Theater im OP startet wieder mit eingeschränktem Spielbetrieb

Spielzeit eröffnet mit Improvisationsshows - 30 Zuschauer pro Aufführung erlaubt

Das Theater im OP (ThOP) startet im August wieder mit einem Spielbetrieb unter Auflagen. Maximal 30 Zuschauerinnen und Zuschauer sind pro Aufführung erlaubt, außerdem gelten Maskenpflicht sowie Abstandsund Hygieneregeln. -Wir sind sehr froh, dass wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen Stellen der Universität ein tragfähiges Hygienekonzept erarbeiten konnten und freuen uns darauf, endlich wieder zu spielen-, so Barbara Korte, Geschäftsführerin des ThOP. Auch Proben in Präsenz sind nun wieder möglich.

Bisher haben die Schauspielerinnen und Schauspieler in Videokonferenzen geprobt. Da sie zunächst Zeit benötigen, die Proben auf die Bühne zu transportieren, stehen ab Ende August zunächst verschiedene Improvisationstheater-Veranstaltungen auf dem Programm. Los geht es am Sonnabend, 22. August 2020, mit einer Aufführung der Improvisationstheatergruppe -QuerQuassler-; am Donnerstag, 27. und Sonnabend, 29. August 2020, ist die Gruppe -Improsant- zu sehen. Aktuelle Informationen zum Programm sind im Internet unter www.theater-im-op.de­/ zu finden.

Neben dem Spielbetrieb in Präsenz sind auch Online-Aufführungen geplant. Im September zeigt das ThOP das Stück -Zaungastgeber-. Das Schauspiel um ein Influencerpärchen unter Druck hat den überregionalen ThOP-Wettbewerb für Nachwuchsdramatiker*innen 2019/20 gewonnen. Die Darstellerinnen und Darsteller haben die einzelnen Szenen zum Teil im heimischen Wohnzimmer vor der Kamera eingespielt. Die virtuelle Uraufführung von -Zaungastgeber- ist für Freitag, 28. August 2020 geplant. Mit der nächsten Premiere rechnet Korte im Oktober. Dann wird -Meine tolle Scheidung- von Geraldine Aron Premiere haben - ein Stück für eine Darstellerin und eine Musikerin.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |