Senat der Universität Heidelberg wählt vier neue Prorektoren

Der Senat der Universität Heidelberg hat vier neue Prorektoren gewählt: Das Amt des Prorektors für Forschung und Transfer soll der Geowissenschaftler Jörg Pross übernehmen. Die Biologin Karin Schumacher wird künftig im Rektorat für den Bereich Qualitätsentwicklung zuständig sein. Zur Prorektorin für Studium und Lehre wählte der Senat die Sinologin Anja-Désirée Senz. Das Prorektorat für Internationale Angelegenheiten wird der Rechtswissenschaftler Marc-Philippe Weller übernehmen. Die jeweils dreijährigen Amtszeiten beginnen am 1. Oktober 2019.

Jörg Pross studierte Geologie und Paläontologie an den Universitäten Stuttgart und Tübingen sowie der University of Oregon in den USA. Nach der Promotion und Habilitation in Tübingen folgten Auslandsaufenthalte in den USA sowie an der Universität Utrecht in den Niederlanden. Von 2004 bis 2013 lehrte und forschte Jörg Pross als Professor für Mikropaläontologie und Paläozeanographie an der Goethe-Universität Frankfurt, ehe er dem Ruf auf eine Professur für Palynologie am Institut für Geowissenschaften der Universität Heidelberg folgte. Längere Auslandsaufenthalte führten ihn an verschiedene amerikanische Universitäten wie die Columbia University in New York und zuletzt an die University of Utah in Salt Lake City. Seit 2017 ist Jörg Pross Dekan der Fakultät für Chemie und Geowissenschaften sowie Dekan der Naturwissenschaftlich-Mathematischen Gesamtfakultät der Universität Heidelberg.

Karin Schumacher absolvierte ein Biologie-Studium an der Universität zu Köln, an der sie auch promoviert wurde. Von 1996 bis 1999 forschte sie am Salk Institute for Biological Studies und am Howard Hughes Medical Institute in San Diego (USA). Anschließend war sie am Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen an der Universität Tübingen zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin und von 2001 an als Leiterin einer unabhängigen Nachwuchsgruppe tätig. Im Jahr 2006 habilitierte sich die Wissenschaftlerin in Tübingen. Seit 2007 ist Karin Schumacher Professorin für Entwicklungsbiologie der Pflanzen am Centre for Organismal Studies der Universität Heidelberg. Prof. Schumacher ist seit 2018 Dekanin der Fakultät für Biowissenschaften.

Anja-Désirée Senz studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Ethnologie an der Universität Trier sowie chinesische Sprache und Geschichte an der Sun Yatsen-Universität in Guangzhou (China). Die Promotion folgte am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen, an der sie als Forschungsreferentin der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften und als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ostasienwissenschaften tätig war. Von 2009 bis 2014 leitete die Wissenschaftlerin als Geschäftsführende Direktorin das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, ehe sie als Juniorprofessorin an das Institut für Sinologie der Universität Heidelberg wechselte. Im vergangenen Jahr übernahm sie dort eine Professur für Transkulturelle Studien (Sinologie) mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft Chinas und Ostasiens. Arbeitsund Feldforschungsaufenthalte führen Prof. Senz regelmäßig nach Asien.

Marc-Philippe Weller studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Montpellier (Frankreich) und wurde - neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt - an der Ruperto Carola auch promoviert. Nach der Habilitation an der Universität zu Köln, an der er als wissenschaftlicher Assistent tätig war, folgte der Wissenschaftler 2008 einem Ruf an die Universität Mannheim und wechselte 2011 an die Universität Freiburg. Als Professor für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung lehrt und forscht er seit 2014 an der Universität Heidelberg. Prof. Weller ist seit 2017 Geschäftsführender Direktor des Instituts für internationales und ausländisches Privatund Wirtschaftsrecht der Ruperto Carola. An Universitäten in Frankreich, Österreich, Schweden, Taiwan und den USA wirkte er als Gastprofessor und leitete einen Sommerkurs an der Haager Akademie für internationales Recht.

Dem Rektorat gehören zwei hauptamtliche Mitglieder, der Rektor und der Kanzler, sowie vier nebenamtliche Prorektoren an. Sie sind jeweils für bestimmte Geschäftsbereiche zuständig. Die Wahl der vier neuen Prorektoren hat am 3. Juni stattgefunden. Prof. Pross übernimmt das Amt des Prorektors für Forschung und Transfer von dem Chemiker A. Stephen K. Hashmi. Als Prorektorin für Qualitätsentwicklung wird Prof. Schumacher Nachfolgerin des Sprachwissenschaftlers Óscar Loureda. Prof. Senz löst als Prorektorin für Studium und Lehre die Anglistin Beatrix Busse ab. Im Amt des Prorektors für Internationale Angelegenheiten folgt Prof. Weller dem Physiker Dieter W. Heermann. Die vier bisherigen Prorektoren waren von 2013 an für jeweils zwei Amtszeiten im Rektorat tätig.


This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |