Theatergruppe Vogelfrei zeigt ’Der Kandidat’

Veranstaltungsplakat

Veranstaltungsplakat

Politsatire ist in sechs Aufführungen im Garten des Germanistischen Seminars zu sehen

Populismus, Lügen, Machtmissbrauch: Mit seiner politischen Komödie ,,Der Kandidat" nach Flaubert hielt der deutsche Dramatiker Carl Sternheim dem wilhelminischen Bürgertum einen Spiegel vor. Das aus dem Jahr 1914 stammende Stück hat seinen Gegenwartsbezug nicht verloren, handelt es doch vom bedingungslosen Willen zur Macht, aber auch von Entfremdung, Unbehagen und Orientierungslosigkeit in Zeiten des Wandels. Die Theatergruppe Vogelfrei am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg zeigt die Politsatire in seiner neuen Produktion. Nachdem die Aufführung in den vergangenen beiden Jahren coronabedingt verschoben werden musste, findet die Premiere nun am 30. Juni 2022 im Garten des Germanistischen Seminars statt. Bis zum 9. Juli folgen fünf weitere Termine.

Der Kandidat - das ist Leopold Russek, Bankierssohn und wohlhabender Geschäftsmann, der auf der Flucht vor bürgerlicher Langeweile und innerer Leere eine neue Herausforderung in der Politik findet. Angestachelt von vermeintlich gut meinenden Beratern, kandidiert er zunächst für die Konservativen, um sich dann den Nationalliberalen zuzuwenden. Denn für ihn zählt nur das Ziel, Abgeordneter in Berlin zu werden. Mit Talent zum Populismus, einem großzügigen Umgang mit der Wahrheit und dem Willen, auch die Familie seinen ehrgeizigen Zielen unterzuordnen, verfängt sich Russek im Netz seiner eigenen Politik - und muss schließlich erkennen, was es bedeutet, echte Macht zu besitzen.

Die Gruppe Vogelfrei wurde im Wintersemester 2006/2007 mit dem Ziel gegründet, nach mehrjähriger Pause wieder ein Theaterensemble am Germanistischen Seminar zu etablieren. Jedes Jahr inszenieren die 20 bis 25 mitwirkenden Studierenden - nicht nur aus der Germanistik, sondern auch aus anderen Fächern - ein deutschsprachiges Drama, das in Freilichtaufführungen im Garten des Seminars unterhalb des Schlosses gezeigt wird.

Nach der Premiere am 30. Juni stehen fünf weitere Aufführungen von ,,Der Kandidat" am 1., 3., 6., 8. und 9. Juli auf dem Programm. Die Vorführungen finden im Garten des Germanistischen Seminars, Karlstraße 2, in Heidelberg statt und beginnen jeweils um 20 Uhr. Falls eine der Vorstellungen wetterbedingt ausfallen muss, ist ein Ersatztermin für den 12. Juli vorgesehen. Eintrittskarten zu sieben Euro (ermäßigt 4,50 Euro) sind mittags im Eingangsbereich des Seminars, über die Veranstaltungswebsite oder an der Abendkasse erhältlich, die an Aufführungstagen von 19.00 bis 20.00 Uhr geöffnet hat.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |