Science-Fiction-Film ’Arrival’ mit wissenschaftlicher Einführung

Mit einer Vorführung des Science-Fiction-Films ,,Arrival" und einer wissenschaftlichen Einführung des Astrophysikers Matthias Bartelmann wird die Ruperto Carola Ringvorlesung fortgesetzt. Zu der Reihe mit dem Titel ,,Vom Ende als Anfang" lädt die Universität Heidelberg in diesem Wintersemester ein. Vor dem Hintergrund von Klimakrise, Krieg, Pandemie und einer sich radikal wandelnden Weltenordnung beschäftigen sich darin Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Perspektiven mit der hochaktuellen Frage nach dem Spannungsverhältnis zwischen Ende und Anfang. Inwiefern entfalten Katastrophen und Krisen nicht nur ein Bedrohungspotential, sondern können auch der Beginn für radikale Metamorphosen und neue Weltmodelle sein? Die Filmvorführung findet am 28. November 2022 im Karlstorkino, Marlene-Dietrich-Platz 3, statt und beginnt um 19.30 Uhr.

In seinem aus dem Jahr 2016 stammenden Film ,,Arrival" thematisiert der kanadische Regisseur Denis Villeneuve die Schwierigkeit von Kommunikation vor dem Hintergrund sich ausbreitender Ängste und Paranoia, die durch die Ankunft einer außerirdischen Zivilisation auf der Erde befeuert werden. Die Verfilmung basiert auf der Kurzgeschichte ,,Story of Your Life" des US-amerikanischen Schriftstellers Ted Chiang und geht unter anderem der Frage nach, ob und inwieweit Sprache die Wahrnehmung beeinflusst. Kann ein Expertenteam einen alleszerstörenden globalen Konflikt verhindern, indem es die logographische Zeichensprache der Außerirdischen entschlüsselt? Die Filmvorführung mit einführenden Worten von Matthias Bartelmann, Wissenschaftler am Institut für Theoretische Physik der Universität Heidelberg, ist Teil der ,,Apocalyptic Cinema"-Filmreihe im Karlstorkino - Medienforum Heidelberg. Sie wird in Kooperation mit dem Käte Hamburger Kolleg für Apokalyptische und Postapokalyptische Studien der Ruperto Carola durchgeführt. ,,Arrival" wird im englischen Originalton mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Die Ruperto Carola Ringvorlesung ist Teil eines Konzepts von Fokusthemen. Damit will die Universität Heidelberg zweimal jährlich gesellschaftlich relevante Forschungsfragen in unterschiedlichen Formaten an die breite öffentlichkeit herantragen. Im Rahmen der im Wintersemester stattfindenden Ringvorlesung ,,Vom Ende als Anfang" zum Fokusthema RAUM & ZEIT sprechen Expertinnen und Experten verschiedener Fachrichtungen über das Spannungsverhältnis von Anfang und Ende. Die thematischen Fragen der Reihe berühren generationsund kulturübergreifend menschliche Erfahrungswelten und werden als Ausgangspunkt genutzt, um in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten - neben Vorträgen auch Podiumsdiskussionen, Konzerte, Lesungen und Filmvorführungen - Wissenschaftler, Akteure des öffentlichen Lebens und Künstler miteinander und mit einem breiten Publikum in den Dialog zu bringen.

Die Ringvorlesung knüpft an das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Verbundkolleg ,,Worldmaking from a Global Perspective: A Dialogue with China" an: Angesichts weltumspannender Umbrüche, globaler Krisen und machtpolitischer Verschiebungen beschäftigen sich darin Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen mit bestehenden Vorstellungen von ,,Welt" und gehen der Frage nach, wie diese ,,Welten" erzeugt und verändert werden. Die Heidelberger Sektion des Kollegs unter Leitung von Barbara Mittler fragt speziell danach, wie aus Katastrophen langfristig epochale Veränderungen von Lebenswelten hervorgehen können.

Der Filmvorführung von ,,Arrival" mit der Einführung von Bartelmann - Tickets sind über das Karlstorkino erhältlich - folgen im Wintersemester 2022/2023 neun weitere Veranstaltungen, wobei die Vorträge in der Aula der Neuen Universität stattfinden. Aufzeichnungen davon sind jeweils zu einem späteren Zeitpunkt abrufbar auf heiONLINE, dem zentralen Portal der Ruperto Carola mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Veranstaltungen in digitalen Formaten.