Tagung: Die Verwandlung von Paris

Charles Baudelaire, circa 1862 © Étienne Carjat, 1862, Orgininal in: Gaston Sché

Charles Baudelaire, circa 1862 © Étienne Carjat, 1862, Orgininal in: Gaston Schéfer (ed.), Galerie contemporaine littéraire, artistique (Paris, 1876-84), vol. 3 part 1

Anlässlich des 200. Geburtstags des französischen Schriftstellers Charles Baudelaire richtet das Romanische Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster vom 15. bis 18. Juni eine internationale Tagung aus. Karin Westerwelle (WWU) und Karl Philipp Ellerbrock (Konstanz) laden die öffentlichkeit ein, in der Aula (Schlossplatz 2) Vorträgen und Gesprächen zum Dichter und Literaturkritiker zu folgen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Für Charles Baudelaire (1821 -1867) spielte Paris, das sich im 19.Jahrhundert in eine moderne Metropole verwandelte und das Zentrum politischer und wissenschaftlicher Institutionen, von Bibliotheken und Museen bildete, eine zentrale Rolle. Unter dem Titel "Die Verwandlung von Paris. Repräsentation, Inszenierung, Ironie" kommen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Münster zusammen, um über die literarische Darstellung von Paris, die Bedeutung von Baudelaires Werk und die Rolle von Dichtung für Erinnerung und Kritikvermögen zu sprechen.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |