Studentischer Abschlussfilm im Programm des Filmfestivals »Max Ophüls Preis«

Der Protagonist Chris ist ein erfolgreicher Autoverkäufer, der ein Leben auf der

Der Protagonist Chris ist ein erfolgreicher Autoverkäufer, der ein Leben auf der Überholspur führt. (Foto: Leon Brandt) Download-Version

Der studentische Kurzfilm »Nicht wie Du« ist auf die Shortlist des renommierten Filmfestivals »Max Ophüls Preis« genommen worden. Die Produktion, die im Sommer 2020 im Umkreis von Weimar gedreht wurde, ist somit Teil des Rahmenprogramms und kann ab Montag, 18. Januar 2021, online angesehen werden.

»Nicht wie Du« ist von zwei Studierenden der Medienkunst / Mediengestaltung produziert worden. Für den Kameramann Leon Brandt war es die Bachelor-Abschlussarbeit, für den Regisseur Nicolas Schönberger ein freies Projekt im Rahmen seines Studiums. Gemeinsam haben die angehenden Filmschaffenden auch den Stoff entwickelt und das Drehbuch geschrieben.

Der 20-minütige Kurzfilm erzählt von Chris, einem erfolgreichen Autoverkäufer Anfang 30. Er tritt seinen Kollegen wohlgesonnen gegenüber, doch in seinem Blick liegt immer etwas Provozierendes. Für Chris gibt es nur eine Richtung - nach vorn, ein Leben auf der Überholspur. Mit seiner Vergangenheit hat er bewusst abgeschlossen, insbesondere mit seinem Vater. Doch als dessen alter Wartburg zur Reparatur in sein Autohaus geliefert wird, gerät Chris’ Realität zunehmend ins Wanken. Stück für Stück verliert er an Halt und Sicherheit. Langsam wächst die Erkenntnis, dass sein Lebensentwurf vielleicht viel fragiler ist, als er gedacht hat.

»Für uns ist es ein unglaublicher Erfolg, von der Jury des Max Ophüls Preises für die Shortlist ausgewählt worden zu sein und den Film so einem breiten Publikum präsentieren zu können«, freut sich Schönberger. »Die Dreharbeiten waren intensiv und wir hatten ein tolles Team von Kommilitoninnen und Kommilitonen. Auch hatten wir das große Glück, eine Förderung der Thüringer Staatskanzlei zu erhalten. So konnten wir analog drehen - ganz klassisch auf 35mm-Filmmaterial. Diese Ästhetik hat die Story und die Atmosphäre wunderbar unterstützt und viel zum Charakter des Films beigetragen. Außerdem war der Prozess für uns eine sehr interessante Erfahrung, aus der wir eine Menge gelernt haben«, so Brandt.

Interessierte können »Nicht wie Du« im Rahmen des Festivals, das in diesem Jahr digital stattfindet, auf der Streamingplattform unter https://ffmop.cinebox.film anschauen. Darüber hinaus findet am Freitag, 22. Januar 2021, 18.30 Uhr, ein Online-Publikumsgespräch statt, bei dem Leon Brandt und Nicolas Schönberger über das Projekt und die Dreharbeiten berichten.

Das Filmprojekt wurde von Wolfgang Kissel und Nicola Hens von der Professur Medien-Ereignisse sowie von Jakob Hüfner, Professor für Crossemdiales Bewegtbild, betreut und von der Staatskanzlei Thüringen gefördert.

»Nicht wie Du«
Kurzfilm, 20 Minuten
Instagram: @nichtwiedu_kurzfilm
Regie: Nicolas Schönberger
Buch: Nicolas Schönberger, Leon Brandt
Kamera: Leon Brandt
Montage: Anna Bilousova
Musik: Denis Aydingül
Ton: Julian Schönberger, Timm Weber
Ausstattung: Elke Hepach
Kostüm: Christin Jakubek, Alena Kroker
Cast: Robin Leo Hoffmann, Jessica Lissok, Anne Roemeth, Felix Steinhardt, Robert Naumann
Produzentinnen: Jenny E. Kleine, Pia Mozet, Frederike Merkel

Online im Programm des Filmfestivals »Max Ophüls Preis« ab:
Montag, 18. Januar 2021
unter ffmop.de/film_detail­/movie-5fd20292e495f

Online-Publikumsgespräch:
Freitag, 22. Januar 2021, 18.30 Uhr
nach Anmeldung unter ffmop.de/das_festiva­l/events_2021/publikumsgespraeche

Leon Brandt
Instagram: @leonbrandtdp
Vimeo: https://vimeo.com/leonbrandt

Nicolas Schönberger
Instagram: @panta.lone
Vimeo: vimeo.com/nicolassch­oenberger

Für Rückfragen steht Ihnen gern Romy Weinhold, Mitarbeiterin für Presseund öffentlichkeitsarbeit an der Fakultät Kunst und Gestaltung, telefonisch unter +49 / 36 43 / 58 11 86 oder per E-Mail an romy.weinhold[at]uni-weimar.de zur Verfügung.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |