekanin für Studium und Lehre sowie zuletzt als Dekanin. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem die Kompetenzmessung und -entwicklung in der beruflichen Bildung - insbesondere in Gesundheitsberufen - die Professionalisierung durch Praxisphasen und forschendes Lernen in der Lehrerausbildung sowie die Digitalisierung in der beruflichen Bildung. Seit 2015 liegt ihr Fokus zudem auf der Förderung professioneller Unterrichtswahrnehmung mit Hilfe von Videos.

Hochschulwahlversammlung

Die Hochschulwahlversammlung besteht zu einer Hälfte aus allen Mitgliedern des Senats und zur anderen Hälfte aus allen Mitgliedern des WWU-Hochschulrats. Stimmberechtigt sind jedoch nur die 23 gewählten Senats-Mitglieder sowie die externen Mitglieder des Hochschulrats.