Spitzenforscher kann mit Alexander von Humboldt-Professur an die Uni Köln wechseln

Professor Dr. Malte Christian Gather von der University of St. Andrews im Vereinigten Königreich (Schottland) ist von der Alexander von Humboldt Stiftung für die Verleihung der "Alexander von Humboldt-Professur - Internationaler Preis für Forschung in Deutschland" ausgewählt worden. Derzeit steht Herr Professor Gather in Berufungsverhandlungen mit der Universität zu Köln, die ihn für den Preis vorgeschlagen hat. Sollte es gelingen, diese Berufungsverhandlung erfolgreich abzuschließen, würde Herrn Professor Gather der Preis im Mai 2019 verliehen.

Malte Gather ist ein international anerkannter Wissenschaftler im Bereich biologischer Laser (,,Biophotonik") zur Echtzeit-Bildgebung von Zellen in Bewegung. Nominiert für den Preis wurde er von Klaus Meerholz vom Department Chemie der Uni Köln. Meerholz betont: ,,Für uns ist die Verleihung der Professur ein riesiger Erfolg, denn mit dem für Köln neuen Forschungsgebiet von Malte Gather schaffen wir eine wichtige Brücke zwischen den Naturwissenschaften (Chemie, Physik, Biologie) und der Medizin. Interdisziplinarität wird für uns immer wichtiger, um zum Beispiel unsere grundlegenden Untersuchungen in die klinische Anwendung zu übertragen - gerade im Bereich bildgebender Verfahren."

Malte Gather wurde in Aachen geboren, studierte Physik und Materialwissenschaften an der RWTH Aachen und dem Imperial College in London und promovierte an der Universität zu Köln. Es folgten Forschungsaufenthalte an der University of Iceland und der Harvard University. 2011 wurde Gather Juniorprofessor am Institut für Angewandte Photophysik der TU Dresden und erhielt anschließend einen Ruf als Professor von der University of St. Andrews.

Mit einer Alexander von Humboldt-Professur werden international führende und bislang im Ausland tätige Forscherinnen und Forscher aller Disziplinen ausgezeichnet. Das Preisgeld von fünf Millionen Euro ist für die ersten fünf Jahre Forschung in Deutschland bestimmt und soll der Preisträgerin bzw. dem Preisträger zukunftsweisende Forschung an einer deutschen Hochschule ermöglichen.