Ringvorlesung über aktuelle Fragen in der Bildungspolitik

Poster zur Ringvorlesung 
		 © WWU - Institut für Erziehungswissenschaft

Poster zur Ringvorlesung © WWU - Institut für Erziehungswissenschaft

Mit den Möglichkeiten und Grenzen bildungspolitischen Handelns beschäftigt sich die Ringvorlesung „Bildungspolitik & Bildungswissenschaften“, zu Wolfgang Böttcher vom Institut für Erziehungswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und sein Team im Sommersemester 2019 einladen. Die Vorträge finden jeweils dienstags von 16.15 Uhr bis 17.45 Uhr in der Aula des Vom-Stein-Hauses, Schlossplatz 34, statt. Die Veranstaltungsreihe startet am 9. April mit einer Einführung in die Grundstrukturen des Bildungssystems und der Vorstellung wesentlicher Hebel für bildungspolitisches Regieren.

An den Folgeterminen referieren und diskutieren Bildungsforscher, Wissenschaftler sowie Bildungspolitiker über Projekte der Zukunft. So wird sich der Psychologe Olaf Köller von der Universität Kiel am 30. April mit dem Thema Schulleistungen beschäftigen. Im Mittelpunkt seines Vortrags steht die Frage, wie Unterrichtsinhalte effektiver transportiert werden können. Um Bildungsund Ressourcenplanung geht es am 7. Mai, wenn der emeritierte Erziehungswissenschaftler Klaus Klemm von der Universität Duisburg-Essen aktuelle Daten und Statistiken zur nötigen Zahl an Lehrern vorstellt. Ein ebenfalls interessantes Thema greift Dr. Aladin El-Mafaalani auf, Abteilungsleiter im nordrhein-westfälischen Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration: Am 21. Mai stellt der Soziologe und Bestseller-Autor im Kontext von Migration und Integration seine provokante These vor, dass gelungene Integration zu mehr Konflikten führt.

This site uses cookies and analysis tools to improve the usability of the site. More information. |